Wunstorfer Auepost

Verkehrsministerium: Baufreigabe für Wunstorfer Nordumgehung

11.06.2021 • Redaktion • Aufrufe: 1686

Sofortige Vollziehbarkeit: Der Nordumgehung steht nichts mehr im Wege, heißt es aus dem Verkehrsministerium. Im September könnte Baubeginn sein.

11.06.2021
Redaktion
Aufrufe: 1686
Straßenschilder
Straßenschilder im Norden Wunstorfs | Foto: Daniel Schneider

Berlin (red). Wie das Büro von Staatsminister Dr. Hendrik Hoppenstedt soeben mitteilte, kann mit dem Bau der Wunstorfer Nordumgehung nun begonnen werden. Das Bundesverkehrsministerium hat der Ortsumgehung Wunstorf die sofortige Baufreigabe erteilt.

Mit Erleichterung reagierten Wahlkreisabgeordneter Hoppenstedt (MdB) und Sebastian Lechner (MdL) auf die Nachricht, dass die anhängige Klage keine aufschiebende Wirkung entfaltet und die Voraussetzungen für den Sofortvollzug gegeben sind.

„Der Bund schließt sich damit der Auffassung von Gericht und Verwaltung zur gerichtlichen Auseinandersetzung am östlichen Abschnitt zwischen Blumenau und Liethe an. Das ist eine sehr gute Nachricht für die Stadt Wunstorf.“

Dr. Hendrik Hoppenstedt

Spatenstich noch im September?

Damit steht dem Neubau der 6,5 km langen Ortsumgehung nun nichts mehr im Wege. Die Finanzierung der Nordumgehung wurde bereits 2018 in das Finanzmanagement des Bundes aufgenommen. Die Ausführungsplanung und die Vergabeunterlagen befinden sich ebenfalls in Vorbereitung. Die Stadt Wunstorf ist dazu in Vorleistung gegangen und hat eine entsprechende Vereinbarung mit dem Land abgeschlossen. Hoppenstedt und Lechner hatten sich in den vergangenen Jahren immer wieder vehement auf Bundes- und Landesebene für die Nordumgehung eingesetzt.

„Die Menschen in Wunstorf werden zukünftig vom Durchgangsverkehr mit langen Staus sowie Lärm- und Schadstoffimmissionen entlastet. Das größte Verkehrsproblem der Wunstorfer Innenstadt kann endlich gelöst werden.“

Sebastian Lechner

Mit dem Baubeginn könnte noch im September 2021 gerechnet werden, so Hoppenstedt und Lechner. Dann ist geplant, mit dem Bau eines Laichgewässers als vorbereitende Maßnahme zu starten und den ersten Spatenstich für die neue Ortsumgehung zu feiern. Die Gesamtfertigstellung könnte 2026 abgeschlossen sein.

[Anzeige]

Kommentare


  • Basti g. sagt:

    Jetzt kommt bestimmt der Bio-karotten Bauer wieder ins Spiel:-):-)

  • Homberti sagt:

    „Die Gesamtfertigstellung könnte 2026 abgeschlossen sein.“ => Ernsthaft??? 5 Jahre oder länger für 6,5km?? Wird die Straße in reiner Handarbeit gebaut?? Das ist ja im Größenverhältnis gesehen länger als die Bauzeit für den BER…

  • Grit D. sagt:

    „Was lange währt wird endlich gut‘
    Im Zusammenhang mit der seit den 70-ern geplanten Nord-Umgehung vertraue ich auf diesen allseits bekannten Ausspruch erst, wenn der Verkehr TATSÄCHLICH rollen wird.

  • Bernd-Michael Rosenbusch sagt:

    Und wieder ein Sargnargel für die Innenstadt.

  • Joachim S. sagt:

    @ Bernd-Michael Warum Sargnagel? Ich sehe eher das Gegenteil. Meine Orientierung, egal ob Enkauf oder Dienstleistungen, richtete sich immer nach der Erreichbarkeit. Bevor ich in die verstopfte Stadt fahre, suche ich Alternativen im Umland. Vom Osten Wunstorfs aus gesehen, liegt Kaufland in Garbsen näher als Marktkauf in Wunstorf. Hierbei ist die Maßeinheit nicht Entfernung sondern Zeit.

  • Schowun sagt:

    @HOMBERTI Die Bauzeit ist der kürzeste Antei. Erst müssen die Baufirmen im Schmiergeldverfahren ermittelt werden.

    • Homberti sagt:

      Bitte um Entschuldigung, war mir entfallen.

    • Marc H. sagt:

      Ihr zwei Schlaumeier könnt ja bei der Ausschreibung mitmachen und uns, wenn ihr sie gewinnt, zeigen, wie das ganze schneller geht. Allerdings sollte die Straße dann schon brauchbar sein und eine weeile halten,….

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:
    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779945
    info@auepost.de

    [Anzeigen]
    Auepost wird ermöglicht von:

    Artikelarchiv

    Auepost auf …