Container und Ferienhaus abgebrannt

Brandstiftung in Steinhude

In der vergangenen Nacht brannten Müllcontainer in Steinhude. Kurz darauf stand an anderer Stelle eine Ferienhütte in Flammen. Die Steinhuder Feuerwehr war bis zum Morgengrauen im Einsatz.

Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht bei Nacht
Nächt­li­cher Feu­er­wehr­ein­satz (Sym­bol­bild) | Foto: Kreis­feu­er­wehr Schaum­burg, Team Pres­se, M. Thie­le

Stein­hu­de (red). In der Nacht von Sams­tag zu Sonn­tag, gegen 1.40 Uhr, setz­ten unbe­kann­te Täter in Stein­hu­de Wert­stoff­con­tai­ner an der Wert­stoff­in­sel in der Nähe der Graf-Wil­helm-Schu­le in Brand. Ein in der Nähe ste­hen­des Feri­en­haus brann­te unab­hän­gig vom ers­ten Feu­er kur­ze Zeit spä­ter eben­falls ab.

Containerbrand erfasst Holzzaun

Bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen der Poli­zei zufol­ge hat­te eine Zeu­gin in der Nacht die bren­nen­den Abfall­be­häl­ter an der Meer­stra­ße bemerkt und die Ret­tungs­kräf­te alar­miert. Nach etwa 30 Minu­ten konn­te die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Stein­hu­de die aus den Con­tai­nern schla­gen­den Flam­men, die auch auf einen angren­zen­den Holz­zaun über­ge­grif­fen hat­ten, löschen.

Polizei entdeckt brennende Hütte

Wäh­rend die Poli­zei­be­am­ten noch nach den unbe­kann­ten Con­tai­ner­zünd­lern fahn­de­ten, bemerk­ten sie eine knap­pe Stun­de nach dem Beginn der Con­tai­ner­feu­er, gegen 2.30 Uhr, ein bren­nen­des Feri­en­haus an der „Lüt­jen Dei­le“. Die Stein­hu­der Wehr brach­te die­ses zwei­te Feu­er der Nacht gegen 4.00 Uhr unter Kon­trol­le. Die Hüt­te war nicht mehr zu ret­ten, sie wur­de voll­stän­dig zer­stört.

Die Brand­ur­sa­che des Feri­en­hau­ses ist der­zeit noch unklar. Die Ermitt­ler des Zen­tra­len Kri­mi­nal­diens­tes wer­den den Brand­ort in der kom­men­den Woche genau­er unter­su­chen. Auf dem Wert­stoff­sam­mel­platz an der Stein­hu­der Schu­le hat­te es bereits im ver­gan­ge­nen Novem­ber gebrannt. Auch damals ermit­tel­te die Poli­zei wegen Brand­stif­tung.

My loca­ti­on
Rou­ten­pla­nung star­ten

Update, 12.01.: Wie die Kri­mi­nal­po­li­zei inzwi­schen mit­teil­te, ist bei dem Feu­er in dem Feri­en­haus eben­falls von Brand­stif­tung aus­zu­ge­hen. Das Feu­er soll nach Anga­ben der Ermitt­ler, die heu­te ers­te Unter­su­chun­gen zur Brand­ur­sa­che durch­führ­ten, mut­wil­lig gelegt wor­den sein. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf 5.000 Euro geschätzt.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.