Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Idenser Kunsthandwerker jetzt im Nordstraßen-Sommerdomizil – während Bauprojekte zurückgestellt sind

11.05.2024 • M. Süß/A. Süß • Aufrufe: 506

Des Einen Leid, des Anderen Freud: Aus der Dorfmanufaktur wird für ein paar Monate eine City-Manufaktur, weil Großinvestor Rainer de Groot Wohnbauprojekte vorerst auf Eis gelegt hat. Der Idenser Verein von Kunsthandwerkern ist bis September im Haus Nummer 9 in der Nordstraße aktiv. Die neue Repräsentanz, war schon vor der Eröffnung ein Besuchermagnet. Auch in die Nachbarobjekte sollen Zwischennutzer einziehen, eine Agentur vermittelt.

11.05.2024
M. Süß/A. Süß
Aufrufe: 506
Die Vorsitzenden Aggi Varnholt (li.) und Carola Grießmann vorm Sommerdomizil der Dorfmanufaktur in der Nordstraße | Foto: Malte Süß

Wunstorf (ms/as). Manchem ist das Treiben in den Abrisshäusern der Nordstraße in den vergangenen Wochen aufgefallen. Vereinsmitglieder der Idenser Initiative haben den früheren Laden im Eckhaus zur Speckenstraße renoviert und wieder vorzeigbar gemacht. Es wurde viel geputzt, geschraubt, aufgebaut und dekoriert. „Es ist toll geworden“, freut sich Aggi Varnholt, eine der Vorsitzenden des Vereins Dorfmanufaktur.

Mit einem kleinen Büfett und geladenen Gästen ist das Geschäft eröffnet worden und in den nächsten Monaten jeden Dienstag, Freitag und Sonnabend zwischen 10 und 14 Uhr geöffnet. Das Handwerkerkollektiv zeigt eine große Auswahl eigener Arbeiten: Zu finden ist eine große Auswahl selbstgemachter Handwerkskunst – von Deko-Artikeln für Haus und Garten, Utensilien für die Küche und Spielzeug aus Holz über Schmuck, Kleidung, Gegenstände aus Filz reicht die Palette bis zu Taschen und „Upcycling“. Außerdem bietet Heike Leitner und Elke Wöbbeking ihren beliebten Kursus „Wolliger Klönschnack“ an. Auch Goldschmiede-, Weidenflecht- und Nähkurse werden angeboten.

Textiles …
… Chronologisch-Holziges …
… und Schmückendes bietet die Dorfmanufaktur | Fotos: Malte Süß

Zu den Gästen der kleinen Eröffnungsrede zählte auch Tanja Berg, die Citymanagerin der Stadt. „Ich freue mich sehr über die Belebung der Nordstraße und hoffe, dass der Leerstand weiter abnimmt“, kommentierte sie den Einzug der Idenser Initiative in ihr „Sommerdomizil“, wie sie es nennt. Berg berichtet, die Stadt sei in engem Kontakt mit Hauseigentümern und werbe dafür, leere Räume an Vereine und Organisationen zu vergeben. So war es auch im Fall des Hauses Nummer 9, das wie die beiden Nachbarhäuser im Besitz des Investors Rainer de Groot ist. Dessen Firma Hus de Groot hat die Genehmigung, die drei alten Gebäude abzureißen. Grünes Licht gibt es auch für das neue Ensemble. Der Investor zögert aber wegen der Entwicklung der Baukosten.

Spezialagentur für Kreative vermittelt neuerdings auch in Wunstorf

An der Vermietung beteiligt war auch die Agentur für kreative Zwischenraumnutzung aus Hannover, die in einem großen Netzwerk arbeitet und viele Kunst- und Kulturschaffenden aller Sparten sowie Studierende an den Hochschulen auch über Hannover hinaus erreicht. Die Agentur tut sich zusammen mit Vereinen und Verbänden zur Qualifizierung junger Veranstalter.

Heike Leitner (li.) und Kirsten Riedel während der Eröffnungsfeier | Foto: Malte Süß

Sie tritt damit als Vermittler auf und bringt etwa Künstler mit temporär Vermietenden in Kontakt. Interessenten, die Arbeitsräume oder ein Atelier zu geringen Mieten suchen, können sich über die Agentur für Objekte in Hannover bewerben – und nun erstmals auch in Wunstorf. Kooperationen bestehen ebenso mit Wohnungsbaugesellschaften und der Stadt Hannover. Auch für die beiden anderen Abrisshäuser in der Wunstorfer Nordstraße hat sie Lösungen in Arbeit.

[Anzeige]

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …