Wunstorfer Auepost

Verkehrswende in Wunstorf abgesagt – Autos haben sich fortgepflanzt

19.05.2024 • Aufrufe: 4884

Jetzt haben wir den Salat. Sowas passiert, wenn man Autos miteinander „verkehren“ lässt … Die Kleinwageneltern Carina und Carlo freuen sich über eine Tochter.

Nachwuchs für die Verkehrswendevorboten: „Carmen“ bei ihren Eltern

Na wunderbar. Eigentlich sollte mit den Kunst-Auto-Installationen im Barneviertel auf die anstehende Bürgerbeteiligung zum Straßenumbau im Zuge der Verkehrswende aufmerksam gemacht werden. Doch dabei hatten sich zwei rote Kleinwagen leidenschaftlich angenähert.

Nun haben wir den Salat: Wir können freudig Nachwuchs vermelden. Zu den Elternfahrzeugen, von den Projektmachern Carina und Carlo genannt, hat sich ein weiteres kleines rotes Wägelchen gesellt. Es ist ein Mädchen, das wir „Carmen“ getauft haben. Carmen ist damit nun inoffizieller Verkehrswende-„Vorbote“ Nr. 5 in der Wunstorfer Barnestraße.

Carmen parkt vorerst noch bei ihren Eltern auf der Wiese – wird aber sicherlich, wenn sie größer wird, einen eigenen Parkplatz belegen wollen. Wenn das Beispiel Schule macht und sich die übrigen Fahrzeuge im Barneviertel auf die gleiche Weise vermehren, wird sich die angestrebte Reduzierung des Autoangebots allerdings kaum realisieren lassen. Die Verkehrswende in Wunstorf muss dann wohl abgesagt werden.

Ob die Bobbycarplanung abgeschlossen ist oder Carina und Carlo schon am nächsten Babyauto „TÜVteln“, wollten sie auf Nachfrage der Redaktion nicht beantworten. Ausgeschlossen scheint es aber nicht: „Es wäre schon toll, wenn Carmen noch ein Geschwisterchen hätte“, sagen die frischgebackenen Autoeltern und werden dabei sogar noch ein bisschen röter.

Das Neugeborene sucht noch die Nähe der Elternfahrzeuge …
… entfernt sich zum Spielen aber auch schon weiter von Carina und Carlo

Fotos: Deppe/Dombrowski

19.05.2024
Aufrufe: 4884
[Anzeige]

Kommentare


  • Anonymous sagt:

    Wie wenig muss ein Mensch zu tun haben um sich so einen Blödsinn einfallen zu lassen?

  • Justus Legitim sagt:

    Politische, aber bestimmt nicht bürgerliche Infantilität!

    Oder: Ihre Steuergelder bei der Arbeit!

  • nanouk sagt:

    So verarscht man diese sogenannte Verkehrswende, alles eh nur grüner Schwachsinn!!!

  • Sinep sagt:

    Ich der Mitten in der Nacht um 0:30 Uhr einen totalen lachflash beim lesen bekommt, einfallsreich geschrieben. Danke an den Verfasser an dieser Stelle.
    Jedoch, auch wenn die „Verkehrswende“ Neu bildlich mit Autos dargestellt wird, ist dies eine totale Verschwendung der Steuergelder für Transport etc. Strafzettel machen es möglich.
    Wer seinen Einkauf vom Barnezentrum bsp. Sonnenapotheke bis zur Anlieger Wohnung Otto-Hahn- Schule tragen sollen, besten Dank. An dieser Stelle sollte an Ganztags Kita- und Hortplätzen gearbeitet werden oder darüberhinaus wie am Hasenpfahl definierte Parkplätze Makiert werden.
    Nochmal zur Erinnerung, der Artikel ist lustig beschrieben :)

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    [Anzeigen]
    Auepost wird unterstützt von:
    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …