Aktionen von Facebookgruppen

Wunstorf im Aktionen-Fieber

Gute Vorsätze fürs neue Jahr werden in Wunstorf nicht nur aufgeschrieben, sondern gleich umgesetzt: Das Jahr 2019 startet in unserer Stadt mit mehreren Aktionen fürs Gemeinwohl. Die Facebook-Community „Mein Wunstorf“ sammelt kleine Aufmerksamkeiten für die Einsatzkräfte der Stadt. Von anderer Seite wird ebenfalls gesammelt: Müll in der Natur, um Wunstorf zu verschönern.

Aus­beu­te der Müll­sam­mel­ak­ti­on Anfang Janu­ar | Foto: pri­vat

Wunstorf (red). Es gibt nicht nur eine vir­tu­el­le Com­mu­ni­ty in Wunstorf. Am mit­glie­der­stärks­ten sind die Face­book-Grup­pen „Du kommst aus Wunstorf, wenn …“ und „Mein Wunstorf“. Vor allem letz­te­re war bis­lang bekannt dafür, den Gemein­schafts­ge­dan­ken vom Web auch wie­der zurück ins ech­te Leben zu tra­gen: Zum drit­ten Mal ging unter gro­ßer Betei­li­gung im Dezem­ber die Wich­tel­ak­ti­on über die Büh­ne.

Müllsammeln an der Westaue

Doch dabei bleibt es nicht, die gera­de neu gegrün­de­te Grup­pe „Wir sind Wunstorf“ orga­ni­siert nun eben­falls Aktio­nen in Wunstorf, um vor Ort aktiv zu wer­den. Die Idee zur ers­ten Akti­on kam einem Mit­glied nach Sil­ves­ter, als es den Feu­er­werks­müll und ande­re Hin­ter­las­sen­schaf­ten auf dem Weg an der Aue zwi­schen Blu­men­au und der Bahn­stre­cke ent­deck­te – die Müll­sam­mel­ak­ti­on war gebo­ren.

Als sich dann ein hal­bes Dut­zend Mit­glie­der Anfang Janu­ar zum Müll­sam­meln an der Aue traf, war der meis­te Feu­er­werks­müll zwar schon besei­tigt, doch man fand auch so noch genü­gend Müll zwi­schen der IGS und der Bahn­stre­cke. Die Aus­beu­te: Fla­schen, Joghurtver­pa­ckun­gen, Ziga­ret­ten­kip­pen, Fast­food­müll, wei­te­re Feu­er­werks­res­te, aber auch Klei­dung, Schu­he, Decken, nicht­ver­teil­te Stadt­an­zei­ger-Bün­del und vie­les mehr. Schon nach einer Stun­de waren die mit­ge­brach­ten Abfall­sä­cke voll. Die nun schwe­ren Säcke wur­den zurück zu einem Auto­an­hän­ger gebracht und ent­sorgt – die Glas­fla­schen natür­lich sepa­rat.

Baumstamm in der Westaue
Auch in der Aue selbst treibt so eini­ges | Foto: Dani­el Schnei­der

Müll will die Grup­pe nun regel­mä­ßig sam­meln – nicht nur an der Aue, son­dern an ver­schie­de­nen Stel­len – und grenzt sich damit auch von der städ­tisch orga­ni­sier­ten Müll­sam­mel­ak­ti­on „Wunstorf swingt den Besen“ ab, die die­ses Jahr auch wie­der statt­fin­den soll. Wer Vor­schlä­ge hat oder mit­ma­chen möch­te, kann sich an die ent­spre­chen­de Face­book­grup­pe wen­den.

Wunstorf sagt Danke“

Bei „Mein Wunstorf“ kam unter­des­sen die Idee auf, ein­fach ein­mal Dan­ke zu sagen bei Ret­tungs­kräf­ten, die tag­täg­lich in der Stadt für die Bür­ger im Ein­satz sind und dabei auch immer öfter Respekt­lo­sig­keit und Anfein­dun­gen aus­hal­ten müs­sen. Betei­li­gen an der Dan­ke­schön-Akti­on kann sich wie­der jeder, nicht nur die Grup­pen­mit­glie­der: Dazu kann man bei zwei Super­märk­ten Lebens­mit­tel abge­ben, die dann Poli­zei, Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst zugu­te­kom­men.

Servicetheke im Supermarkt
Zum Bei­spiel an der Infor­ma­ti­on bei Markt­kauf kön­nen die ein­ge­kauf­ten Lebens­mit­tel abge­ge­ben wer­den | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf swingt den Besen“

Und auch die Stadt Wunstorf selbst ruft ihre Bür­ger dem­nächst wie­der dazu auf, für das Gemein­wohl aktiv zu wer­den: Nach­dem die Akti­on „Wunstorf swingt den Besen“ im ver­gan­ge­nen Jahr wegen schlech­ten Wet­ters abge­sagt wur­de, soll das stadt­wei­te gemein­sa­me Müll­sam­meln 2019 wie­der statt­fin­den. Nähe­re Infor­ma­tio­nen wer­den in Kür­ze bekannt­ge­ge­ben.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
1 Kommentar
  1. Basti g. sagt

    Ich den­ke mal jeder Polizist,Feuerwehrmann,Sanitäter kann sich wohl sein essen selbst kau­fen ich wür­de es für ange­mes­se­ner fin­den wenn man spar­schwei­ne (für fei­ern) oder ein­tritts­for­mu­la­re für för­der­ver­ei­ne aus­le­gen wür­de ! Stellt euch mal vor jeder schenkt eine Dose Sup­pe von ver­schie­de­nen Her­stel­lern soll die jeder allei­ne zuhau­se löf­feln

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.