Ver­kehrs­un­fall mit vie­len Ver­letz­ten

Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es auf der B 441 zwi­schen Hagen­burg und Winz­lar zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Die Feu­er­wehr Sach­sen­ha­gen sprach von einem Mas­sen­an­fall von Ver­letz­ten, ein Unfall­op­fer muss­te noch vor Ort reani­miert wer­den. Not­ärz­te, Ret­tungs­wa­gen und Feu­er­weh­ren aus der gesam­ten Umge­bung waren im Ein­satz, dar­un­ter auch der in Stein­hu­de sta­tio­nier­te Ret­tungs­wa­gen der Wunstor­fer Johan­ni­ter.

Die in den Unfall ver­wi­ckel­ten Fahr­zeu­ge | Foto: Lena Ner­ge, Pres­se­team FF SG Sach­sen­ha­gen

Am gest­ri­gen Mon­tag­nach­mit­tag, den 6. 2., krach­te es gegen 16.45 Uhr auf der Bun­des­stra­ße 441 zwi­schen den Ort­schaf­ten Hagen­burg und Winz­lar. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che kol­li­dier­ten zwei PKWs, ein Sko­da Fabia und ein Seat, mit­ein­an­der. Ein wei­te­res Auto, ein VW, konn­te gera­de noch aus­wei­chen und so eine Kol­li­si­on mit den ande­ren Wagen ver­hin­dern.

Pro­fes­sio­nel­le Erst­hel­fer zufäl­lig vor Ort

Eine Per­son wur­de bei dem Unfall ein­ge­klemmt. Im Sko­da ver­letz­ten sich ins­ge­samt vier Insas­sen teils schwer, dar­un­ter eine Frau, die wie­der­be­lebt wer­den muss­te. Die Fahr­zeug­insas­sen der bei­den übri­gen Fahr­zeu­ge blie­ben unver­letzt. Die Ver­letz­ten aus dem Sko­da wur­den in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht.

Glück­li­cher­wei­se befand sich zum Unfall­zeit­punkt gera­de ein Ret­tungs­dienst­fahr­zeug aus Göt­tin­gen auf einem nahe­lie­gen­den Park­platz, sodass die Besat­zung sofort ers­te Hil­fe leis­ten konn­te. Die schwer­ver­letz­te Frau wur­de aus dem Auto gebor­gen und medi­zi­nisch ver­sorgt.

Fünf Feu­er­weh­ren, 4 Ret­tungs­wa­gen und 2 Not­ärz­te rück­ten aus

Die Feu­er­weh­ren Hagen­burg-Alten­ha­gen, Berg­kir­chen, Wie­den­brüg­ge-Schma­len­bruch und Wöl­ping­hau­sen rück­ten zum Unfall­ort aus. Beim Ein­tref­fen der ers­ten Ein­satz­kräf­te wur­de das Ein­satz­stich­wort auf „Mas­sen­an­fall von Ver­letz­ten“ erhöht, sodass die Inte­grier­te Regio­nal­leit­stel­le die Feu­er­wehr Loc­cum und wei­te­re Kräf­te des Ret­tungs­diens­tes hin­zu­al­ar­mier­te.

Die Poli­zei rekon­stru­iert das Unfall­ge­sche­hen | Foto: Lena Ner­ge, Pres­se­team FF SG Sach­sen­ha­gen

Neben den ein­ge­setz­ten Feu­er­weh­ren kamen zwei Ret­tungs­wa­gen des ASB aus Reh­burg, ein RTW der Johan­ni­ter Unfall­hil­fe aus Stein­hu­de sowie je ein Ret­tungs­wa­gen aus Sach­sen­ha­gen und Roden­berg des DRK Schaum­burg zum Ein­satz. Hin­zu kamen die DRK-Not­arzt­ein­satz­fahr­zeu­ge aus Neu­stadt und Stad­tha­gen. Die ört­li­che Ein­satz­lei­tung Ret­tungs­dienst des Land­krei­ses Schaum­burg kam eben­falls zum Ein­satz. Die Feu­er­wehr war mit ins­ge­samt 60 Kräf­ten vor Ort.

Unfall­stel­le bis zum Abend gesperrt

Die Feu­er­wehr Hagen­burg-Alten­ha­gen über­nahm den Brand­schutz, die Feu­er­wehr Wöl­ping­hau­sen setz­te zum Ent­fer­nen der Sko­da-Fah­rer­tür hydrau­li­sches Ret­tungs­ge­rät ein. Außer­dem wur­de die Unfall­stel­le für die Ber­gungs­ar­bei­ten und für die anschlie­ßen­de Unfall­auf­nah­me aus­ge­leuch­tet. Aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe wur­den eben­falls mit Bin­de­mit­tel gebun­den und auf­ge­nom­men.

Gegen 20.15 Uhr konn­ten die ein­ge­setz­ten Weh­ren ein­rü­cken. Wegen der Unfall­auf­nah­me blieb die Bun­des­stra­ße 441 bis zum Abend gesperrt.

Update: Unter­des­sen mach­te die Poli­zei wei­te­re Anga­ben zum Unfall­ge­sche­hen. Ein 48 Jah­re alter Mann aus Wunstorf, der hin­ter Hagen­burg in Rich­tung Winz­lar unter­wegs war und den in die Kol­li­si­on ver­wi­ckel­ten VW fuhr, sah offen­bar zwei vor ihm hal­ten­de Fahr­zeu­ge, von denen eines nach links auf den Park­platz abbie­gen woll­te, zu spät. Der VW-Fah­rer wich nach links auf die Gegen­fahr­bahn aus, kol­li­dier­te hier dann aber mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Sko­da, des­sen Insas­sen teils schwer ver­letzt wur­den. Die zunächst reani­mier­te Frau, eine 66-Jäh­ri­ge aus Stol­zen­au, die auf dem Platz hin­ter dem Fah­rer geses­sen hat­te, ver­starb noch in der Nacht im Kran­ken­haus.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.