Wunstorfer Weihnachtswichteln 2017 auf der Zielgeraden

Social Media in echt: Die Facebookgemeinschaft von „Mein Wunstorf“ macht denjenigen eine Freude, die in der Weihnachtszeit oft ganz allein sind – Altenheimbewohner – und sammelt dazu ein, was die Wunstorfer liebevoll gebastelt oder gekauft und verpackt haben. Etwa zwei Drittel der benötigten Päckchen wurden bislang gesammelt.

Abgegebene Wichtelpäckchen im Kofferraum des Wagens von Christian Schöneich | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Die privat organisierte Wichtelaktion zugunsten von Wunstorfer Altenheimbewohnern ist nun auf der Zielgeraden. Erst im zweiten Jahr, darf sie jedoch bereits als feste Tradition gelten – eine Tradition, die auch in diesem Jahr wieder große Freude in die Herzen vieler älterer Menschen bringen wird. Entstanden heraus aus der Facebook-Gruppe „Mein Wunstorf“, wird dort vom Gruppengründer Reinhard Seegers und seinen Mitstreitern die Aktion wieder geplant und koordiniert.

Nicht nur die Medienresonanz ist groß. Das Meerradio wird wohl noch berichten, die Zeitungen waren schon vor Ort – und natürlich bei Facebook laufen die Fäden weiter zusammen. Heute war der letzte Termin, an dem sich Seegers und Kollegen auf Supermarktparkplätze stellten, um persönlich Wichtelpakete entgegenzunehmen. Trotz eisigem Novemberwind kamen viele am Vormittag in den Düendorfer Weg, wo Reinhard Seegers und Christian Schöneich eine Stunde lang zu modernen Weihnachtselfen wurden. Über ein Dutzend Päckchen und Geschenktüten befanden sich schließlich im Kofferraum.

„Gehören Sie zu dieser Wichtelaktion?“O-Ton auf dem Supermarktparkplatz

Die Pakete sind sorgsam hergerichtet und oft äußerst kreativ verpackt. Der Zauber von Weihnachten kommt sofort auf, sieht man all die bunten und glitzernden Päckchen, die bald in den Händen der Senioren landen werden. Ähnlich bunt sah es im Lager des Bastelladens aus, wo viele in den letzten Tagen, aber besonders auch heute parallel ebenfalls Päckchen abgaben, wie Inhaberin Petra Sommer sagte. 15 Wichtelobjekte sammelten sich so auch im Bastelladen. Zusammen mit weiteren 43 eingesammelten Päckchen und bereits angekündigten Paketen kommt man auf knapp 60 Wichtelpäckchen.

Stefan Möller (re.) hat gemeinsam mit seiner Partnerin Päckchen gepackt und bringt sie „Weihnachtself“ Christian Schöneich vorbei | Foto: Daniel Schneider
Der Kofferraum füllt sich | Foto: Daniel Schneider

Es reicht noch nicht ganz

Auch wenn bereits viele Pakete abgegeben wurden – ganz reicht es noch nicht. Insgesamt gesehen fällt die Resonanz auf die Aktion in diesem Jahr vergleichbar aus wie 2016, doch im Dezember sind diesmal mehr Senioren zu beschenken: Knapp 90 Senioren werden dabei sein, wenn die Wichtelpäckchen in einem feierlichen Rahmen überreicht werden. Am 16. Dezember soll vorgezogene Bescherung sein, dieses Jahr für die Bewohner des „Haus am Bürgerpark“.

Alle kommen mal dran

Der Vorschlag von Reinhard Seegers, dass auch andere Social-Media-Gruppen die Idee aufgreifen und so noch weitere Altenheime einbezogen werden könnten, fand leider bislang keine Resonanz. Daher geht es reihum: Nach „Haus Johannes“ im letzten Jahr nun die Einrichtung am Bürgerpark. Da beide Häuser zur Diakonischen Altenhilfe gehören, wollte man die Bewohner des Schwesterhauses nicht benachteiligen. Daher fiel die Wahl für 2017 auf das Haus am Bürgerpark. Gelost wird nicht – es geht eher pragmatisch nach Zahl der Bewohner und Resonanz von den Verantwortlichen. Nächstes Jahr dürfte es dann ein Altenheim außerhalb der Kernstadt werden, für deren Bewohner Wichtelpäckchen gesammelt werden, wie Seegers der Auepost verriet.

„Melanie Baronin von Wilde“ gibt ein Päckchen ab | Foto: Daniel Schneider

Noch einen Monat Zeit

Wer noch mitwichteln möchte, hat dafür noch einen knappen Monat Zeit. Auch wenn die Parkplatzsammeltermine nun verstrichen sind, besteht weiter Gelegenheit zum Mitmachen: Noch bis Mitte Dezember können Päckchen an den bekannten Stellen abgegeben werden: bei Petra Sommer im „Bastelladen“ in der Fußgängerzone, bei Friedlies Reschke in der Oststadt oder beim Friseur in der Nordstraße. In Luthe sammelt Tina Opus ebenfalls privat Pakete ein.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

2 Kommentare
  1. Frau Lesegern meint

    Ich würde mich gerne an der Wichtelaktion beteiligen. Frage : Gibt es Wünsche oder Vorgaben für den Inhalt der Päckchen?

    1. Mirko Baschetti meint

      Dazu wenden Sie sich am besten an die Initiatoren Reinhard Seegers, Christian Schöneich oder der entsprechenden Facebook Gruppe (https://www.facebook.com/groups/109076785926076)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.