Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Alles nur Staatspropaganda!

11.02.2021 • Horst Koschinsky • Aufrufe: 1023

Horst geht auf die Montagsdemo …

11.02.2021
Horst Koschinsky
Aufrufe: 1023

Horst grantelt - Alles nur Staatspropaganda

Neulich war ich bei der Wunstorfer Corona-Mahnwache. Um mir das mal aus der Nähe anzusehen. Sorry, Leute, aber ihr seid einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Schon beim ersten Termin ist euch ein Sturm der Entrüstung entgegengeschlagen. Zu Recht. Von Opfern der Coronamaßnahmen statt von Opfern des Virus zu reden, während Menschen sterben, gehört als Beispiel in den Wikipediaeintrag zu Zynismus. Dass auch unter den Maßnahmen Menschen leiden, bestreitet ja gar keiner, aber so kann man das einfach nicht nennen. Während das Haus brennt und die Feuerwehr löscht, rollt man keine Transparente für den Erhalt des Grundwasserspiegels aus. Wenn man’s doch macht, dann muss man sich die Frage gefallen lassen, ob man noch alle Glühbirnen in der Fassung hat. Klar, ihr habt Demonstrationsrecht, aber ich hab Meinungsfreiheit: Ich darf das trotzdem scheiße finden. Immerhin mahnwacht ihr abends im Dunkeln, da kriegen’s nicht so viele Leute mit.

Dabei glaube ich euch sogar, dass ihr es wirklich gut meint und ein großes Herz habt. Für die Kinder, Alten und Schwachen, die mittlerweile ein ganzes Jahr Normalität verloren haben. Und ich nehm euch sogar noch ab, dass ihr Angst habt, dass Zwangsimpfungen eingeführt werden. Aber das mit der Relation üben wir nochmal, einverstanden?

Habt ihr noch alle Glühbirnen in der Fassung?

Ihr sagt, ihr wollt euch für die Schwächeren und Benachteiligten einsetzen. Dabei seid meist ihr es, die es mit dem Mund-Nasen-Schutz nicht so genau nehmt oder mit Fake-Masken aus Stoffen so engmaschig wie Jägerzäune euren zivilen Ungehorsam zur Schau tragt. Wer sowas macht, der hat keine Lösungen – der ist das Problem. Und warum die Krankenhäuser immer noch nicht explodiert sind und wo denn die ganzen Coronatoten sind, die sich doch schon im Rathausinnenhof stapeln müssten? Wir hatten ja auch schon zwei Lockdowns, damit genau das nicht passiert, ihr Schlaumeier. Aber das ist für euch nur Staatspropaganda. Diskussion zwecklos.

Bevor die andere Seite jetzt jubelt, dass den Mahnwachenden mal so richtig der Marsch geblasen wird: Ihr von der Anti-Aluhut-Fraktion geht mir genauso auf den Zeiger. Das Versammlungsrecht ist in Deutschland aus gutem Grund heilig, und wenn halt jemand meint, gegen zu viele Löcher im Käse Kerzen aufstellen zu müssen, dann darf und soll er das … und wird dabei sogar noch von der Polizei beschützt. Aber wehe, wenn dabei irgendwer „Corona“ sagt, dann wird gleich die Nazikeule ausgepackt. Darunter geht’s offenbar nicht. Und ohne es zu checken, seid ihr damit selbst in die totalitäre Falle getappt: Demokratie und Meinungsfreiheit ist für euch immer nur so lange erlaubt, wie jemand eurer Meinung ist. Aber es geht hier nicht um Gut gegen Böse, es geht um Recht oder Unrecht. Und ihr seid im Unrecht, wenn ihr jemandem das Recht auf eine andere Meinung absprecht.

Okay, Deal: Wenn die Coronaleugner im nächsten Monat die Weltherrschaft an sich gerissen haben – oder umgekehrt, wenn wir bis Ende des Jahres alle zwangsgeimpft wurden, Christian Drosten Bundeskanzler ist und auch der letzte Coronaskeptiker in Umerziehungslagern steckt, weil das Grundgesetz durch einen Beipackzettel ersetzt wurde, dann lauf ich zum Zeichen der Aussöhnung mit ’ner Friedensfahne im Hintern (quer natürlich) nackt durch die Fußgängerzone. Aber ihr müsst jetzt ganz stark sein: Der Anblick wird den Wunstorfern erspart bleiben. Hoffe ich.

Ich geh jetzt erstmal in die leere Tiefgarage, um zu beweisen, dass es gar keine Autos gibt. Die müssten da ja sonst irgendwo zu sehen sein.

Mit liebevollen Grüßen
Horst Koschinsky


Zuerst erschienen in Auepost #15 (01/2021)

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Arthuro sagt:

    Herr Koschinski, sie schreiben etwas sehr flapsig. Sicher glauben sie das kommt heutzutage gut an, erreicht aber vielfach das Gegenteil.
    Sie können ja eine differenzierte Meinung zu diesen in der Sache doch sehr engagierten Wunstorfer Bürger der Mahnwache haben, aber bitte nicht nur in Polemik verfallen und da dabei noch überheblich rüberkommen.
    Um die Kurve zu kriegen haben sie dann schnell noch die Antifa erwähnt.
    Das wirkt alles irgendwie zu billig.
    Warum überhaupt dieser Artikel? Wem nützt er, was wollten sie erreichen?
    Lassen sie die Mahnwachenleute machen. Sie schaden Keinem tun aber nebenbei und beruflich sowie ehrenamtlich viel Gutes.
    Die dienten damit nur der sogenannten RTL2
    Klientel und den kritiklosen Mitläufern die nichts mschen aber alles besser wissen wollen. Schade am Ziel vorbei

    • Marc H. sagt:

      Na, hat da mal wieder jemand nicht aufgepasst? Dies ist kein Artikel oder Bericht, sondern ein Kommentar (vom Horst) der hauptsächlich die persönliche Meinung des Autors wiedergibt – ist auch als solches oben gekennzeichnet als „Kolumne“ – ist nur Schade, wenn man eben nicht weiß, was eine Kolumne ist. Dass Horst sich etwas flapsig ausdrückt, gehört zum Konzept dieser Kolumne, die ja unter der Überschrift „Horst grantelt“ steht. (granteln ist übrigens umgangssprachlich für schlecht gelaunt sein, rumstänkern).
      Und die Meinung eines anderen kann man eben mal kommentieren, kritisieren oder auch einfach mal so stehen lassen. Freie Meinungsäußerung und so.
      Und die Anti-Faschisten wurden hier mit keinem Wort erwähnt – es ging um die „Anti-Aluhut-Fraktion“ das sin die Leute, die sich von den Verschwörungstheorien nicht einlullen lassen. Wenn die nun, ihrer Meinung nach Antifaschischten sind, dann sind Verschwörungstheoretiker, Corona-Leugner und Maßnahmen-Gegner im Umkehrschluß also Faschisten. Interessant, dass ein Massnahmen-Gegner, der sich von der Kolumne hier angegriffen fühlt das so freimütig zugibt – da können wir uns jetzt alle selbst was zu denken.

  • Becker sagt:

    Schlechter Artikel mit leider starker Diffamierungstendenz.
    Wunstorf hat engagierte Bürger, leider Zuwenige, welche sich Sorgen um die derzeitige Entwicklung machen.
    Die Zunahme an häuslicher Gewalt, Kinderleid bis zur Selbstverletzung. ansteigen der Suizide, steigender Alkoholmissbrauch, katastrophale Zustände in Pflegeheimen und Altenheimen.
    Das Kranken und Pflegepersonal an der Belastungsgrenze. All diese Fakten räumt inzwischen auch die Regierung ein.
    Viele Mahnwachen Teilnehmer kommen aus diesen Bereich und wissen wovon sie sprechen.
    Diese Betroffenen brauchen ein Sprachrohr und keinen, man kann es fast sagen, ins lächerliche ziehenden Artikel. Sie begeben sich ins falsche Niveau.
    Die breite stumpfe Fernsehermasse liest ihren Artikel sowieso nicht, aber die besorgten engagierten Wunstorfer Bürger treffen sie böse ins Herz.
    Da nutzt auch nicht der schnell noch nachgeschobene Verweis auf die Antifa.
    Da wird gebrüllt, provoziert und Gewalt verübt.
    Es gibt viele Themen aber hier haben sie Niemanden eine Dienst erwiesen!
    (oder doch?)

  • Becker sagt:

    Eine Kolumne rechtfertigt nicht alles.
    Wenn man seinen Gedankengängen so nicht folgen will, auch wenn zynisch gemeint, müssen sie in ihrer Antwort nicht überheblich den Wortverdreher rauskehren.
    Abgesehen davon ist ihnen sicher bekannt, dass die Antifa versucht auf den Mahnwachen mit Störmanövern zu glänzen.
    Dieses Thema ist leider zu ernst geworden und die Spaltung der Gesellschaft ist offensichtlich.
    Aber egal, irgendwo haben sie ja auch recht, nur bitte nicht den Schulmeister raushängen lassen lassen.

  • Barbara Schweer sagt:

    Die besorgten Bürger sollten sich mal Gedanken darüber machen, was ohne Schutzmassnahmen passiert wäre.
    Mehr Tote vielleicht?
    Leute das ist keine leichte Grippe.
    Es ist eine weltumfassende Pandemie.
    Mit allen Konsequenzen. Wenn die Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird, dient es zum Schutz vor Ansteckung denn oh Wunder ein Virus lebt vom Kontakt der Menschen miteinander.
    Natürlich sind die Massnahmen zum Schutz nicht schön aber sie sind notwendig und vorübergehend. Querdenker, Nais und Esoteriker kochen ihr Süppchen auf der Unzufriedenheit uninformierter Menschen.

  • Ulla sagt:

    Horst hat vollkommen Recht! Wie kann es sein, das diese Leute der Mahnwache ihre Zeit damit vergeuden zu den nötigen Maßnahmen so einen Quatsch zu labern, wenn Andere sterben? Die Querdenker gehören meiner Meinung auch zu diesen Leuten – mit der Wackelfassung! Am Besten Maske auf und lieber den Benachteiligten helfen als Blödsinn labern

  • Tanja Glehm sagt:

    Horst…super Text…und mega gut „gegrantelt „…ich lauf am Ende des Jahres gerne mit durch die Fußgängerzone bin aber, genau wie du, überzeugt davon, das dies nicht nötig sein wird…bitte weiter so…
    .

  • Schreibe einen Kommentar zu Arthuro Antworten abbrechen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9778535
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …