Wunstorfer Auepost

Kultur & Geschichte / Kultur /

Am vorletzten Sonntag war Kabarettist Matthias Brodowy mit seinem neuen Programm „Klappstuhl und ich“ zu Gast beim Kulturimbiss des Kulturrings.

Die Ausstellung „Lichtbildschätze. Wunstorf in historischen Fotografien“ des Wunstorfer Stadtarchivs, die zuletzt in der Abtei zahlreiche Besucher anzog, wird wieder aufgebaut – dieses Mal ist die Ausstellung in der Stadtkirche zu sehen.

Mit Corona-Verspätung beginnt der Heimatverein seine Vortragsreihe zum Oberthema „1150 Jahre Stadt und Stift Wunstorf“. Acht Veranstaltungen sind ab September monatlich zunächst in der Stadtkirche, später in der Abtei vorgesehen.

Ein frisch gekrönter Krause, Layla-Forderungen, „Schwächeanfall“ eines Interpreten und Stimmung, Stimmung, Stimmung: Am Wochenende ging die 10. Mallorca-Party in Steinhude über die Bühne.

Der Himmel über dem Ostenmeer wird dunkel, als die Auswanderer mit den Überfahrten beginnen. Ein Gewitter scheint aufzuziehen. Aber es bleibt schön. Bis in den späten Abend. Die Fans erleben am vergangenen Wochenende zwischen Inselfestung, Seminarhaus und dem neuen „Beach“ gut zwei Stunden lang die Wingenfelder: Wenn bei Rehburg die rote Sonne hinter Bergen versinkt, legen sie los mit ihrem Geschichtenerzählerrock. Es ist wird ein phänomenaler Auftritt vor einer im besten Wortsinn einmaligen Kulisse.

Nena spielte am Samstag in der Stadt und verzauberte auch manchen, der mit kritischerer Einstellung zum Konzert gekommen war. Zuvor wurde Wunstorf noch schnell nach Hannover „eingemeindet“.

Eine 3000 Jahre alte Geschichte steckte hinter dem Puppenspiel, das das Figurentheater Marmelock am Freitag in der Oststadt aufführte.

Am Freitagabend wurde irischer Folk auf Küsters Hof gespielt. Der Musiker Angelo Kelly war mit seiner Familie gekommen, um sein neues Album vorzustellen.

Sanfte Gitarrenklänge und eingängige Melodien sind es, die die britische Rockband DiRE sTRATS um Mark Knopfler ausgemacht haben. Das Wunstorfer Publikum ist zu Küsters Hof gekommen, um den Sound wiederzuhören. Das gelingt. Die Tribute Band diRE sTRATS bereitet einen launigen Abend.

Nena in Wunstorf: Am Sonnabend verwandelt sich der Schützenplatz zur Open-Air-Konzertarena. Gerechnet wird mit vierstelligen Besucherzahlen. In den vergangenen Tagen wurde dafür mit viel Arbeitsaufwand die Bühne bereitet.

Ende Juli ging eine besondere Ausstellung in der Stadtkirche zu Ende: „Kunst im Turm“ hatte Werke von Künstlern zum Thema „Deutschland – zweite Heimat?“ gezeigt.

Wunstorf (as). Hajo Arnds hatte den richtigen Riecher: „Wir brauchen gar keinen großen Garten“, sagte der agile Vorsitzende von „KRuG“ beim jüngsten Veranstaltungsabend in Anspielung auf das gleichzeitig laufende Programm in Herrenhausen. Die grüne Wiese an der Blumenauer Straße, die sich die Kultur-Raum und Gemeinschaft Blumenau (KruG) für ihr Kleinkunstprogramm mit Musik ausgesucht hatte, war […]

Zu den vielen Aktionen rund um die 1150-Jahr-Feier gehört eine Kooperation von Klosterkammer und evangelischer IGS: Drei Jahre lang haben Schülerinnen und Schüler mit einem Profi die Stiftskirche und ihre aktuelle Wandlung fotografisch dokumentiert. Auf dem Stiftshügel ist auf einer großen Stellwand ein Teil der Fotos zu sehen. Die Arbeiten sind zu gut, um einfach daran vorbeizulaufen.