Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Sparkasse Hannover schickt großes Helferteam nach Wunstorf

07.07.2024 • Achim Süß • Aufrufe: 11520

In einer „kollegialen Aktion“ sollen knapp 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Hannover in der Wunstorfer Stadtsparkasse aushelfen. In allen Stabsstellen der Hausbank der Stadt fehlen Arbeitskräfte. Das Nothelferteam ist im Juni abgeordnet worden. Der Einsatz ist zeitlich begrenzt.

07.07.2024
Achim Süß
Aufrufe: 11520
Eingang zur Wunstorfer Stadtsparkasse | Foto: Achim Süß

Wunstorf (as). Nach etlichen Kündigungen im vergangenen Jahr und weiteren in diesem besteht im Wunstorfer Institut „aktuell Personalmangel“. So formuliert es Sandhya Gupta, die Leiterin der Unternehmenskommunikation der hannoverschen Bank.

In einer Stellungnahme für die Redaktion der Auepost heißt es weiter: „Wie in vielen Unternehmen sind auch dort vakante Stellen bedingt durch das Fachkräfteproblem oft nicht zeitnah neu zu besetzen. Als Sparkasse Hannover unterstützen wir daher kollegial seit Mitte Juni mit einzelnen Mitarbeitenden unseres Hauses, die dort stundenweise im Einsatz sind. Die Sparkasse Wunstorf ist bemüht, die offenen Stellen zu besetzen und ist hier auch bereits aktiv.“

Bei Anruf Verwirrung

Es soll sich um rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter handeln, die derzeit aushelfen. Recherchen der Auepost bestätigen dies. In Wunstorf melden sich Mitarbeitende in einigen Fällen nun – offensichtlich irrtümlich – mit „Sparkasse Hannover“ am Telefon.

Eine Stellungnahme aus der Stadtsparkasse war am Freitag nicht zu bekommen: Vorstandschef Heiko Menz ist im Urlaub, sein Kollege Frank Wiebking erkrankt, und die beiden Vorstandsvertreter Marco Berg und Matthias Fenske nicht im Dienst. Menz’ Vertrag als Direktor endet im nächsten Jahr, und der Verwaltungsrat der Sparkasse hat einer Verlängerung nicht zugestimmt. Berg und Fenske gehören zu den leitenden Mitarbeitern, die gekündigt haben. Auch Bürgermeister Carsten Piellusch (SPD), der Vorsitzende des Verwaltungsrats, ist im Sommerurlaub.

[Anzeige]
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Kerstin Frau Thiele sagt:

    Hallo, dazu fehlen mir einfach die Worte!!!

  • annerosebecker52@gmail.com sagt:

    Mir auch

  • Ralf sagt:

    Alle Verantwortlichen krank, im Urlaub oder auf dem Absprung. Da hilft die Sparkasse Hannover wohl nicht aus reiner Gefälligkeit, sondern wird vom Verband wohl gebeten worden sein.

    Das Ding wird abgewickelt.

  • Anonymous sagt:

    Verstehe ich nicht, warum alle gekündigt werden,und dadurch natürlich Personalmangel entsteht!!!man hört überall Personalmangel! wie in meinem Beruf als zahnmedizinische Fachangestellte.

  • Brigitte sagt:

    Ich denke, dass die Mitarbeiter wegen des schlechten Arbeitsklimas selbst kündigen!!! Das sollte der Vorstand mal hinterfragen. Was sagt eigentlich der Verwaltungsrat dazu?

  • Hans-L. Dreyer sagt:

    Moin,
    vielleicht sollte man Wilhelm Küthmann um Rat oder sogar Hilfe fragen?

  • Georg Braunroth , sagt:

    Nachdem die SSK alle ihre Zweigstellen mehr oder weniger geschlossen hat ,hat sie viele Kunden verloren ,oder zumindest stark verärgert. Vielleicht ist es der Anfang einer Übernahme ???

    • Ralf sagt:

      Durch den Wegfall der Zweigstellen ist das Alleinstellungsmerkmal auch weggefallen. Jetzt können die Sparkassen auch fusionieren. Das Kirchturmdenken passt auch nicht mehr in die Zeit.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …