Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Evaluierung der Wunstorfer Parkplatzsituation beginnt

16.05.2022 • Daniel Schneider • Aufrufe: 1066

Die 1-Stunden-Regelung auf manchen Innenstadtparkplätzen wird in nächster Zeit noch nicht verändert werden – die zuvor notwendige Überprüfung der Maßnahmen wird nun allerdings in Angriff genommen.

16.05.2022
Daniel Schneider
Aufrufe: 1066
Service für Autofahrer: Hinweise zum platzsparenden Parken in Wunstorf | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Vor allem die 1-Stunden-Parkregelung hatte die Gemüter der Innenstadthändler und ihrer Kunden in Wunstorf erhitzt. Seit Oktober des vergangenen Jahres gilt auf manchen Parkplätzen, auf denen zuvor zwei Stunden mit Parkscheibe geparkt werden konnte, nun eine Gebührenpflicht mit Parkhöchstdauer von einer Stunde. Die Maßnahmen waren bereits 2020 beschlossen worden. Aber auch die übrigen Maßnahmen sollten noch einmal auf den Prüfstand, und zwar ursprünglich bis zum Sommer 2022: Bis dahin sollte eine Evaluation stattfinden, anhand derer die veränderten Parkregeln in der Innenstadt auf ihre Effektivität hin bewertet werden sollten – ob das Ziel erreicht wurde, den Parkplatzsuchverkehr zu minimieren und mehr Besuchern die Nutzung eines Parkplatzes in Innenstadtnähe zu ermöglichen.

Ergebnisse erst im Herbst?

Die Evaluation sollte bis zum Sommer abgeschlossen sein, doch daraus schien vorerst nichts zu werden: Grund seien die derzeit vielen weiteren „Baustellen“, wie es kürzlich aus der Bauverwaltung hieß. So hatte sich die Stadtverwaltung zuletzt vor allem um die Maßnahmen im Rahmen des Landesprogrammes Perspektive Innenstadt zu kümmern, damit hier keine Fördergelder verfallen. Dies band die Kapazitäten, so dass die Parkplatz-Frage weiter nach hinten rutschte. Zu rechnen mit einer Bewertung wäre wohl im Herbst dieses Jahres, hatte es geheißen.

Doch nun kommt wieder etwas Bewegung in die Sache, die Evaluierung beginnt noch in diesem Mai, ein gutes halbes Jahr nach der Umsetzung der neuen Maßnahmen: Die vorgenommenen Änderungen sollen überprüft und hinsichtlich der Anregungen und Bedenken noch einmal untersucht werden. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, sieht das Evaluationskonzept verschiedene Bausteine vor, so dass viele Antworten gefunden werden sollen. Eine wichtige Grundlage stelle der Vergleich der Auslastung der Parkflächen im Vergleich zum Jahr 2019 dar. Im Rahmen des Gutachtens zum Parken waren die Parkflächen damals schon einmal untersucht worden. Am 19. und 20. Mai sollen nun wiederum ganztägig Erhebungen durchgeführt werden, um anschließend die Wirkungen der Parkneuordnung analysieren zu können.

Untersuchungen vor Ort und online

Darüber hinaus ist eine Onlinebefragung der motorisierten Innenstadtbesucher geplant. Es werden Flyer verteilt, auf denen ein QR-Code gedruckt ist. Mittels des QR-Codes können die Besucher direkt an einer sehr kurzen Umfrage teilnehmen und damit zur Bewertung der Parkplatzsituation beitragen.

Außerdem wird auch die Parkscheinautomatennutzung statistisch ausgewertet, um auch in diesem Bereich entstandene Fragestellungen zu beantworten und das Parkraumkonzept womöglich anzupassen. Ob es anschließend tatsächlich zu Änderungen des Konzepts kommt, ist damit jedoch noch nicht sicher. Dies hängt nun ganz von den Ergebnissen ab, die die Evaluation erbringen wird.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • C Wißmann sagt:

    Parkplatz suchen minimiert? Ich wohne in der Nähe der Innenstadt und unsere Straße wird nun noch mehr von Innenstadt Besuchern zugeparkt! Das ist echt ein Ärgernis!!

  • Dieter D. sagt:

    Ich hatte noch nie ein Parkplatzproblem in Wunstorf. Außerdem kann man alles gut mit dem Fahrrad erreichen.

  • Basti g. sagt:

    Ich bestell alles bei A..z.n dann brauch ich nicht parken und die schleppen mir sogar das Bier bis vor die Tür:-)

  • Egon Behnsen sagt:

    Um das was man bei uns in der Innenstadt kaufen kann (Schmuck, Brillen, Schuhe) nach hause zu bringen, braucht man kein Auto. Der Kram passt in ne kleine Tüte, die kann ich mir an den Lenker hängen.
    Wenn ich richtig einkaufen will, dann rafel ich zum Bahnhof und bin in 15 Minuten in Hannover!

  • Dr. Anton Seifenfuß sagt:

    Ich würde ja gerne mit dem Auto zum Einkaufen fahren, aber ich verstehe nicht, warum die Händler ihr Parkplätze in den Hinterhöfen lieber anderweitig für Dauerparker vermieten, anstatt die für ihre Kunden anzubieten. Entweder wollen die Händler nicht, dass die Kunden mit dem Auto anreisen oder die wollen ihr Problem zu Lasten der Anwohner lösen und sich selbst die Taschen voll machen.
    Können die Beschäftigten denn nicht auf dem Schützenplatz parken?
    So fahre ich lieber zum Marktkauf, da kann ich vor der Tür parken und bekomme auch alles.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …