Hexen mögen keine Warnschilder

Vandalismus in der Langen Straße

Sie sollen vor Sachschäden an geparkten Fahrzeugen schützen und die Fahrerfluchten eindämmen. Doch diesmal wurden nicht Außenspiegel zerstört, sondern die Hinweise darauf selbst.

Die beschädigte Banderole weht über die Lange Straße | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Das windige Wetter am Maifeiertag oder gar Hexenzauber dürften es wohl nicht gewesen sein – doch einer der Spiegel-einklapp-Hinweise an der Langen Straße hat die Walpurgisnacht nicht überstanden.

Am Morgen des 1. Mai wurde es über Gehweg und Fahrbahn geweht, einige Autos fuhren darüber. Offenbar hatte jemand zuvor die Banderole beschädigt, aus dem Zylinder genommen und dann auf der Straße liegen lassen. Die dazugehörige Einfassung des Zylinders war noch intakt – hängt aber nun leer an der Straßenlaterne.

Ein leerer Zylinder hängt nun an der Straßenlaterne in der Langen Straße | Foto: Daniel Schneider

Die Hinweis-Zylinder waren aufgrund andauernder Sachbeschädigungen und Fahrerfluchten vor gut einem Jahr in der Langen Straße angebracht worden, ihre Wirksamkeit ist jedoch noch nicht belegt.

Keine Ersatz-Schilder vorhanden

Die Stadt, die für das Aufhängen der Schilder verantwortlich zeichnet, hält für den Fall der Beschädigung keine Ersatzteile auf Vorrat bereit, die Schilder müssen neu bestellt werden, bevor der Zylinder repariert werden kann.

Es ist nicht das erste Mal, dass einer der Warnhinweise zerstört wurde, wie Stadtsprcher Alexander Stockum auf Nachfrage der Auepost mitteilte. Bereits Anfang 2018 wurde ein anderes Schild auf der gegenüberliegenden Straßenseite beschädigt und musste komplett ausgetauscht werden.

- Anzeige -

1 Kommentar
  1. […] dort immer wie­der die Außen­spie­gel abge­fah­ren wer­den. Nun wur­de eines der Schil­der selbst erwischt […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.