Der Wunstorfer Weihnachtsmarkt öffnete seine Pforten

Der beschauliche Wunstorfer Weihnachtsmarkt, im Schatten der Stadtkirche gelegen, wurde am vergangenen Montagabend offiziell eröffnet. Erstmals findet er auf dem frisch renovierten Marktplatz statt, hat sein Erscheinungsbild ansonsten aber nicht verändert.

Am Ende der Fußgängerzone wartet der Weihnachtsmarkt | Foto: Daniel Schneider
Am Ende der Fuß­gän­ger­zo­ne war­tet der Weih­nachts­markt | Foto: Dani­el Schnei­der

Für Weih­nachts­markt war es am Mon­tag noch ent­schie­den zu warm – Glüh­wein woll­te noch nicht so recht schme­cken und die Scho­ko­ba­na­nen schmol­zen in der Aus­la­ge des Süßig­kei­ten­stan­des. Das hielt die Wunstor­fer jedoch nicht davon ab, über­aus zahl­reich zur offi­zi­el­len Eröff­nung des Weih­nachts­mark­tes zu erschei­nen. Unter den ers­ten Besu­chern, die der gemein­sa­men Anspra­che von Uwe Els­ner, Bür­ger­meis­ter Eber­hardt und Orts­bür­ger­meis­ter Sil­ber­mann lausch­ten, war auch die hal­be Stadt­pro­mi­nenz aus Wirt­schaft und Poli­tik.

Die Engelsflügel haben Verspätung

Els­ner gab sich sen­ti­men­tal und blick­te auf die jahr­zehn­te­lan­ge Ein­rich­tung des Weih­nachts­mark­tes zurück, auf den man­che Schau­stel­ler schon seit 30 Jah­ren immer wie­der­kom­men wür­den. Die­se Ver­an­stal­tung in der schö­nen klei­nen Wunstor­fer Innen­stadt müs­se man hegen und pfle­gen, der Weih­nachts­markt sei ein Teil der Innen­stadt und ein Treff­punkt für Jung und Alt, auf den Wunstorfs Nach­bar­städ­te nei­disch bli­cken wür­den. Das Anbrin­gen der sti­li­sier­ten Engels­flü­gel, die in Zukunft in der Weih­nachts­zeit die Stra­ßen­la­ter­nen in der Fuß­gän­ger­zo­ne schmü­cken sol­len, ver­sprach Els­ner für die kom­men­de Woche.

Viel Andrang schon am ersten Tag auf dem Weihnachtsmarkt | Foto: Daniel Schneider
Viel Andrang schon am ers­ten Tag auf dem Weih­nachts­markt | Foto: Dani­el Schnei­der

Nicht der größte, aber der längste

Bür­ger­meis­ter Rolf-Axel Eber­hardt nutz­te die Gele­gen­heit, um den neu­ge­stal­te­ten Markt­platz noch ein­mal der Öffent­lich­keit vor­zu­stel­len, der jüngst saniert wur­de und nun das neue, glän­zen­de Par­kett für den Weih­nachts­markt bil­det. Der neue Sand­stein habe zur Fol­ge, dass Schau­stel­ler mit gro­ßen Last­wa­gen nun auch direkt vor die Stadt­kir­che fah­ren könn­ten, so der Bür­ger­meis­ter.

Die Weih­nachts­zeit ist eine der schöns­ten Jah­res­zei­ten, die wir haben.“Bür­ger­meis­ter Rolf-Axel Eber­hardt

Eber­hardt sprach wei­ter davon, dass der Weih­nachts­markt einer der im Jahr am längs­ten statt­fin­den­den sei – und damit in einer Rei­he stün­de mit den Märk­ten in Wolfs­burg, Sta­de, Mep­pen, Salz­git­ter oder Emden. Bis zum 28. Dezem­ber hat der Weih­nachts­markt in Wunstorf nun geöff­net, aus­ge­nom­men sind nur Hei­lig­abend und der 25.12. Den Neu­städ­ter Weih­nachs­markt erwähn­te Eber­hardt aller­dings nicht – die­ser eröff­ne­te eben­falls am Mon­tag und dau­ert sogar zwei Tage län­ger, bis zum 30. Dezem­ber.

Viel grö­ßer wer­den soll er gar nicht.“Orts­bür­ger­meis­ter Tho­mas Sil­ber­mann

Sil­ber­mann und Eber­hardt wür­dig­ten noch ein­mal das Enga­ge­ment von Uwe Els­ner, der stolz sei­nen gol­de­nen Ehren­ring prä­sen­tier­te – den er jüngst als Aner­ken­nung für eben jenen uner­müd­li­chen Ein­satz für die Belan­ge der Geschäfts­leu­te in der Wunstor­fer Innen­stadt erhal­ten hat­te. Sil­ber­mann wünsch­te sich zudem, dass der Weih­nachts­markt so blei­ben sol­le, wie er ist, um sei­nen gemüt­li­chen Cha­rak­ter nicht zu ver­lie­ren.

Das Kinderkarussell auf dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt während des Aufbaus | Foto: Daniel Schneider
Das Kin­der­ka­rus­sell auf dem Wunstor­fer Weih­nachts­markt wäh­rend des Auf­baus | Foto: Dani­el Schnei­der

Typisch Weihnachtsmarkt

Die Stän­de auf dem Wunstor­fer Weih­nachts­markt sind „typisch weih­nacht­lich“: Crê­pes, Schmalz­ku­chen, Man­deln, kan­di­der­te Früch­te, Leb­ku­chen­her­zen, Piz­za und natür­lich Glüh­wein erwar­ten die Besu­cher, beim Kunst­hand­werk fal­len etwa die Ker­zen­ge­ste­cke ins Auge. Los­bu­de und Kin­der­eisen­bahn feh­len eben­so nicht. Den Mit­tel­punkt bil­den das his­to­ri­sche Kin­der­ka­rus­sell und der Feu­er­korb.

Ter­mi­n­in­fo
21.11. bis 28.12.2016
Mo, Di, Mi, Do, Sa: 11–20 Uhr/Fr: 10–20/So: 13–20 Uhr
Wunstor­fer Markt­platz vor der Stadt­kir­che
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.