Schwe­rer Auto­un­fall in der Has­ter Kur­ve

Schwe­rer Unfall am Mon­tag­abend: Ein 23-Jäh­ri­ger ver­lor in der „Has­ter Kur­ve“ die Kon­trol­le über sei­nen BMW und prall­te gegen einen Baum. Die Wunstor­fer Feu­er­wehr setz­te ver­ein­te Mus­kel­kraft ein, um den Fah­rer ber­gen zu kön­nen.

Die Unfall­stel­le an der Has­ter Kur­ve | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Wunstorf (red). Ges­tern Abend gegen 20.15 Uhr war der 23-Jäh­ri­ge mit sei­nem BMW 740i aus Rich­tung Has­te nach Wunstorf auf der B 442 unter­wegs gewe­sen. Hin­ter dem Has­ter Wald ver­lor er in der schar­fen Rechts­kur­ve offen­bar die Kon­trol­le über sei­nen Wagen. Das Fahr­zeug kam ins Schleu­dern, nach rechts von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen Baum. Der Fah­rer wur­de durch die Wucht des Auf­pralls im Fuß­raum des Autos ein­ge­klemmt und schwer ver­letzt.

Schwie­ri­ge Ret­tung

Für die alar­mier­te Wunstor­fer Feu­er­wehr, die neben Poli­zei und Not­arzt kurz dar­auf mit 5 Fahr­zeu­gen und 20 Ein­satz­kräf­ten vor Ort war, gestal­te­te sich die Ret­tung des Man­nes schwie­rig. Zunächst wur­den die Türen und die B-Säu­le, anschlie­ßend zur bes­se­ren Erreich­bar­keit auch noch das Fahr­zeug­dach ent­fernt.

Die Ret­ter beim Ber­gen des Ein­ge­klemm­ten | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf
Aus dem Fuß­raum muss­te die Wunstor­fer Feu­er­wehr den Fah­rer befrei­en | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Doch durch den stark ver­form­ten Wagen war so wenig Platz im Fuß­be­reich, dass die Ret­ter selbst mit Spe­zi­al­werk­zeug zunächst nicht an den Ver­un­glück­ten her­an­ka­men. Man ent­schied sich dazu, mit einer Band­sch­lin­ge ein Pedal zu umwi­ckeln. Auf die­se Wei­se gelang es mit ver­ein­ter Kraft, das Pedal, unter dem der Fuß des Fah­rers ein­ge­klemmt war, zu ent­fer­nen und den Mann zu befrei­en. Ein Ret­tungs­wa­gen brach­te ihn ins Kran­ken­haus.

Das Unfall­fahr­zeug | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Die Stra­ße zwi­schen Has­te und Wunstorf muss­te in Höhe der Unfall­stel­le wäh­rend der Ber­gungs­ar­bei­ten für etwa zwei Stun­den voll gesperrt blei­ben.

Gefähr­li­che Kur­ve

In der „Has­ter Kur­ve“ kommt es immer wie­der zu Unfäl­len, weil Autos von der Stra­ße abkom­men. Zuletzt hat­te es im Febru­ar an glei­cher Stel­le einen ähn­li­chen Unfall gege­ben. Damals war ein 25-Jäh­ri­ger aus Has­te dort eben­falls ins Schlin­gern gera­ten und hat­te sich mit sei­nem Auto über­schla­gen. Die Feu­er­wehr weist dar­auf hin, dass beson­ders nas­ses Laub wie eine Rutsch­bahn wir­ken kann, und erin­nert an eine der Wit­te­rung ange­pass­te Fahr­wei­se. Zwi­schen Okto­ber und Ostern („O-bis-O-Faust­re­gel“) soll­te an Win­ter­be­rei­fung gedacht wer­den.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.