Wann eröff­net Limit­less in Wunstorf?

Die Trai­nings­ge­rä­te ste­hen seit Wochen in Reih und Glied, das Stu­dio wirkt frisch-ele­gant, die Trai­ner hal­ten sich bereit, die Kurs­plä­ne von Zum­ba über Yoga bis Pila­tes lie­gen aus – und doch trai­niert noch nie­mand in Wunstorfs neu­es­tem Fit­ness­stu­dio „Limit­less“. Das dürf­te sich in den nächs­ten Tagen nun ändern, Stadt und Betrei­ber sind zuver­sicht­lich, dass die Eröff­nung 2016 noch klap­pen könn­te.

Das Fitness-Studio Limitless zieht in das ehemalige Kastendiek-Gebäude an der Fußgängerzone ein, direkt über dem Drogeriemarkt DM. | Foto: Mirko Baschetti
Das Fit­ness-Stu­dio „Limit­less“ öff­net sei­ne Pfor­ten im ehe­ma­li­gen Kas­ten­diek-Gebäu­de an der Fuß­gän­ger­zo­ne, direkt über dem Dro­ge­rie­markt „DM“. | Foto: Mir­ko Baschet­ti

Eigent­lich woll­te das Fit­ness­stu­dio bereits zum 29. Okto­ber über „DM“ im ehe­ma­li­gen Kas­ten­diek-Gebäu­de eröff­nen. Die Pro­mo­ter stan­den in der Wunstor­fer Fuß­gän­ger­zo­ne und war­ben flei­ßig Mit­glie­der. Doch wich­ti­ge städ­ti­sche Geneh­mi­gun­gen fehl­ten noch. Auch die nächs­ten bei­den anvi­sier­ten Ter­mi­ne am 14.11. und 01.12. fie­len daher ins Was­ser – sehr zum Unmut eini­ger Wunstor­fer Fit­ness­be­geis­ter­ter, die sich sehr für das neue Ange­bot inter­es­sier­ten und auch schon Ver­trä­ge unter­zeich­net hat­ten.

Park­platz­ver­sor­gung und Brand­schutz noch unzu­rei­chend

Bei Gewer­be mit hohem Kun­den­ver­kehr müs­sen ent­spre­chend vie­le Park­plät­ze vor­han­den sein. Wie die Wunstor­fer Aue­post aus Ver­wal­tungs­krei­sen erfuhr, wird im Fal­le von Limit­less eigent­lich pro 10 m² Sport­stu­dio­flä­che je ein Stell­platz benö­tigt. Auf der Gebäu­de­rück­sei­te ste­hen jedoch nur weni­ge Park­plät­ze zur Ver­fü­gung, was nicht aus­reicht – obwohl zum Gebäu­de an sich diver­se Park­plät­ze gehö­ren, die jedoch alle belegt sind. Aller­dings sei man sei­tens der Stadt auch fle­xi­bel, man wol­le dem neu­en Sport­stu­dio nicht unnö­tig Stei­ne in den Weg legen und käme ent­ge­gen, wo man kön­ne.

Info: Park­platz­pflicht
Bei Neu­bau­ten sind gemäß § 47 der Nie­der­säch­si­schen Bau­ord­nung (NBauO) auch immer aus­rei­chend Park­plät­ze zu errich­ten. Ändert sich die Gewer­be­nut­zung, d. h. zieht statt einem gewöhn­li­chen Laden z. B. eine Arzt­pra­xis oder eben ein Sport­stu­dio ein, wodurch sich der anzu­neh­men­de Publi­kums­ver­kehr stark erhöht, ist die Zahl der Park­plät­ze auch nach­träg­lich noch zu erhö­hen. Hin­ter­grund ist, dass sich Gewer­be­trei­ben­de an den Kos­ten für den benö­tig­ten Park­raum betei­li­gen sol­len und dies nicht zu Las­ten der All­ge­mein­heit geht. Wer etwa durch einen gro­ßen Betrieb für mehr Auto­ver­kehr in der Nähe ver­ant­wort­lich ist, muss daher selbst für ent­spre­chen­de Park­mög­lich­kei­ten sor­gen. Ist die Schaf­fung von Park­plät­zen nicht mög­lich, sieht die NBauO auch Alter­na­ti­ven vor, z. B. dass Kun­den ver­bil­lig­te Dau­er­kar­ten für den öffent­li­chen Nah­ver­kehr zur Ver­fü­gung gestellt wer­den.

Auch bei den Flucht­we­gen bestand noch Nach­bes­se­rungs­be­darf, denn es sol­len zwei Flucht­we­ge zur Ver­fü­gung ste­hen, für den Brand­fall war bis­lang jedoch das Ver­las­sen des Gebäu­des nur in einer Rich­tung vor­ge­se­hen. Die­se bei­den Haupt­hin­der­nis­grün­de für eine schnel­le Eröff­nung, Brand­schutz und Par­ken, schei­nen nun­mehr aber gelöst zu sein.

Nur noch Klei­nig­kei­ten

Denn von­sei­ten der Ver­wal­tung bestehen kei­ne gra­vie­ren­den Ein­wän­de mehr. Dem Eröff­nungs­ter­min ist man somit nun ein gro­ßes Stück näher gekom­men. Bei der Stadt­ver­wal­tung war man aller­dings wenig begeis­tert davon, dass man in den Nach­rich­ten, die Limit­less per E-Mail oder via Face­book an die Kund­schaft adres­sier­te, den Ein­druck gewin­nen konn­te, dass der Ver­wal­tung der Schwar­ze Peter zuge­scho­ben wür­de und die Büro­kra­tie an den Ver­zö­ge­run­gen schuld sei.

Stadt und Limit­less opti­mis­tisch

Den kurz bevor­ste­hen­den Eröff­nungs­ter­min bestä­tig­te uns gegen­über heu­te auch die Stu­dio­lei­tung von Limit­less. Die Flucht­weg­si­tua­ti­on sei geklärt, die Park­platz­si­tua­ti­on offen­bar auch, man habe ein Nut­zungs­kon­zept für Dop­pel­be­le­gun­gen vor­ge­legt. Nur eini­ge Klei­nig­kei­ten müss­ten noch behörd­lich abge­nom­men wer­den, aber man sei guter Din­ge, noch in die­sem Jahr eröff­nen zu kön­nen. Damit dürf­te die War­te­zeit für Limit­less-Neu­kun­den in Wunstorf als­bald ihrem Ende ent­ge­gen­ge­hen – und in der Fuß­gän­ger­zo­ne nicht nur fla­niert, son­dern auch trai­niert wer­den kön­nen.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.