Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Unfrieden auf der Friedensdemonstration

05.03.2022 • Daniel Schneider • Aufrufe: 3356

Ein kurzer Moment der Irritation auf der Friedensdemo der Schulen am Freitag: Einige Schüler zeigten plötzlich türkische und syrische Flaggen.

05.03.2022
Daniel Schneider
Aufrufe: 3356
Störung, Vereinnahmung oder missverständliches Zeichen der Unterstützung? Diskussion über Nationalflaggen | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Blau und Gold – die ukrainischen Farben – waren überall zu sehen am Freitag in der Innenstadt, als die Schüler der weiterführenden Schulen sowie auch manche Grundschüler mit ihren Eltern an der Menschenkette durch die Stadt und der Friedensdemonstration vor der Abtei teilnahmen.

Auch die russischen Farben waren zu sehen: verbunden mit Blau-Gold auf Plakaten, auf denen für Russland und die Ukraine gemeinsam Frieden gewünscht wurde. Deutschland- oder Europaflaggen als Symbol der Verbundenheit fehlten – doch einige Schüler nutzten den Anlass, andere Flaggen zu zeigen: Türkische, afghanische, syrische oder irakische Flaggen wurden herausgeholt und geschwenkt. Einige Schüler hatten sich auch türkische oder palästinensische Flaggen ins Gesicht gemalt. „Die zeigen türkische Fahnen!“, gaben sich andere Schüler auf der Straße irritiert bis belustigt.

Schulleiterin schreitet ein

Die Schulleiterin der IGS, Elke Helma Rothämel, hatte den Vorgang im Blick, schritt ein und suchte das Gespräch mit den Schülern. Sie machte klar, dass es an diesem Tag um die Bekundung der Solidarität mit der Ukraine ginge. Die Schüler, die nach Aussage Rothämels nicht die IGS besuchen, verstanden zunächst die Welt nicht mehr: Für sie sollte es keine Störung der Versammlung, sondern Ausdruck sein, dass auch die Länder ihres persönlichen kulturellen Hintergrundes zur Ukraine hielten. Nicht provozierend, sondern stolz. Eine Umdeutung hin zur Aufmerksammachung auf eigene Anliegen war dennoch nicht ganz von der Hand zu weisen. So äußerte etwa einer der Schüler, dass es „schließlich auf der ganzen Welt“ Kriege und Konflikte gebe.

Rothämel machte deutlich, dass die Vereinnahmung der Menschenkette für den Frieden in der Ukraine zur Demonstration für andere Konflikte nicht opportun sei und ein falsches Bild hervorrufe. Die Schüler ließen sich schließlich von ihr überzeugen und verzichteten auf das weitere Zeigen der Nationalflaggen.

von Daniel Schneider
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • P.F. sagt:

    Hm, würde mich ja interessieren, warum dann ganz laut „wir wollen Frieden für alle“ gesungen wurde.

  • P.F. sagt:

    Dann sollte aber bitte nicht „Wir wollen Frieden für alle“ gesungen werden. Sondern wir wollen Frieden für Europa und die christliche Welt

  • Anonymous sagt:

    Der Krieg in Syrien dauert seit 10 Jahren an.

  • Anonymous sagt:

    Wenn es nur um den Frieden der Ukraine ginge, was hat dann die lgbtq Flagge da zu suchen es hat nichts mit dem Krieg zu tun. Dazu hatte keiner dort eine syrische Flagge und keiner wurde von der Direktorin überredet sondern von der Polizei aufgefordert es zu lassen, da man sonst vom Platz verwiesen wird.

  • Dieter sagt:

    Wozu diesen ganzen Quatsch? Die Ölscheichs und Putin haben Europa im Würgegriff und ziehen die Schlinge immer mehr zu.
    Und wenn die deutsche Dekadenz für die Ukraine demonstriert, dann gilt das auch nur für die Ukraine. Was in anderen Ländern passiert scheint niemanden zu interessieren.

    Hoffentlich steigen die Preise für Heizöl, Gas und Elektr. und gleichzeitig die Preise für Treibstoffe und Lebensmittel endlich rasant höher. Dann hat mal wieder der Sozialismus gesiegt.

    Bin gespannt wofür dann Demonstriert wird.

    • Anonymous sagt:

      Ohne Ihnen widersprechen zu wollen, oder Ihr edles Ansinnen in Frage stellen zu wollen, aber eine Demonstration mit seinen eigenen Zielen zu entern, ist zumindest ein schlechter Stil. Natürlich kann man dies auch jungen Menschen erklären. Selbst wenn die Ziele unterstützenswert sein sollten, kann man dies in einem anderen Rahmen machen. Man macht halt nicht in einer Demo für Veganismus, Werbung für artgerechte Tierhaltung.

    • Basti g. sagt:

      Dann demonstrieren ich das der döner wieder 2,80 € kosten soll !

  • Anonym sagt:

    Dieser Beitrag ist absoluter Unsinn und voller Fehler. Erstens, wenn man mit der Logik der Direktorin geht ist diese ganze Demo paradox und eine doppelmoral. Zweitens hatte sie keine Person dazu überredet sondern sie wurden von der Polizei aufgefordert es zu tun da sie sonst vom Platz verwiesen werden. Und keiner hatte eine Syrien Flagge dabei und mit dem Argument das sie es wegen ihren eigenen kulturellen Hintergrund tun macht auch kein Sinn da manche Personen nicht aus diesen Ländern kamen. Viertens das Argument der Direktorin es ginge nur um die Ukraine macht auch kein Sinn da dort lgbtq Flaggen waren und die lgbtq Community mit dem Krieg nichts zu tun hat.

  • Eine friedliche Demonstrantin sagt:

    Die Fahnen störten nicht, aber das nicht Einhalten der Schweigeminute war irritierend, sowie das Reden während des christlichen Glaubensbekenntnisses störte die Veranstaltung; auch das „Auf den Boden werfen“ der Liederzettel war eher so semi nett.

    Das ist nicht rassistisch, sondern nur beobachtend und sollte, um ein ganzheitliches Bild zu zeigen, auch erwähnt werden dürfen.

    • Pariya sagt:

      Ach die Flaggen haben nicht gestört in diesem Beitrag geht es aber um die Flaggen und die Direktorin hat zu uns gesagt wenn wir die Flaggen nicht runter nehmen könnte sie uns ein Platzverweis geben also haben die Flaggen wohl doch gestört.Außerdem das was sie sagen macht gar keinen Sinn das mit den Liedern und der Rede war nämlich erst danach und ich bin mir ziemlich sicher hätte die Direktorin da keinen Aufstand gemacht dann wären die Leute auch viel Respektvoller gewesen den Respekt muss von beiden Seiten kommen!

  • Pariya sagt:

    Hallo ich war einer dieser Schüler die dort mit einer anderen Flagge demonstriert hatte jedoch wird das ganze ganz schön verdreht dargestellt. Unsere Botschaft war „Frieden für die ganze Welt”denn unsere Lehrer sagten vor der Veranstaltung zu uns das wir mit einer Eigenen Botschaft hier herkommen Frau Rothämel die Veranstaltungsleiterin die eigentlich garnicht für mich und weiter zuständig war meinte jedoch das es hier nur um die Ukraine geht und wir umgehend die anderen Flaggen runter nehmen sollen (sie kam sogar mit der Polizei zu uns wie auf dem Bild zu erkennen ist )jedoch frage ich mich da wieso dann ganz groß neben der Ukrainischen und russischen Flagge die Flagge der LGBTQ Angehörigen Hang. Also war es nun ein Eingreifen um die Sache zu schlichten oder wollte sie die anderen Länder nicht auf ihrer Veranstaltung tolerieren. Denn so vermittelt man kein Weltfrieden!

    • Eine friedliche Demonstrantin sagt:

      Wieso aber wurde dann während der Schweigeminute gelacht und gesprochen, bis dann ein Lehrer kommen musste, um für Ruhe zu sorgen? Und wieso wurden die Lieder- und Gebetszettel auf den Boden geworfen? Und warum wurde während des Glaubensbekenntnisses laut gelacht und geredet und dann währenddessen die Veranstaltung verlassen?

      Die umstehenden Schulklassen mit kleineren Kindern haben sich nach und nach ja auch von der Gruppe entfernt, da permanent geredet wurde und die Veranstaltung gestört wurde.

      Es ist wirklich schade, dass während für den Frieden zusammengestanden wird, gestört wird.

      • Pariya sagt:

        Ich verstehe das es unangebracht ist jedoch waren es doch nicht nur die die mit einer anderen Flagge demonstriert haben es haben viele während der schweige Minute geredet und das ist nicht nur auf uns zurückzuführen also bitte wenn Mann nicht alles mitbekommen hat sollte man auch nicht urteilen. Außerdem wenn sie von der Polizei angesprochen werden das man einen Platzverweis bekommen könnte während man doch eigentlich nur für Frieden auf der ganzen Welt ist erwarten sie dann das wir auf dieser Veranstaltung bis zum Schluss bleiben ?

        • Eine friedliche Demonstrantin sagt:

          Wir haben nur einen Lehrer mit der Gruppe reden gesehen. Wir standen hinter der Gruppe. Vier andere Demonstranten standen noch vor uns. Die haben sich ja auch noch mit zwei/drei Jungs aus der Gruppe unterhalten, weil es ein wirklich respektloses Verhalten der Gruppe war. Als sie gegangen sind, sagten die Jungs noch „gleiches Recht für alle“ – ja, unbedingt gleiches Anrecht für alle!!!! Aber dann von allen Seiten – gleicher Respekt und gleicher Anstand, auch bei anderen Glaubensbekenntnissen.
          Wir müssen doch alle zusammenhalten. ❤️

  • Basti g. sagt:

    Benehmt euch ! Seid doch froh das ihr hier in Ruhe leben könnt

    • Pariya sagt:

      Wie bitte wir sollen froh seien das wir hier leben können es ist mein Recht hier zu leben.Außerdem benehmen wir uns doch oder stört es dich so krass das wir auch Frieden für muslimische Länder wollen?

