Neueröffnung

Nordisch in Nenndorf


Nach langer und sehr intensiver Vorbereitungszeit hat das „NORD“ am 01.11.2017 seine Pforten in der ehemaligen „Bodega“ eröffnet. Ein Blick hinter die Kulissen.

Inhaber Deniz Scheibner lebt und liebt die frische, nordische Küche.

Im Herbst 2016 hat Deniz Scheibner die Geschäftsführung der Bad Nenndorfer „Bodega“ übernommen, in der er zuvor als Angestellter arbeitete. Bevor er sich zu diesem Schritt entschloss, standen für den ehemaligen Bremer zwei Entscheidungen an. Zunächst galt es, für seine Familie die Heimat zu definieren. Im Jahr 2008 von Bremen nach Bad Nenndorf gezogen, fiel der Familienbeschluss einstimmig auf Bad Nenndorf. „Hier stimmt einfach alles. Für meine Familie und mich entspricht der Speckgürtel Hannovers, zwischen Deister und Steinhuder Meer, absolut unserer gewünschten Lebensqualität. Wir leben hier glücklich mit drei Generationen“, so Scheibner. Die Wahl der Heimat war seine Grundvoraussetzung für die verantwortliche Übernahme des gastronomischen Standortes Bahnhof Bad Nenndorf, aber nicht für das systemgastronomische Konzept „Bodega“.

Überzeugt vom Authentischen

Ziel war von Anfang an, in Bad Nenndorf etwas Authentisches für die Region aufzubauen, von dem Scheibner selbst völlig überzeugt ist. „Es ist doch klar, dass man in seinem Betrieb selbst gerne Gast sein möchte. Nur dann ist es gegenüber den Gästen authentisch und ehrlich“, sagt Scheibner. An seinem Konzept feilte Scheibner bis zum Frühjahr 2017. In dieser Zeit hörte er sich viele Expertenmeinungen an. Er reiste viel durch die Lande, um sich von zeitgemäßen Unternehmen inspirieren zu lassen. Daraus formte er einen Extrakt. Die wichtigste Botschaft für ihn war der Leitsatz, dass sich ehrliche Konzepte für eine erfolgreiche Gastronomie mit offenen Augen, Ohren und Mündern ergeben. Es müssen keine grandiosen Ideen zugrunde liegen, die etwas Mutwilliges im Ergebnis haben. „Mit viel Heimat-Herz an die Entscheidungen gehen!“ war für Scheibner das selbst gesteckte Motto.

Der herrliche Norden fasziniert mich landschaftlich genauso sehr wie die Menschen, die hier leben.

Für Deniz Scheibner war klar, dass in seinem neuen Betrieb die Frischeküche Priorität hat. Und weil er, wie empfohlen, auf sein Herz hörte, war bereits emotional entschieden, dass das Herz dieser Frischeküche regional getaktet sein wird. Geboren und aufgewachsen in Bremen – die Heimat in Bad Nenndorf gefunden. Schnell war die regionale Speisekarte definiert: Norddeutschland ist das Thema. „Das liebe ich und das kann ich. Ich war schon immer ein echter Norddeutscher. Mich hat es nie woanders hingezogen. Der herrliche Norden fasziniert mich landschaftlich genauso sehr wie die Menschen, die hier leben. Dem Norddeutschen eilt zwar ein Ruf der großen und störrischen Klappe voraus, aber das ist nichts anderes als die direkte und ehrliche Art, die wir hier im Norden verkörpern“, so Scheibner.

Name mit historischen Wurzeln

Mit den Worten „Heimat“, „herrlich“ und „ehrlich“ hat sich für Scheibner der rote Faden für die Speisekarte von selbst ergeben. Gleiches galt auch für den Namen seines neuen Unternehmens. Ein tiefer Blick in die Geschichtsbücher Bad Nenndorfs förderte den Nachfolgenamen der „Bodega“ zu Tage. Ab dem Jahr 1905 existierten in Bad Nenndorf einige Jahrzehnte lang zwei Bahnhöfe. Der Bahnhof an der Bornstraße bekam den Namen „Bad Nenndorf Nord“. „Da wir heutzutage kein echter Bahnhof mehr sind, haben wir uns auf das Nord beschränkt, weil es perfekt zum neuen Konzept passt. Da der echte Bahnhof direkt an unser Gebäude anschließt, hat Bad Nenndorf wieder seinen gefühlten Bahnhof Nord. Das ist doch eine tolle Geschichte – nach 112 Jahren“, sagt Scheibner. Damit stand die Theorie.

Das kulinarische Herz schlägt regional

Parallel dazu lief die praktische Umsetzung für das „Nord“. Das bedeutete auch personelle Veränderungen in der Küche und im Service. Es dauerte allein 9 Monate, bis Scheibner seine neue Küchen-Crew gefunden hatte. „Es gibt zwar viele gute Köche, die auch hart arbeiten wollen, aber für mein Ziel, die regionale Frischeküche in meinem Sinn umzusetzen, bedurfte es eines Chefkochs, der in diesem Punkt genauso kleinlich tickt wie ich selbst. Diesen Koch habe ich samt Team gefunden“, so Scheibner. Personalschulungen und Zulieferer-Recherchen wurden intensiv absolviert, sind aber ein nie endender Qualitäts-Prozess. Im Ergebnis werden Zulieferer vor der sinnbildlich eigenen Haustür gesucht bzw. die Kräuter vor dieser verarbeitet. „Das ist alles sehr aufwendig, weil auch die Konstanz entscheidend ist. Allein von Regional-Idealismus wird kein Gast satt“, erklärt Scheibner. Das Portfolio ist sehr gut aufgestellt. Luft nach oben ist immer.

„Das ist alles sehr aufwendig“

Auf Bewährtes muss kein Gast verzichten. Das „Nord“ ist nach wie vor eine Bar mit der gleichen Vielfalt an Getränken wie zuvor. Doch der Schwerpunkt ist nun norddeutsch. Das gilt auch für die Fußballfans, die sich weiterhin auf Live-Übertragungen freuen dürfen. Im „Nord“ gibt es sogar eine entsprechende Nord-Kurve. Seit dem 01.11.2017 kann sich jeder sein eigenes Bild vom „Nord“ machen.

Adress-Info
Nord – Restaurant & Bar
Bahnhofstr. 83, 31542 Bad Nenndorf
Montag – Freitag 16.00 bis 23.45 Uhr | Samstag + Sonntag 15.00 – 23.45 Uhr
05723 – 91 41 11
www.nord-restaurant-bar.de
Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten
- Anzeige -
Werben auf auepost.de