Julius-Club 2016 endet mit Diplomvergabe

Am Mittwoch, den 10. August, nahmen die Mitglieder des diesjährigen Wunstorfer Julius-Clubs auf der Schlussveranstaltung ihre Diplome und Preise in der Stadtbibliothek entgegen. Insgesamt 16 Jugendliche waren erschienen – und teils sichtlich aufgeregt.

Jacqueline Schmidt (4. v. r.) und die diplomierten Club-Mitglieder | Foto: Daniel Schneider
Jacqueline Schmidt (4. v. r.) und die diplomierten Club-Mitglieder | Foto: Daniel Schneider

Der Julius-Club, ein Angebot für junge Leser in den Büchereien Niedersachsens, lief in den vergangenen 9 Wochen. In dieser Zeit haben sich die Teilnehmer zu einer eingeschworenen Gemeinschaft geformt. Manche von ihnen kannten sich bereits aus den vorigen Jahren, doch auch viele neue Lesebegeisterte stießen hinzu und wurden Teil der Lesefamilie.

Das beliebteste Medium in diesem Jahr war „Das Mädchen Wadjda“ von Hayfa Al Mansour über ein saudi-arabisches Mädchen, das sich nichts sehnlicher wünscht, als etwas Verbotenes zu tun: Fahrrad zu fahren. Es wurde im Club jedoch nicht nur viel gelesen, es gab auch zahlreiche Aktionen und Unternehmungen. Eine Übernachtung, gemeinsames Pizzaessen, Schreibwerkstatt oder Bücherbingo sorgten dafür, dass es nicht allein Lese-Spaß gab. Zu Sport und Spiel war man oft auch draußen unterwegs.

Erfolgreichste Teilnehmer wurden geehrt

Die Organisatorin des Wunstorfer Bücherclubs, Jacqueline Schmidt, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, begleitete teils schon die Clubs der vergangenen Jahre. Sie zog für den diesjährigen Club eine überaus positive Bilanz: Die Teilnehmerzahl war auf 35 gewachsen – entsprechend mehr Bücher, nämlich 220, wurden im Veranstaltungszeitraum gelesen und bewertet. Aus einem Katalog von 100 Büchern konnten die Teilnehmer wählen, stolze 180 Bücher wurden im Rahmen des Clubs für die Bibliothek neu angeschafft.

Neben der Vergabe von Diplomen für alle Teilnehmer wurden auch die drei eifrigsten Leser ausgezeichnet. Den ersten Platz als erfolgreichstes Clubmitglied erreichte Lenya Lück mit 44 bewerteten Medien (3. v. r.), gefolgt von Julanna Mettasch mit 27 Punkten (7. v. l.) und Aeneas Thor Hauf mit 23 Punkten (nicht im Bild) auf den Plätzen zwei und drei.

Anstehende Änderungen im Clubbetrieb

Der Aufwand, um den Bücherclub zu organisieren, ist für die Mitarbeiter nicht unerheblich, da die Veranstaltung zusätzlich zu den regulären Tätigkeiten stattfindet. Schmidt hatte dennoch viel Spaß an der Arbeit – und ihre Truppe gut im Griff.

Dennoch wird der Julius-Club in den kommenden Jahren nicht mehr in der Stadtbibliothek stattfinden. Stattdessen will man in Wunstorf künftig einen eigenen Bücherclub für junge Leseratten ins Leben rufen, um ein entsprechendes Angebot nicht nur in den Sommerferien, sondern ganzjährig anbieten und so auch flexibler gestalten zu können. Die begleitenden Angebote wie gemeinsame Freizeitaktivitäten und Aktionen sollen erhalten bleiben, das Lesen aber nicht zu kurz kommen.

Schon im kommenden Monat wird es daher weitergehen: Im September soll der neue Bücherclub starten, der auch wieder von Jaqueline Schmidt betreut wird. Die Zielgruppe soll dabei größer werden. Während der bisherige Club sich nur an 11- bis 14-Jährige richtete, soll der Nachfolger 9- bis 17-Jährigen offenstehen, da sich gezeigt hatte, dass Interesse dafür bestand. Die Stadtbibliothek Wunstorf wird zum Start gesondert über das neue Clubangebot informieren.

- Anzeige -

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.