Zug­rei­sen­de über­nach­ten auch im Has­ter Bahn­hof

Auch in Has­te wur­den Bahn­rei­sen­de unfrei­wil­lig zu „Hotel­gäs­ten“. Im Has­ter Bahn­hof über­nahm das DRK die Ver­sor­gung eines Inter­ci­tys über Nacht.

Im Has­ter Bahn­hof ste­hen­der IC, vor dem Bahn­hofs­ge­bäu­de haben sich die Ret­ter ein­ge­rich­tet | Foto: Team Pres­se Kreis­feu­er­wehr Schaum­burg

Has­te (red). Nicht nur in Wunstorf über­nach­te­ten von ges­tern auf heu­te die Rei­sen­den gan­zer Züge in eben­die­sen, weil aus Sicher­heits­grün­den der gesam­te Zug­ver­kehr u. a. in Nie­der­sach­sen gestoppt wor­den war. Auch der Bahn­hof Has­te wur­de zum Nacht­quar­tier für 130 Bahn­kun­den.

Dort stand seit ges­tern Mit­tag ein Inter­ci­ty, der bei zuneh­men­dem Sturm im Bahn­hof gestoppt wor­den war. Die Feu­er­wehr for­der­te auf­grund der Betreu­ungs­la­ge den DRK-Ein­satz­zug Schaum­burg an, um die Gestran­de­ten mit Geträn­ken, Lebens­mit­teln und Hygie­ne­ar­ti­keln zu ver­sor­gen. 50 Hel­fer von DRK, ört­li­chem Ret­tungs­dienst und Has­ter Feu­er­wehr waren im Ein­satz.

DRK-Hel­fer im Ein­satz in Has­te | Foto: Team Pres­se Kreis­feu­er­wehr Schaum­burg

Als die Feu­er­wehr abends gegen vier­tel vor neun wie­der ein­rück­te, über­nahm das DRK die Ein­satz­lei­tung und wei­te­re Ver­sor­gung. Der IC stand bis zum heu­ti­gen Mor­gen im Bahn­hof, bevor er wei­ter­fah­ren konn­te.

- Anzeige -
Unterstütze die Auepost auf Steady

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.