Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Vor 100 Jahren: Das Hölty-Gymnasium wird gegründet

24.03.2022 • Daniel Schneider • Aufrufe: 1059

Nur bei Begabung und mit vollständiger Impfung: Vor 100 Jahren entstand das spätere Hölty-Gymnasium mit der Einrichtung einer ersten 8. Klasse.

24.03.2022
Daniel Schneider
Aufrufe: 1059
Pressespiegel 100 Jahre

Das altehrwürdige Gebäude an der Hindenburgstraße samt dorthin verpflanzter Germania-Statue und nicht zuletzt der traditionelle Schulname erwecken heutzutage die Illusion, dass die Ursprünge des Wunstorfer Gymnasiums irgendwo im 19. Jahrhundert zu Kaisers Zeiten liegen. Dabei handelt es sich beim „Hölty“ in Wirklichkeit um eine eher jüngere Schule. „Erst“ 100 Jahre wird sie in diesen Tagen alt. Die Gründung fällt in die ersten Jahre der Weimarer Zeit. Damit war das Hölty-Gymnasium die erste republikanische Schulgründung in Wunstorf, die erste Schule, die in einer Demokratie entstand. Zum Namen Hölty kam das Gymnasium jedoch erst später. Am 24. März 1922 berichtete die damalige Leine-Zeitung über die in der Folgewoche anstehende Gründung der neuen Schule:

Mit dem 1. April wird die unterste Klasse einer staatlichen Aufbauschule mit dem Lehrplan einer Oberrealschule im Gebäude des Lehrerseminars eingerichtet. Diese Schule wird Schüler, die sieben Jahre die Volksschule mit gutem Erfolge besucht haben, oder eine gleichwertige Bildung nachweisen können, in sechs Jahreskursen zur Reife für die Universität vorbereiten und somit auch der allgemeinen Vorbildung künftiger Volksschullehrer dienen. Die Aufnahmeprüfung wird voraussichtlich am Donnerstag, dem 20. April, stattfinden. Anmeldungen sind dem Seminarleiter in Wunstorf bis spätestens zum 15. April (Sonnabend vor Ostern) einzureichen, unter Beifügung eines Geburts- und Wiederimpfscheines, sowie des diesjährigen Osterzeugnisses der bisher besuchten Schule. Für die Aufnahme in die Aufbauklasse kommen nur hinreichend begabte Schüler ohne Unterschied des Bekenntnisses in Frage.

Wir schreiben das Jahr 1922. Wunstorf ist eine kleine, landwirtschaftlich geprägte Ortschaft in der preußischen Provinz Hannover. Das Ende des Ersten Weltkriegs liegt noch nicht lange zurück, die Menschen erleben viele Umbrüche in der ersten deutschen Demokratie. Man ist auf dem Weg in die „Goldenen Zwanziger“. Das Deutschlandlied wird erstmals zur Nationalhymne erklärt. In Berlin wird der Stummfilm Nosferatu uraufgeführt. In Ägypten wird das Grab von Pharao Tutanchamun entdeckt. Die Sowjetunion wird gegründet.
von Daniel Schneider
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …