Horsts Hund pinkelt lieber an andere Bäume

Mit Frühblühern werdet ihr den Bürgerpark nicht retten

Horst grantelt über den Bügerpark

Der Bür­ger­park war mal der gesell­schaft­li­che Treff­punkt in Wunstorf. Vor – rich­tig – hun­dert Jah­ren. Das war ein­mal. Von den eins­ti­gen Glanz­zei­ten kann man heu­te nur noch träu­men. Heu­te führt der Bür­ger­park ein Schat­ten­da­sein – und das liegt nicht an zu vie­len Bäu­men, wie man vor eini­ger Zeit mal dach­te und dann eini­ge davon am Aue­damm fäll­te, um „Sicht­ach­sen“ zum Park zu schla­gen. Und vor kur­zem hau­te dann ein Luxus­woh­nungs­in­ves­tor auch noch in die glei­che Ker­be.

In der Däm­me­rung machen mir die auf­ge­stell­ten Skulp­tu­ren Angst, und bei Tages­licht wirkt es wie der KRH-Pati­en­ten­gar­ten“

Schmud­del­ecke wäre zu hart gesagt, aber irgend­wie wirkt der Bür­ger­park immer trost­los. Als ver­län­ger­ter Pau­sen­hof der Stadt­schu­le ist er zu groß, als ech­ter Park zu arm­se­lig. Es ist kein Ort, wo man sich gern auf­hält, und erst recht kein Ort, der anzie­hend wirkt. Außer, wenn man auf mor­bi­den Charme steht. Auf der einen Sei­te ver­wil­dert und ver­wit­tert ein Bar­fuß­pfad, auf der ande­ren Sei­te ste­hen die Rui­nen einer Denk­mal­so­ckel­frei­licht­büh­ne. In der Mit­te eine Rol­la­to­ren­stell­flä­che mit unbe­que­men Bän­ken. In der Däm­me­rung machen mir die auf­ge­stell­ten Skulp­tu­ren Angst, und bei Tages­licht wirkt es wie der KRH-Pati­en­ten­gar­ten. Kann ich nach­voll­zie­hen, wenn ich höre, dass sich man­che Frau nachts nicht mehr hin­durch­t­raut.

Da wünsch ich mir lie­ber mal Sicht­ach­sen zu mehr Krea­ti­vi­tät. Wenn einem nix mehr ein­fällt, als Bäu­me abzu­sä­gen, um einen Park zu ret­ten, dann ist Ende Gelän­de. Dann kann man auch gleich den nächs­ten Witz Wirk­lich­keit wer­den las­sen und Park­plät­ze drauf­bau­en. Okay, die Idee, den alten Bach­ver­lauf mit Blu­men nach­zu­bil­den, ist krea­tiv. Aber trotz­dem ’ne Kata­stro­phe. Man hat 5000 Euro über zur Bür­ger­park­ver­schö­ne­rung – und dann haut man für 3000 Euro Blu­men­zwie­beln in die Wie­se? Oh mein Gott.

Aber doch bit­te kei­ne Senio­ren­spiel­ge­rä­te. Was soll man mit denen eigent­lich machen? Sich zum Affen?“

Die Anpflan­zung des Blu­men­tep­pichs ist wun­der­bar roman­tisch, aber genau das zeigt auch das Pro­blem: Beim The­ma Bür­ger­park wird stur in die Ver­gan­gen­heit gedacht, nicht in die Zukunft. Die Müh­lenaue ist Geschich­te und kommt nicht wie­der. Der Bür­ger­park bräuch­te eine ech­te zün­den­de Idee, einen ech­ten Anzie­hungs­punkt. Da gehört wie­der ein Café hin. Ein Bier­gar­ten. Ein Mehr-Genera­tio­nen-Grill­platz, Sport­flä­chen, ein Aben­teu­er­spiel­platz oder über­haupt mal ein rich­ti­ger Spiel­platz, von dem es in der Alt­stadt über­haupt kei­nen gibt.

Aber doch bit­te kei­ne Senio­ren­spiel­ge­rä­te. Was soll man mit denen eigent­lich machen? Sich zum Affen? So senil kann ich gar nicht wer­den, um mich da frei­wil­lig drauf­zu­stel­len. Wenn du and­re Rent­ner sehen willst, gehs­te in den Bür­ger­park? In einem leben­di­gen Park muss man alle Wunstor­fer tref­fen kön­nen, nicht nur die alten Kna­cker wie unser­eins.

Ent­we­der setzt man voll auf His­to­ris­mus – aber dann bit­te auch mit dem alten Glanz und Charme der Kai­ser­zeit, mit Pavil­lons und ver­schlun­ge­nen Spa­zier­pfa­den, Was­ser­spie­len und aus­ge­klü­gel­ter Gar­ten-Orna­men­tik – oder man denkt sich mal was radi­kal Neu­es aus. Aber bit­te kein Her­um­dok­tern im Klein-Klein. Und lasst um Him­mels wil­len die Bäu­me in Ruhe und stellt nicht noch mehr Krem­pel in die Natur! Sonst wird der Bür­ger­park blei­ben, was er momen­tan ist: Der idea­le Ort, wenn ich mei­nem Vier­bei­ner mal gestat­ten möch­te, sei­nen Darm woan­ders als in den Aue­wie­sen zu ent­lee­ren.

Mit blü­hen­den Grü­ßen
Horst Koschin­sky

- Anzeige -
Werben auf auepost.de
7 Kommentare
  1. Ham Ad sagt

    Ihr habt den Titel: „Käse­blatt“ sowas von ver­dient! Schreck­lich, dass die Redak­teu­re in Zei­ten von Fake-News mit „unech­ten Figu­ren“ kom­men­tie­ren.

  2. Nina Göntgen sagt

    Der letz­te Besuch war ein Spieß­ru­ten­lauf um die Hun­de­schei­ße, spe­zi­ell am Bar­fuß­pfad. Nee, schön ist das tat­säch­lich nicht.

  3. Beytullah Acar sagt

    Olli­mac Isir­rut, Horst der man für die kla­ren Wor­te:)

  4. Torben Klant sagt

    Und die Akti­on „Eine Stun­de Kul­tur im Bür­ger­park“ wird von Horst Kro­schin­sky igno­riert? 😉
    https://www.facebook.com/KIBWunstorf/

  5. Sabrina Reh sagt

    Unrecht hat er nicht, der Bür­ger­park ist tat­säch­lich nicht son­der­lich attrak­tiv.
    Ein klei­ner Spiel­platz oder ein net­ter Brun­nen, das wäre viel­leicht mal was, um Leu­te in den Park zu zie­hen.

  6. Friedlies Reschke PR sagt

    es ist ein klei­ner net­ter Park – nicht mehr und nicht weni­ger. Kul­tur im Bür­ger­park Wunstorf belebt die klei­ne Grün­flä­che.… Ob die Slack­li­ne wirk­lich für Senio­ren ist?

  7. Marius Ahlborn sagt

    Man könn­te dort einen gro­ßen Teich hin­hau­en

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.