Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Meerradio-Autoren für Medienpreis nominiert

06.11.2021 • Redaktion • Aufrufe: 425

Gleich zweimal sind Mitarbeiter des „Meer Radio“ für den diesjährigen niedersächsischen Medienpreis nominiert.

06.11.2021
Redaktion
Aufrufe: 425
Meerradio-Senderkennung
Empfang von „Meer Radio 88,0“ im Autoradio | Foto: Daniel Schneider

Neustadt a. Rbge. (red). Am 9. Dezember vergibt die niedersächsische Landesmedienanstalt zum 27. Mal den niedersächsischen Medienpreis für besondere journalistische Leistungen bei privaten Hörfunk- und Fernsehsendern des Landes. Unter den insgesamt 21 nominierten Beiträgen befinden sich auch zwei Meerradio-Mitarbeiter: Volontär René Oliver und Redakteur Sören Helms stehen auf der Liste möglicher Preisträger.

Nominierung vier und fünf innerhalb von vier Jahren

René Oliver ist in der Kategorie „Hörfunk – Förderpreis Nachwuchs“ mit dem Beitrag „Gibt es Blut 2. Klasse? Das Blutspendeverbot für Homosexuelle“ nominiert. „Es ist eine große Ehre für mich nach einem Jahr bei Meerradio gleich eine Nominierung für den Medienpreis zu bekommen. Mein Ziel mit diesem Beitrag ist, weiter zur Aufklärung über das Blutspendeverbot für Homosexuelle beizutragen und die Diskussion darüber weiter anzuregen“, sagte Oliver nach Bekanntgabe der Nominierung. Sören Helms konnte sich mit seinem Beitrag „Mobbing – das vergessene Problem“ eine Nominierung in der Kategorie „Hörfunk – Information“ sichern.

René Oliver
Der nominierte René Oliver | Foto: privat/Meer Radio
Das „Meer Radio“ sendet seit dem 1. November 2017 regulär aus einem Studio in Neustadt am Rübenberge. Nach dem Ende von Radio Leinehertz ist es neben Radio Hannover nur noch einer von zwei Regionalsendern in der Region Hannover. Im April 2021 wurde das Sendegebiet erweitert und ein zweiter Sendestandort auf dem Kaliberg eingerichtet, so dass das Programm seitdem auch wunstorfweit über Antenne gut zu empfangen ist.

„Auch in diesem Jahr gestaltete sich die Arbeit wegen der anhaltenden Coronamaßnahmen nicht einfach, umso mehr erfreut es uns, dass wir trotz Einschränkungen auch weiterhin mit guter journalistischer Arbeit überzeugen konnten“ merkte Programmleiter André Gottschalk an. „Wir sind gerade vier Jahre auf Sendung und schon fünfmal nominiert. Ich bin unheimlich stolz auf das gesamte Team von Meerradio. Selbstverständlich drücken wir René Oliver und Sören Helms am 9. Dezember beide Daumen!“, fügte Meerradio-Geschäftsführer Niklas Nülle hinzu.

Dotiert ist der niedersächsische Medienpreis mit insgesamt 15.000 Euro und wird in acht Kategorien vergeben. Aufgrund des Infektionsschutzes wird der niedersächsische Medienpreis auch in diesem Jahr ohne Publikum vor Ort im Rahmen einer digitalen Preisverleihung vergeben. Interessierte können am 9. Dezember 2021 online unter www.nlm.de teilnehmen.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kontakt zur Redaktion

Tel. +49 (0)5031 9779946
info@auepost.de

[Anzeigen]

Artikelarchiv

Auepost auf …