Stadtgespräch

Öffentliche Flächen verunreinigt

Wunstorf vermüllt

Die Stadt Wunstorf stellt zurzeit eine zunehmende Vermüllung öffentlicher Flächen fest. Aus diesem Grund weist die Verwaltung auf die Einhaltung der Regeln hin.

Müll abladen verboten
Müll wird auch außerhalb der Müllabfuhrgelegenheiten deponiert | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (red). Da sind auch die ehrenamtlichen und städtischen Müllsammler machtlos: Immer mehr Müll sammelt sich auf öffentlichen Flächen im Stadtgebiet. Die Vermüllung verursacht nicht nur erhebliche Entsorgungskosten für den städtischen Haushalt, sie kann auch zu Gesundheitsgefährdungen durch Ungezieferbefall führen und die Verkehrssicherheit auf den Straßen beeinträchtigen. Deshalb richtet die Verwaltung den dringenden Appell an alle Einwohner, durch ordnungsgemäße Abfallbereitstellung aktiv zum Erhalt eines attraktiven Stadtbildes beizutragen.

Kann teuer werden

Außerdem wird noch einmal auf die geltenden Bestimmungen hingewiesen. Ein Verstoß gegen maßgebliche Punkte der Satzung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) sowie die Nichteinhaltung der Straßenreinigungsverordnung stellen Ordnungswidrigkeiten dar. Diese können mit einem Bußgeld bis zu 5000 Euro geahndet werden. Die Abfallsäcke sowie die Abfalltonnen sind am Tage der Müllabfuhr bis 7 Uhr für die Abholung/Leerung bereitzustellen/zugänglich zu machen. Dies bedeutet, dass der Abfall nicht bereits Tage vorher bereitgestellt werden darf. Die Abfalltermine können telefonisch über die Aha-Hotline (0800-9991199) erfragt werden. Unter www.aha-region.de kann sich jeder Bürger seinen persönlichen Abfallplaner anzeigen lassen und bei Bedarf ausdrucken. Die Abfallsäcke dürfen das Gewicht von 10 kg nicht überschreiten. Verunreinigungen, die nach der Abholung der Säcke auf öffentlichen Flächen verbleiben, sind von dem Verursacher zu beseitigen. Die Anwohner sind außerdem verpflichtet, ihre falsch bereitgestellten Restabfallsäcke oder andere nicht zugelassene Säcke mit Restmüll sowie falsch befüllte Säcke von den Fußwegen oder dem übrigen öffentlichen Straßenraum zu entfernen. Auch die Straßenreinigungsverordnung der Stadt Wunstorf verpflichtet in § 2 dazu, sonstigen Unrat und besondere Verunreinigungen z. B. nach der Abfuhr von Müll und dergleichen, zu beseitigen.

Sperrmüllabholung kostenlos

Die Abfuhr von Sperrmüll erfolgt ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung mit Aha. Termine können kostenlos unter 0800-9991199 vereinbart oder auf der Internetseite von Aha angemeldet werden. Die angemeldeten Sperrabfälle sind morgens um 7 Uhr zur Abholung bereitzustellen. Die Einzelstücke dürfen ein Gewicht von 75 kg nicht überschreiten. Durch die Bereitstellung des Sperrabfalls dürfen keine Gefahrenquellen geschaffen oder der Verkehr behindert werden. Verunreinigungen sind nach der Abholung unverzüglich vom Verursacher zu beseitigen. Sperrmüll, der ohne vorherige Terminvereinbarung bereitgestellt wurde, ist unverzüglich vom Abfallbesitzer vom öffentlichen Bereitstellungsplatz zurückzuholen. Die Abholung von Sperrabfall bis zu 5 m³ je Abfuhrtermin und Haushalt ist gebührenfrei. Sperrabfall von privaten Haushalten kann bis zu einer Gesamtmenge von 1 m³/täglich auch bei den Wertstoffhöfen oder bei den Wertstoffhöfen auf Deponien (z. B. Kolenfeld) angeliefert werden.

Abgelaufene 2019er-Säcke werden noch mitgenommen

Die Restabfallsäcke aus dem Jahr 2019 haben mit dem Jahreswechsel ihre Gültigkeit verloren. Aha nimmt die Säcke aus dem Jahr 2019 aber noch bis spätestens Dienstag, den 14. Januar 2020 mit. Damit im alten Jahr angefallene Abfälle auch noch mit den 2019er Restabfallsäcken am jeweils ersten Abfuhrtag des neuen Jahres entsorgt werden können. Die ungültigen Säcke dürfen nach dem ersten Abfuhrtag nicht mehr bereitgestellt werden.

Bei Fragen zum Thema Abfall steht Aha den Bürgern unter Telefon 0800-9991199 (kostenlos) zur Verfügung.

Auepost unterstützen
Tags

Auepost Redaktion

Recherchieren, sichten, redigieren, schreiben: Die Redaktion der Wunstorfer Auepost trägt täglich die Neuigkeiten aus der Auestadt zusammen.

7 Kommentare

    1. Echt? Warum? Machen Lexika wie Wikipedia dann auch Clickbait, wenn diese z.B. Folgendes schreiben: “Vermüllung bezeichnet die Verschmutzung von Flächen und Räumen durch Müll, in der Regel in Folge des achtlosen Wegwerfens und Liegenlassens von Abfall, vorzugsweise auf öffentlichem Grund, d. h. insbesondere auf Straßen und Plätzen, in Parks und in der offenen Landschaft.”
      -> siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%BCllung

      1. “Wunstorf vermüllt” …weil…?? Wo bleiben die Informationen WARUM das so ist?? Dazu ein Foto des “Müllbereitstellungsplatzes” der Bewohner der Langen Strasse. Das der Platz nun ausgerechnet unter dem Schild “Müll abladen verboten” ist – was können die Bewohner dafür diesen Platz zugewiesen bekommen zu haben?? Und wer diese Info NICHT hat, interpretiert das obige Foto evtl FALSCH!! Wenn zum Foto NICHT steht – “So sieht der “Müllbereitstellungsplatz” am Morgen des Müllabfuhrtages aus” – kann das schon mal zu falschen Schlussfolgerungen führen. Geht für mich persönlich also in Richtung “Fake-News”, denn das Bild zeigt nur den frühmorgendlichen Abfuhrtag und KEINE Vermüllung!
        Und Wikipedia KANN kein “Clickbait” machen weil es 1. keine Nachrichten-/Mitteilungsseite ist und 2. keine Werbung anbietet. Sollte man als Redakteur einer Online-Zeitung aber wissen.

        Bitte um Entschuldigung für eventuelle Rechtschreibfehler, meine Tastatur ist kaputt.

        1. Aufgabe der Auepost ist sicherlich nicht, eine Antwort darauf zu finden, WARUM die Stadt “vermüllt”. Da die Stadt eine offizielle Presseerklärung hierzu ausgegeben hat, ist es ja de facto so. Der Misstand wurde aufgegriffen und durch ein entsprechendes Foto symbolisiert. Das hat nicht mit “Diffamierung” der umliegenden Nachbarschaft zu tun. Unstrittig ist jedoch, dass dort Müll außerhalb der Abholzeiten platziert wurde und so natürlich auch zu einem von der Stadt angemahnten schlechten Stadtbild und Anlockung von Ungeziefer beiträgt. Das hat einfach nichts mit dem überstrapazierten Begriff “Fake-News” zu tun. Ich habe Wikipedia nur angeführt, weil dort beschrieben ist, wie ein “Vermüllung” definiert ist. Und genau das ist an der besagten Stelle der Fall.

  1. Obwohl es nun wirklich zweckdienlich sein wird auf die geltenden Statuten hinzuweisen, da werde ich mir eine Einschätzung verkneifen wollen.

    Wozu ich hingegen eine ganz klare Meinung habe, ist, dass es bei dieser zumindest von mir als ein “Geht gar nicht” erlebte von Einzelnen(!) verursachte Vermüllung von diversen Flächen bei deren Verursachern*innen signifikant an allerlei (sozialen) Kompetenzen fehlt.

    Jedem einigermaßen gesund denkenden Menschen wird hoffentlich bewusst sein, was er da verbockt. -Sollte es.
    Nun weiß ich, dass das was sein soll und das, was tatsächlich ist, nicht immer unisono gehen.

    1. “…von Einzelnen(!) verursachte Vermüllung…” ?? Ich persönlich habe leider ganz andere Erfahrungen gemacht. Habe mal eine Gruppe “Neubürger mit Migrationshintergrund” auf eben so eine “Vermüllung” freundlich hingewiesen: “Verp*ss Dich Du sche*ß Deutscher!” Leider wird man heutzutage schon in die rechte Ecke gestellt wenn man Missstände wie diese anspricht.
      Und diese Tat und die dazugehörige Wortwahl zeigt auch ziemlich gut die “(sozialen) Kompetenzen” dieser “Mitbürger”.

      1. Ihr leider ausgesprochen unschönes Erlebnis mit eingen unserer ausländischen Mitbürgern und/oder -bürgerinnen #Homberti in der Sache mit der Vermüllung des Umfelds ist unbestritten ausgesprochen ärgerlich.

        Jedoch bin ich mir recht sicher, dass lediglich ein kleiner Teil der Menschen mit Migrationshintergrund ein solches Verhalten an den Tag legt.

        Zum Glück:
        würden sonst rechtspopulistische Gesinnungen mit deren Einstellungen und Ansichten/Meinungen in für mich inakzeptablen Weisen noch weitere Kreise ziehen.

        Die Ausdrucksweise, die Sie erleben mussten, geht gar nicht!
        Unabhängig davon, ob deutsche oder ausländische Herkunft:
        sich SO zu äußern, ist einem einigermaßen erwachsenen Menschen nicht angemessen und völlig unangebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Artikel

Close