      • Anonym sagt:

        Brauchst gar nicht mit ihm zu diskutieren, Leute die sowas sagen sind sowieso verloren.

      • Basti g. sagt:

        Werd doch nicht gleich komisch ! Hier ist noch Frieden hoffe das bleibt auch so

      • Dieter sagt:

        Anonym:

        Wieso verloren? Noch – ich betone – noch haben wir Meinungsfreiheit und darüber hinaus hat er sogar auch noch Recht mit seiner Aussage.

        Aber wer sich bei den 85+ einordnen möchte, nur zu. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

        • Pariya sagt:

          Natürlich ist man bei so einer Aussage verloren wie kann man wagen sowas zu sagen .wie kann man ohne ein Hintergrund zu kennen sowas sagen das man froh sein sollte das man hier leben darf erstens ich bin hier geboren zweitens auch wenn ich geflüchtet währe wo liegt der Unterschied die Menschen die von anderen Ländern geflohen sind weil sie Angst haben zu sterben sind natürlich froh hier leben zu dürfen aber dürfen auch genau so wie du ihre Meinung äußern wie kann man sowas sagen unglaublich und da sagt man es gibt kein Rassismus mehr in Deutschland. ‍♀️

        • Pariya sagt:

          Und wenn sie es so sehen das er recht hat dann sind sie genau so verloren

  • Basti g. sagt:

    Ach Herr pariya ich wusste nicht das sie Ausländer sind ! Entschuldigung das sie sich angegriffen fühlen

    • Pariya sagt:

      Frau Pariya also wenn ich kein Ausländer wäre wäre es okay wenn sie sowas sagen oder was ?

      • Basti g. sagt:

        Regen sie sich doch bitte nicht so auf ! Sie verbreiten stress merken sie das garnicht sie sind total unausgeglichen

        • Pariya sagt:

          Ich Verbreite Stress ? Sie Verbreiten falsche Werte die unglaublich sind mit ihren Worten „seid froh das ihr hier in Frieden leben könnt“ und das bezogen auf die Immigranten unfassbar!!

  • Dieter sagt:

    Schön, da hat ein Mainstream Marxist mein Post gelöscht. Wie kann man auch eine andere Meinung haben, ausser man ist voll im Mainstream.

    Frau Pariya, es ist völlig egal ob sie Ausländerin oder sonst was sind, aber sie halten hier den Stock hin und alle müssen drüber springen. Wehe wenn nicht, dann kommt die Rassismuskeule und schon duckt sich (fast!) alles weg.
    Forderungen stellen können sie gut, haben sie auch schon einmal etwas für die Menschen getan, die ihren Aufenthalt hier finanzieren?

    Ob sie geflüchtet sind oder nur der Alimentation wegen hier sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

    • Pariya sagt:

      Es ist unglaublich was für Vorurteile sie hier aufstellen welche Menschen finanzieren mich denn bitte? Sie haben doch überhaupt keine Ahnung wer mich finanziert außerdem bin ich 16 ;) ja ich stelle Forderungen aber bedenken sie bitte was für Forderungen es sind hier ging es einfach darum das wir für Frieden auf der ganzen Welt sind und wir auch die anderen Länder unterstützen in den Krieg ist und dann ist eine Aussage wie von dem Herr „wir sollen uns benehmen und sollen froh sein das wir hier leben können“ super und unangebracht das heißt also für sie das wenn wir für Weltfrieden sind auch im nahen Osten das dies kein benehmen ist unfassbar und ich sag’s nochmal das ist eine Art von rassistischem Verhalten und wenn sie der gleichen Meinung sind sind sie genau so verloren !!!

  • Dieter sagt:

    Ach, ich vergass.

    Trotzdem hat Basti Recht, seien sie froh – wie hier alle – das sie in Ruhe und Frieden leben können und beten sie – zu welchem Gott auch immer – das es so bleibt.

    • Pariya sagt:

      Natürlich hat er recht wenn er es auf alle bezogen hätte aber mit seiner Aussage meinte er gezielt die Ausländer und somit ist seine Aussage totaler Schwachsinn !

  • Basti g. sagt:

    Hier wurde nie was gegen Ausländer geschrieben Frau pariya sie erfinden hier was um Unruhe zu stiften ! Ihr könnt froh sein das ihr hier in Frieden leben dürft damit sind alle gemeint frau pariya

    • Pariya sagt:

      Sie haben das aber in einem anderen Zusammenhang geschrieben sie haben das gezielt auf die Gruppe bezogen die da auch für andere Länder demonstriert hat somit sind gezielt wir gemeint Ausländer!!also ich erfinde hier garnichts sonder spiegele nur ihre Worte wieder und wenn sie das stört dann sollten sie 2mal überlegen was sie schreibe

    • L.d sagt:

      Achso ja ist klar dann überlegen sie vielleicht erstmal bevor sie was sagen

  • Basti g. sagt:

    Wenn sie anstand haben werden sie sich bestimmt bei mir entschuldigen ! Bin kein rechtsextremer

  • Schreibe einen Kommentar zu Dieter Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …