Der Wunstor­fer Weih­nachts­markt öff­ne­te sei­ne Pfor­ten

Der beschau­li­che Wunstor­fer Weih­nachts­markt, im Schat­ten der Stadt­kir­che gele­gen, wur­de am ver­gan­ge­nen Mon­tag­abend offi­zi­ell eröff­net. Erst­mals fin­det er auf dem frisch reno­vier­ten Markt­platz statt, hat sein Erschei­nungs­bild ansons­ten aber nicht ver­än­dert.

Am Ende der Fußgängerzone wartet der Weihnachtsmarkt | Foto: Daniel Schneider
Am Ende der Fuß­gän­ger­zo­ne war­tet der Weih­nachts­markt | Foto: Dani­el Schnei­der

Für Weih­nachts­markt war es am Mon­tag noch ent­schie­den zu warm – Glüh­wein woll­te noch nicht so recht schme­cken und die Scho­ko­ba­na­nen schmol­zen in der Aus­la­ge des Süßig­kei­ten­stan­des. Das hielt die Wunstor­fer jedoch nicht davon ab, über­aus zahl­reich zur offi­zi­el­len Eröff­nung des Weih­nachts­mark­tes zu erschei­nen. Unter den ers­ten Besu­chern, die der gemein­sa­men Anspra­che von Uwe Els­ner, Bür­ger­meis­ter Eber­hardt und Orts­bür­ger­meis­ter Sil­ber­mann lausch­ten, war auch die hal­be Stadt­pro­mi­nenz aus Wirt­schaft und Poli­tik.

Die Engels­flü­gel haben Ver­spä­tung

Els­ner gab sich sen­ti­men­tal und blick­te auf die jahr­zehn­te­lan­ge Ein­rich­tung des Weih­nachts­mark­tes zurück, auf den man­che Schau­stel­ler schon seit 30 Jah­ren immer wie­der­kom­men wür­den. Die­se Ver­an­stal­tung in der schö­nen klei­nen Wunstor­fer Innen­stadt müs­se man hegen und pfle­gen, der Weih­nachts­markt sei ein Teil der Innen­stadt und ein Treff­punkt für Jung und Alt, auf den Wunstorfs Nach­bar­städ­te nei­disch bli­cken wür­den. Das Anbrin­gen der sti­li­sier­ten Engels­flü­gel, die in Zukunft in der Weih­nachts­zeit die Stra­ßen­la­ter­nen in der Fuß­gän­ger­zo­ne schmü­cken sol­len, ver­sprach Els­ner für die kom­men­de Woche.

Viel Andrang schon am ersten Tag auf dem Weihnachtsmarkt | Foto: Daniel Schneider
Viel Andrang schon am ers­ten Tag auf dem Weih­nachts­markt | Foto: Dani­el Schnei­der

Nicht der größ­te, aber der längs­te

Bür­ger­meis­ter Rolf-Axel Eber­hardt nutz­te die Gele­gen­heit, um den neu­ge­stal­te­ten Markt­platz noch ein­mal der Öffent­lich­keit vor­zu­stel­len, der jüngst saniert wur­de und nun das neue, glän­zen­de Par­kett für den Weih­nachts­markt bil­det. Der neue Sand­stein habe zur Fol­ge, dass Schau­stel­ler mit gro­ßen Last­wa­gen nun auch direkt vor die Stadt­kir­che fah­ren könn­ten, so der Bür­ger­meis­ter.

Die Weih­nachts­zeit ist eine der schöns­ten Jah­res­zei­ten, die wir haben.“Bür­ger­meis­ter Rolf-Axel Eber­hardt

Eber­hardt sprach wei­ter davon, dass der Weih­nachts­markt einer der im Jahr am längs­ten statt­fin­den­den sei – und damit in einer Rei­he stün­de mit den Märk­ten in Wolfs­burg, Sta­de, Mep­pen, Salz­git­ter oder Emden. Bis zum 28. Dezem­ber hat der Weih­nachts­markt in Wunstorf nun geöff­net, aus­ge­nom­men sind nur Hei­lig­abend und der 25.12. Den Neu­städ­ter Weih­nachs­markt erwähn­te Eber­hardt aller­dings nicht – die­ser eröff­ne­te eben­falls am Mon­tag und dau­ert sogar zwei Tage län­ger, bis zum 30. Dezem­ber.

Viel grö­ßer wer­den soll er gar nicht.“Orts­bür­ger­meis­ter Tho­mas Sil­ber­mann

Sil­ber­mann und Eber­hardt wür­dig­ten noch ein­mal das Enga­ge­ment von Uwe Els­ner, der stolz sei­nen gol­de­nen Ehren­ring prä­sen­tier­te – den er jüngst als Aner­ken­nung für eben jenen uner­müd­li­chen Ein­satz für die Belan­ge der Geschäfts­leu­te in der Wunstor­fer Innen­stadt erhal­ten hat­te. Sil­ber­mann wünsch­te sich zudem, dass der Weih­nachts­markt so blei­ben sol­le, wie er ist, um sei­nen gemüt­li­chen Cha­rak­ter nicht zu ver­lie­ren.

Das Kinderkarussell auf dem Wunstorfer Weihnachtsmarkt während des Aufbaus | Foto: Daniel Schneider
Das Kin­der­ka­rus­sell auf dem Wunstor­fer Weih­nachts­markt wäh­rend des Auf­baus | Foto: Dani­el Schnei­der

Typisch Weih­nachts­markt

Die Stän­de auf dem Wunstor­fer Weih­nachts­markt sind „typisch weih­nacht­lich“: Crê­pes, Schmalz­ku­chen, Man­deln, kan­di­der­te Früch­te, Leb­ku­chen­her­zen, Piz­za und natür­lich Glüh­wein erwar­ten die Besu­cher, beim Kunst­hand­werk fal­len etwa die Ker­zen­ge­ste­cke ins Auge. Los­bu­de und Kin­der­eisen­bahn feh­len eben­so nicht. Den Mit­tel­punkt bil­den das his­to­ri­sche Kin­der­ka­rus­sell und der Feu­er­korb.

Ter­mi­n­in­fo
21.11. bis 28.12.2016
Mo, Di, Mi, Do, Sa: 11–20 Uhr/Fr: 10–20/So: 13–20 Uhr
Wunstor­fer Markt­platz vor der Stadt­kir­che
- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.