Probebetrieb ab Juni

Eine Fuß­gän­ger­zo­ne für Stein­hu­de?

Ab Juni soll der west­li­che alte Orts­kern In Stein­hu­de par­al­lel zur Pro­me­na­de als Fuß­gän­ger­zo­ne aus­ge­wie­sen wer­den – zunächst nur zur Pro­be.

Wie hier an den Strand­ter­ras­sen soll man künf­tig auch in Tei­len des alten Orts­kerns unge­stört von Auto­ver­kehr fla­nie­ren kön­nen | Foto: Dani­el Schnei­der

Wunstorf (ds). Bis­lang lässt sich durch Stein­hu­des his­to­ri­schen Kern auch eine Run­de mit dem Auto dre­hen: zwi­schen Cafés, Bou­ti­quen und Fisch­ver­käu­fen geht es z. B. direkt am Rats­kel­ler­ge­län­de vor­bei Rich­tung Sturm­ha­fen. Damit könn­te bald Schluss sein, denn das The­ma Stra­ßen­ver­kehr ist ein Dau­er­bren­ner in Stein­hu­de. Zu viel Park­platz­such­ver­kehr, zu vie­le Motor­rä­der – und die Poli­tik möch­te mehr Ruhe für Anwoh­ner und Erho­lungs­su­chen­de durch­set­zen. Künf­tig könn­te daher eine Fuß­gän­ger­zo­ne für mehr Auf­ent­halts­qua­li­tät im tou­ris­ti­schen Vier­tel sor­gen. Damit soll vor allem auch den Gewer­be­trei­ben­den eine durch­ge­hen­de Außen­be­wirt­schaf­tung ermög­licht wer­den.

Orts­rats­in­itia­ti­ve

Die Wunstor­fer Stadt­ver­wal­tung war beauf­tragt wor­den, Emp­feh­lun­gen zur Ver­kehrs­be­ru­hi­gung aus­zu­ar­bei­ten. Als ein ers­tes Ergeb­nis liegt nun unter ande­rem der Plan vor, einen Teil des Stra­ßen­net­zes im alten Orts­kern in eine Fuß­gän­ger­zo­ne umzu­wan­deln. Die Graf-Wil­helm-Stra­ße könn­te teil­wei­se, Alter Win­kel und Neu­er Win­kel könn­ten voll­stän­dig zur Fla­nier­mei­le ohne Auto­ver­kehr wer­den.

Test­be­trieb ab Juni

Die Ver­wal­tung schlägt zunächst einen Test­be­trieb ab Juni 2018 vor. Bis Mit­te Okto­ber die­ses Jah­res – dem Sai­son­ende – könn­ten dann vor allem an besu­cher­star­ken Tagen Erkennt­nis­se gewon­nen wer­den, ob sich durch die Aus­sper­rung des moto­ri­sier­ten Ver­kehrs die Auf­ent­halts­qua­li­tät im anvi­sier­ten Bereich stei­gern lässt und zu wel­chen Effek­ten die Ein­rich­tung einer Fuß­gän­ger­zo­ne an die­ser Stel­le all­ge­mein führt.

So könn­te die Stein­hu­der Fuß­gän­ger­zo­ne ange­legt wer­den | Gra­phik: Aue­post; Kar­ten­ma­te­ri­al © Open­Street­Map-Mit­wir­ken­de unter ODbL-1.0-Lizenz

Lie­fer­ver­kehr wäre nach den Plä­nen zwi­schen 6 und 11 Uhr mög­lich, für die rest­li­che Zeit wür­den Anlie­fe­rungs­park­plät­ze in Bohl­weg­nä­he geschaf­fen wer­den. Fahr­rad­fah­rer dürf­ten den Bereich wei­ter­hin nut­zen, auch die Zufahrt zu den Grund­stü­cken blie­be frei. Für Anwoh­ner, die dadurch ihre Park­plät­ze ver­lie­ren wür­den, könn­te die bestehen­de Bewoh­ner­park­platz­re­ge­lung auf ande­re Stra­ßen aus­ge­wei­tet wer­den (Anlie­ger ohne eige­nen Park­platz haben die Mög­lich­keit, eine Bewoh­ner­park­be­rech­ti­gung zu bean­tra­gen, sodass sie auf aus­ge­wie­se­nen Park­plät­zen län­ger ste­hen dür­fen).

Erst nach Abschluss der Test­pha­se wür­de dann gemein­sam mit den Betrof­fe­nen geklärt wer­den, ob die Fuß­gän­ger­zo­ne auch für die Fol­ge­jah­re erhal­ten blie­be bzw. ob Anpas­sun­gen nötig sind.

Betei­li­gung im Orts­rat

Im Orts­rat Stein­hu­de soll am 4. April erst­mals über die Umset­zung eines sol­chen Pro­be­be­triebs gespro­chen wer­den. Sowohl die Stadt­ver­wal­tung als auch der Orts­rat erhof­fen sich eine rege Betei­li­gung betrof­fe­ner Anwoh­ner, Gewer­be­trei­ben­der und Eigen­tü­mer, wenn am 4. 4. ab 18.30 Uhr in der Aula des Schul­zen­trums Stein­hu­de die ange­dach­ten Maß­nah­men initi­al vor­ge­stellt und dis­ku­tiert wer­den.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

1 Kommentar
  1. […] sprach sich gegen die Auf­nah­me des Test­be­triebs aus, den die Stadt­ver­wal­tung schon in die­sem Som­mer star­ten woll­te. Statt­des­sen rückt die Umge­stal­tung des Strand­ter­as­sen­plat­zes ein gro­ßes […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.