Stadtgespräch

Wunstorf im Aktionen-Fieber

Gute Vorsätze fürs neue Jahr werden in Wunstorf nicht nur aufgeschrieben, sondern gleich umgesetzt: Das Jahr 2019 startet in unserer Stadt mit mehreren Aktionen fürs Gemeinwohl. Die Facebook-Community “Mein Wunstorf” sammelt kleine Aufmerksamkeiten für die Einsatzkräfte der Stadt. Von anderer Seite wird ebenfalls gesammelt: Müll in der Natur, um Wunstorf zu verschönern.

Ausbeute der Müllsammelaktion Anfang Januar | Foto: privat

Wunstorf (red). Es gibt nicht nur eine virtuelle Community in Wunstorf. Am mitgliederstärksten sind die Facebook-Gruppen “Du kommst aus Wunstorf, wenn …” und “Mein Wunstorf”. Vor allem letztere war bislang bekannt dafür, den Gemeinschaftsgedanken vom Web auch wieder zurück ins echte Leben zu tragen: Zum dritten Mal ging unter großer Beteiligung im Dezember die Wichtelaktion über die Bühne.

Müllsammeln an der Westaue

Doch dabei bleibt es nicht, die gerade neu gegründete Gruppe “Wir sind Wunstorf” organisiert nun ebenfalls Aktionen in Wunstorf, um vor Ort aktiv zu werden. Die Idee zur ersten Aktion kam einem Mitglied nach Silvester, als es den Feuerwerksmüll und andere Hinterlassenschaften auf dem Weg an der Aue zwischen Blumenau und der Bahnstrecke entdeckte – die Müllsammelaktion war geboren.

Als sich dann ein halbes Dutzend Mitglieder Anfang Januar zum Müllsammeln an der Aue traf, war der meiste Feuerwerksmüll zwar schon beseitigt, doch man fand auch so noch genügend Müll zwischen der IGS und der Bahnstrecke. Die Ausbeute: Flaschen, Joghurtverpackungen, Zigarettenkippen, Fastfoodmüll, weitere Feuerwerksreste, aber auch Kleidung, Schuhe, Decken, nichtverteilte Stadtanzeiger-Bündel und vieles mehr. Schon nach einer Stunde waren die mitgebrachten Abfallsäcke voll. Die nun schweren Säcke wurden zurück zu einem Autoanhänger gebracht und entsorgt – die Glasflaschen natürlich separat.

Baumstamm in der Westaue
Auch in der Aue selbst treibt so einiges | Foto: Daniel Schneider

Müll will die Gruppe nun regelmäßig sammeln – nicht nur an der Aue, sondern an verschiedenen Stellen – und grenzt sich damit auch von der städtisch organisierten Müllsammelaktion “Wunstorf swingt den Besen” ab, die dieses Jahr auch wieder stattfinden soll. Wer Vorschläge hat oder mitmachen möchte, kann sich an die entsprechende Facebookgruppe wenden.

“Wunstorf sagt Danke”

Bei “Mein Wunstorf” kam unterdessen die Idee auf, einfach einmal Danke zu sagen bei Rettungskräften, die tagtäglich in der Stadt für die Bürger im Einsatz sind und dabei auch immer öfter Respektlosigkeit und Anfeindungen aushalten müssen. Beteiligen an der Dankeschön-Aktion kann sich wieder jeder, nicht nur die Gruppenmitglieder: Dazu kann man bei zwei Supermärkten Lebensmittel abgeben, die dann Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zugutekommen.

Servicetheke im Supermarkt
Zum Beispiel an der Information bei Marktkauf können die eingekauften Lebensmittel abgegeben werden | Foto: Daniel Schneider

“Wunstorf swingt den Besen”

Und auch die Stadt Wunstorf selbst ruft ihre Bürger demnächst wieder dazu auf, für das Gemeinwohl aktiv zu werden: Nachdem die Aktion “Wunstorf swingt den Besen” im vergangenen Jahr wegen schlechten Wetters abgesagt wurde, soll das stadtweite gemeinsame Müllsammeln 2019 wieder stattfinden. Nähere Informationen werden in Kürze bekanntgegeben.

Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

Verwandte Artikel

1 Kommentar

  1. Ich denke mal jeder Polizist,Feuerwehrmann,Sanitäter kann sich wohl sein essen selbst kaufen ich würde es für angemessener finden wenn man sparschweine (für feiern) oder eintrittsformulare für fördervereine auslegen würde ! Stellt euch mal vor jeder schenkt eine Dose Suppe von verschiedenen Herstellern soll die jeder alleine zuhause löffeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close