Weih­nachts­baum­brand in Kolen­fel­der Rei­hen­haus

Bei einem Brand in Wunstorf-Kolen­feld wur­den am Diens­tag­abend zwei Per­so­nen ver­letzt. Ein Tan­nen­baum hat­te im Wohn­zim­mer eines Rei­hen­hau­ses Feu­er gefan­gen.

Feu­er­weh­ren aus Wunstorf im Ein­satz vor dem betrof­fe­nen Haus | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Die Feu­er­wehr wur­de gegen 21 Uhr alar­miert, nach­dem ein Weih­nachts­baum in der Ber­li­ner Stra­ße in Kolen­feld Feu­er gefan­gen hat­te. Die Orts­feu­er­weh­ren Wunstorf und Kolen­feld bekämpf­ten den Woh­nungs­brand.

Das schnel­le Ein­grei­fen der ers­ten Atem­schutz­trupps konn­te eine Aus­brei­tung auf wei­te­re Räu­me des Hau­ses ver­hin­dern. Die Bewoh­ne­rin des Hau­ses und ihr Sohn atme­ten Rauch­ga­se ein und wur­den zur wei­te­ren Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht.

Info: Tro­cke­ne Weih­nachts­bäu­me
Tro­cken gewor­de­ne Weih­nachts­bäu­me oder Advents­krän­ze wer­den immer wie­der unter­schätzt. Bäu­me und Krän­ze haben zum Ende der Weih­nachts­zeit oft das Poten­ti­al von Brand­be­schleu­ni­gern. Haben die Flam­men von einer Ker­ze erst ein­mal das tro­cke­ne Tan­nen­grün erfasst, bleibt oft kei­ne Zeit mehr für eine Reak­ti­on oder eige­ne Lösch­ver­su­che, selbst wenn man einen Eimer Was­ser dane­ben­ste­hen hat. Inner­halb von nur weni­gen Sekun­den ver­wan­delt sich eine klei­ne Flam­me in einen aus­ge­wach­se­nen Zim­mer­brand, der die gesam­te Ein­rich­tung zu erfas­sen ver­mag. Es bleibt dann nur, so schnell wie mög­lich die Räum­lich­kei­ten zu ver­las­sen und die Feu­er­wehr zu ver­stän­di­gen, bevor es im schlimms­ten Fall zu einer Durch­zün­dung der Rauch­ga­se kommt und Lebens­ge­fahr besteht.
Im Wohn­zim­mer des Hau­ses in der Ber­li­ner Stra­ße fing der Weih­nachts­baum Feu­er | Foto: Feu­er­wehr Wunstorf

Der Scha­den durch Rauch und Feu­er beträgt meh­re­re Tau­send Euro. Lösch­was­ser­schä­den konn­ten durch geziel­ten Ein­sat­zes eines Hohl­strahl­roh­res ver­hin­dert wer­den. Im Ein­satz waren die Feu­er­wehr Kolen­feld und die Feu­er­wehr Wunstorf mit ins­ge­samt 8 Fahr­zeu­gen und 48 Ein­satz­kräf­ten.

Wie schnell ein sol­ches Feu­er um sich grei­fen kann, zeigt die­ses Demons­tra­ti­ons­vi­deo:

Die Wunstor­fer Feu­er­wehr weist dar­auf hin, dass von tro­cke­nen Bäu­men und Geste­cken eine erheb­li­che Gefahr aus­geht und rät drin­gend dazu, die­se zu ent­sor­gen und kei­ne Ker­zen mehr in der Nähe der nun erheb­lich feu­er­ge­fähr­de­ten Deko­ra­tio­nen zu ent­zün­den.

Kar­te zen­trie­ren
Ver­kehr
per Fahr­rad
Tran­sit

Copy­right © 2017 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.