Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Die Parkscheibe hat ausgedient: Neue Parkautomaten in Wunstorf

13.10.2021 • Daniel Schneider • Aufrufe: 4127

Die Stadt hat für rund 100.000 Euro neue Parkscheinautomaten aufgestellt – auch an kleinsten Parkplätzen rund um die Fußgängerzone. Parken mit Parkscheibe ist künftig in der Altstadt nicht mehr vorgesehen.

13.10.2021
Daniel Schneider
Aufrufe: 4127
Neue Parkautomaten
Parken in den Buchten der Langen Straße kostet jetzt | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Inzwischen stehen sie alle, die neuen Parkscheinautomaten für die Wunstorfer Innenstadt: Vor einem Jahr waren die Pläne aufgekommen, die bisherigen Parkscheiben-Parkplätze rund um die Fußgängerzone ebenfalls gebührenpflichtig zu machen – in diesem Frühjahr hatte die Politik dann die Umsetzung beschlossen. Daher wurden nun 13 neue Parkautomaten für die Kernstadt angeschafft – zusammen mit denen in Steinhude sind es 25. Etwa am Stadtgraben und in der Langen Straße wurden die Geräte im Boden verankert und angeschlossen.

Aber auch für kleinste Parkplätze – beispielsweise hinter dem Stadttheater und in der Speckenstraße – musste zu diesem Zweck nun ebenfalls jeweils ein rund 4.000 Euro teurer Automat installiert werden. Die Frauenparkplätze entlang des Stadtgraben werden damit in Kürze ebenfalls gebührenpflichtig. Gleichzeitig wird an vielen Stellen auch die Höchstparkdauer verringert: Statt 2 Stunden mit Parkscheibe kann dann nur noch eine Stunde mit Parkschein geparkt werden.

Neue Parkautomaten
Parkgebühren | Foto: Daniel Schneider
Neue Parkautomaten
Neuer Parkscheinautomat hinter der Stadtsparkasse | Foto: Daniel Schneider

Zwischen 9 und 16 Uhr werden künftig pro halbe Stunde 50 Cent fällig. Noch gilt jedoch die Parkscheibenregelung. Der Grund dafür ist, dass die neue Beschilderung noch nicht geliefert wurde, wie Stadtsprecher Alexander Stockum der Auepost sagte. Ab kommender Woche sollen die neuen Verkehrszeichen dann jedoch ebenfalls aufgestellt werden – und die Gebührenpflicht beginnt.

Kostenloses Kurzzeitparken abgeschafft

Kostenloses Kurzzeitparken ist damit in Wunstorf abgeschafft. Anders als für Steinhude, wo ebenfalls neue Automaten eingerichtet wurden, gibt es in der Kernstadt keine sogenannten Brötchentasten: Minutenweises Parken für schnelle Besorgungen ist nicht vorgesehen. Stattdessen werden künftig ab der ersten Minute dieselben Preise verlangt wie auf den größeren Parkplätzen Nordwall oder Am Alten Markt.

Nach den Plänen von Politik und Verwaltung soll damit der Parkplatzsuchverkehr weiter zurückgedrängt werden: Autofahrer, die kostenlos parken wollen, sollen stärker auf die weniger innenstadtnahen Parkplätze – am Schützenplatz und an der IGS – herangeführt werden. Für manchen in der Fußgängerzone Beschäftigen dürfte damit tatsächlich ein beliebter „Sport“ enden: Alle paar Stunden die Parkscheibe weiterzustellen bzw. umzuparken.

Neue Parkautomaten
Auch die letzten kostenlosen Plätze am Stadtgraben verschwinden | Foto: Daniel Schneider
Neue Parkautomaten
Bislang war Parken mit Parkscheibe möglich | Foto: Daniel Schneider

Ob die Maßnahmen den Parkplatzsuchverkehr eindämmen, muss sich jedoch erst noch beweisen. Schon zuletzt war mit der Erhöhung der Parkgebühren an den fußgängerzonennahen Parkplätzen eine zunehmende Belegung der gebührenfreien Parkplätze West und Aue zu beobachten. Wer dort keinen Platz mehr findet, wird daher trotz Gebührenpflicht versuchen, womöglich eine der kleineren Parkbuchten anzufahren. Der gewollte Effekt könnte sich daher durch gegenseitigen Parkplatzsuchverkehr im ungünstigsten Fall aufheben, wenn auch auf den kostenfreien Plätzen kein Parkraum mehr zu finden ist – es käme dann zu Parkplatzsuchverkehr aus mehreren Richtungen.

Korrektur: In der ursprünglichen Fassung war im Anreißertext aufgrund eines Umrechungsfehlers zu lesen, dass die Anschaffung der neuen Automaten 1.500.000 Euro gekostet hätten. Tatsächlich fielen für die 25 Automaten nur Kosten in Höhe von rund 100.000 Euro an. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

von Daniel Schneider
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Harald Möller sagt:

    Vielen Dank an die Stadt und den Rat. Für mich ist die Innenstadt somit gestorben. Wo soll ich als gehbehinderter parken wenn ich zum Artz gehe? Bevor ich da an die Reihe komme ist die Stunde um. Nix mehr mit bummeln oder Eis essen in Wunstorfs Innenstadt. Nix mehr mit „Wunstorfs schöne Innenstadt“ Es wird auf lange Sicht wohl „ Wunstorfs öde Innenstadt“

  • Markus Wendt sagt:

    Ob das der richtige Weg ist mag bezweifelt werden. Die 1,5 Mio EUR hätte man sicher sinnvoller einsetzen können und bei 1h Parkzeit hätte man gleich alle Parkplätze sperren können-das hätte den gleichen Effekt, wäre aber billiger.

  • Wolfgang Stemme sagt:

    Nicht meckern bitte. Die Wunstorfer haben gewählt. Nun bitte tief durchatmen und in die Zitrone beißen.

  • Anonymous sagt:

    Für alle in der Innenstadt ansässigen Geschäfte ist das eine
    Super Idee der Stadt Wunstorf. Hauptsache die Mitarbeiter der Stadt
    Können weiterhin kostenlos parken.
    Daumen hoch für eine aussterbende Innenstadt.

    • Karl G.B. sagt:

      Sorry, aber die Mitarbeiter*innen bezahlen schon immer ebenfalls oder nutzen die weiter weg gelegenen gratis Parkplätze und laufen dann zum Rathaus. Auf dem kleinen Parkplatz hinter der Schranke an der Stiftsstrasse stehen lediglich dienstlich genutzte Wagen.

  • SA sagt:

    Jawohl,endlich mal was komplett Sinnfreies in dieser Stadt. Klar! Wir machen jetzt keine Parkscheiben Parkplätze mehr. Wer bei einer beliebigen Bank Geld abheben möchte, der sollte gleich nen Euro mehr abheben.
    Arztbesuch? Nee geht nicht. Ich darf nur eine Stunde parken…
    Liebe Stadt, wenn ich nicht wüsste, das heute nicht der 1. April ist, würde ich es glatt für einen Scherz halten.
    Sorry, aber ihr habt nicht mehr alle Latten am Zaun!

  • Basti g. sagt:

    1.5 Millionen für 13 Automaten? Wie kommen solche Kosten zu stande ? Hat da mal wer mitgerechnet ?

  • Manfred zülow sagt:

    In Steinhude ist das in Ordnung Auswärtige mit Räder sind dann nicht mehr auf den Parkplätzen die parken dann bei Juni und Lidldann müssen alle zu Fuß zum Einkaufen

  • Elembe sagt:

    Hier wurden mal wieder Steuergelder in hohen Bogen rausgeschmissen und Besucher der Innenstadt verbannt. Das Geld der Bürger ist eh schon knapp und jetzt diese Abzocke. Tschüß Wunstorf!

  • schowun sagt:

    Ich kann ja verstehen daß es um Einnahmen geht, ob das zielführend ist sei dahingestellt. Die ein Stunden Regelung ist es sicher nicht.

  • Homberti sagt:

    Damit ist die Innenstadt auch für uns gestorben. Keine Marktbesuche mehr, kein frühstücken oder Mittagstisch mehr, Ärzte gibt es auch woanders. Gastronomie und Einzelhandel sind ja zum Glück nicht auf Kundschaft angewiesen, und die Stadt nicht auf die Gewerbesteuern. Das Internet wirds dann wohl richten, ist auch preiswerter und Amazon zahlt kaum Steuern. Win-Win für alle!
    Sarkasmus Ende
    R.I.P. Fußgängerzone Wunstorf

    • Basti g. sagt:

      Jetzt bestell ich auch alles online selbst wenn die versandhaussteuer kommt ist es dort billiger ! R.i.p. Innenstadt

  • Dieter Bückmann sagt:

    Warum beschwert ihr euch?

    Geliefert wie bestellt. Wer wählt sowas?

    • Wunstorfer sagt:

      Ganz genau!

      Entschieden hat das alles der Stadtrat (der übrigens öffentlich zusammentritt und zu Beginn jeder Sitzung auch eine „Bürgerfragestunde“ hat) und der ist ja nun einmal von den Wunstorfern demokratisch gewählt worden.

      Die Stadtverwaltung (auf der ja gerne rumgehackt wird) muss die Beschlüsse des Rates umsetzen – ohne dass sie daran etwas ändern kann …

    • Basti g. sagt:

      Ich habe anders gewählt ! Danke an die Wähler des jetzigen Meisters

    • Wunni sagt:

      Interessant ist, dass man solche Artikel über „unangenehme“ Maßnahmen der Stadtverwaltung immer erst nach Kommunalwahlen zu lesen kriegt. Ein Schelm der böses dabei denkt.

  • Grit D. sagt:

    Meine Meinung:
    Dieser Schuss dürfte sich als einer ins eigene Knie erweisen (müssen)!

    Mein signifikanter Vorteil:
    Als Nicht-Motorisierte und somit „Intensivtäterin“ bezüglich der Öffis MUSS ich mich „nur“ über die ausgegebene in meinen Augen horrende Summe ärgern!

  • Dieter Bückmann sagt:

    Schnallt euch mal gut an, am besten mit einem 8 Punkt Gurt. Denn:

    Als es anfing mir schlecht zu gehen, setzte ich mich in eine Ecke und weinte bitterlich.
    Da erschien mir eine Fee, sie sagte „Was grämst du dich? Setz dich an deinen Schreibtisch, sei locker und fröhlich, denn es könnte schlimmer kommen.“

    Und ich tat wie mir gesagt, war locker und fröhlich – und es kam schlimmer.

  • Basti g. sagt:

    Teilweise steht 1 automat für 2 Parkplätze :-) diese sind später alle Elektronik, plastikmüll und dann noch gegen die eigenen Geschäfte in der Innenstadt ! Danke ihr Verantwortlichen

  • Georg Braunroth , D C U Butteramt sagt:

    Als die Straßenbau Gebühren abgeschafft wurden und durch Parkgebühren ersetz wurden habe ich schon gemahnt ; so geht das nicht !!! und auf andere Möglichkeiten verwiesen.
    Die Parkgebühren wurden erhöht — uind jetzt auch noch Automaten aufgestellt , die man erst einmal erreichen muss.
    Die Stadt besteht zu 50 % aus der Kernstadt ,der Rest ( 50% ) sind die umliegenden Gemeinden.
    Wer von den Gemeinden in die Stadt muß . um Ämter aufzusuchen Zu Ärzten zu gehen usw. muss nun immense Parkgebühren zahlen
    Wenn damit Fahrrad fahren erreicht werden soll , so mag das für Kernstadtbewohner möglich sein — auch nicht für alle — aber die Bewohner der Gemeinden sind auf das KFZ angewiesen.
    Wie der Stadtrat und auch die Ortsräte ,die auch vertreten sind , so etwas beschließen konnten ist unverständlich. Ich würde sogar sagen :: Eine bodenlose Frechheit !!
    Für das Geld : Parkautomaten — Aufstellung derselben — Schaffung ven Parkplätzen usw, usw. hätte man lieber den öffentlichen Nahverkehr — Busverkehr in der Innenstadt und zu den Gemeinden — subventionieren und kostenlos machen sollen. Damit würde auch der gesamte Autoverkehr reduziert und auch etwas für die Umwelt getan. Ich würde gern hören ,was ROT und GRÜN dazu zu sagen haben , ich bin jederzeit erreichbar

  • Wunni sagt:

    Da fragt man sich als Normalbürger wie man zu solchen Entscheidungen kommt. Sitzen da die Stadträte zusammen und überlegen sich wie man die Leute am besten aus der Innenstadt fern hält? Überall und immer mehr Parkgebühren sollen es richten, später dann die Nordumgehung, damit die Leute dann möglichst schnell einen Bogen um Wunstorf herum machen sollen.
    Oder geht es eher darum, dass man die Alten und Schwachen diskriminieren will, die nicht mal eben nen Kilometer in die Innenstadt vom kostenfreien Parkplatz aus zu Fuß laufen können? Das Parkplatz-Geld wird ja offenbar dringend benötigt, z.B. für die Mieten von den nächsten 100 angenehme Mietwohnungen für hierher über sichere Drittländer migrierte und hier einen Asylantrag gestellt haben.
    Aber wie hieß es bei Schröder schon: „gewählt ist gewählt“. Die Mehrheit will so eine Politik haben.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …