Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Rezeptionsgebäude auf Mardorfer Campingplatz steht in Flammen

28.11.2023 • Redaktion • Aufrufe: 5529

Feuer am Nordufer des Steinhuder Meers: Derzeit sind mehrere Feuerwehren im Einsatz – in der Frühe brannte das Rezeptionsgebäude des Mardorfer Campingplatzes direkt am Uferweg. Das Haus stand in Vollbrand, direkt daneben lagerten viele Gasflaschen.

28.11.2023
Redaktion
Aufrufe: 5529
Das Gebäude in Vollbrand | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.

Mardorf (red). Am heutigen frühen Dienstagmorgen wurde die Feuerwehr Mardorf zu einem Feuer auf dem Campingplatz Weidenbruchsweg alarmiert. Um 3.50 Uhr ging der Alarm ein. Ein Anwohner hatte gegen 3.45 den Flammenschein bemerkt und den Notruf gewählt. Die Feuerwehrleute, die noch nicht wussten, was sie erwartete, sahen sich beim Eintreffen vor Ort einem Gebäude-Vollbrand gegenüber.

Das Rezeptionsgebäude des Campingplatzes direkt am Uferweg am Steinhuder Meer brannte auf gut 200 Quadratmetern in voller Ausdehnung. Sofort wurde das Einsatzstichwort auf „Brand 2“ erhöht, was die Alarmierung weiterer Kräfte nach sich zog.

Gasflaschenlager direkt neben dem brennenden Gebäude

Als besondere Gefahr stellte sich heraus, dass direkt an das brennende Gebäude ein Gasflaschenlager angrenzte. Die Löscharbeiten der Feuerwehr konzentrierten sich somit sofort auf die Abschirmung des Lagers vor den nahen Flammen. Mit einer sogenannten Riegelstellung wurde verhindert, dass das Feuer übergriff und die Hitzeentwicklung zu gefährlichen Explosionen führte.

Die Drehleiter geht in Stellung | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.
Das Gasflaschenlager konnte geschützt werden | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.
Löscharbeiten am Gebäude | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.

Die Drehleiter aus Neustadt bekämpfte das Feuer mit einem Wenderohr von oben. Die Wasserversorgung wurde dabei durch einen weiter entfernten Hydranten sowie mit der Wasserentnahme direkt aus dem Steinhuder Meer sichergestellt.

Im Einsatz waren unter Leitung von Mardorfs stellvertretendem Ortsbrandmeister Markus Nülle die Feuerwehren Mardorf, Schneeren, Eilvese, Neustadt, die Informations- und Kommunikationseinheit, die Hygieneeinheit Süd aus Basse, die Verpflegung der Regionsfeuerwehrbereitschaft 1, Polizei und Rettungsdienst.

Löscharbeiten am Gebäude | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.
Brandort am Steinhuder Meer | Illustration: Auepost; Kartenmaterial © OpenStreetMap-Mitwirkende unter ODbL-1.0-Lizenz

Am Morgen war das Feuer gelöscht. Um 8.45 Uhr teilte Feuerwehrsprecher Florian Hake mit, dass der Brand unter Kontrolle sei. Aktuell würden jedoch noch Nachlöscharbeiten ausgeführt.

Technisches Hilfswerk rückt mit Bagger an

Angefordert wurde zwischenzeitlich das THW aus Stadthagen, damit mit einem Bagger das Gebäude geöffnet werden konnte, um an die verbleibenden Glutnester in den Zwischendecken heranzukommen. Die Feuerwehren Mardorf, Schneeren und die Drehleiter aus Neustadt waren zur Stunde weiterhin im Einsatz.

Schadenslage am Morgen | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.
Abgebranntes Gebäude | Foto: Feuerwehr Neustadt a. Rbge.

Keine Brandstiftung

Erst am Nachmittag waren die Löscharbeiten abgeschlossen, nachdem das THW Teile des einsturzgefährdeten Gebäudes abgerissen hatte. Beamte des Zentralen Kriminaldienstes übernahmen schließlich die Brandermittlung und stellten im ersten Obergeschoss eine defekte Stromleitung fest. Anhand von Zeugenaussagen und vorhandenen Spuren ließ sich das ausgebrochene Feuer auf diese elektrische Leitung zurückführen. Brandstiftung wird damit von der Polizei ausgeschlossen. Den entstandenen Sachschaden gibt die Polizei mit ca. 400.000 Euro an.

[Anzeige]
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …