Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Wintereinbruch in Wunstorf

10.03.2023 • Redaktion • Aufrufe: 5086

Wer noch einmal richtig Schnee sehen will in diesem Jahr, sollte jetzt vor die Haustür gehen …

10.03.2023
Redaktion
Aufrufe: 5086
Schneefall in der Langen Straße | Foto: Malte Süß

Wunstorf (red). Schneefälle waren angekündigt mit Neuschnee bis zwischen 5 und 10 Zentimetern, doch dass sich ein solches Winterbild ergeben würde, damit hatte kaum jemand tatsächlich gerechnet. Gegen 20 Uhr am Freitagabend setzte heftiger Schneefall ein, nachdem zuvor stundenlang Dauerregen über der Stadt niedergegangen war. Der Regen ging langsam in Schneeregen über – und plötzlich schneite es stark.

Aquaplaning hatte den Autofahrern zuvor bereits zu schaffen gemacht, doch nun füllten sich die entstandenen Pfützen auch noch mit Schnee: Wunstorf verwandelte sich flächenddeckend in ein „Winter Wonderland“. Die Äste von Bäumen sind stark belastet von dem nassen Weiß.

In der Nacht kann es noch bis 4 Uhr weiter schneien. Ab 2 Uhr bis Samstagfrüh um 8 Uhr gilt dann auch eine amtliche Warnung vor Glätte.

Am Montag 15 Grad

Während die Temperaturen am morgigen Samstag nachts noch einmal unter den Gefrierpunkt rutschen, nimmt das Wetter ab Sonntag dann jedoch tatsächlich Kurs Richtung Frühling. Schon am Montag sollen in Wunstorf tagsüber Temperaturen um die 15 Grad herrschen – plus, wohlgemerkt. Angesichts der aktuellen Schneelandschaft dürfte auch damit ebenfalls noch kaum jemand wirklich rechnen.

Eingeschneite Fahrräder | Foto: Malte Süß
Schneeräumung mit „schwerem Gerät“ auf Tischtennisplatte am nächsten Morgen | Foto: Daniel Schneider
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Grit D. sagt:

    Schnee ansich ist mir durchaus willkommen- dann, wenn der der Jahreszeit entspricht.
    Jetzt aber wird’s langsam nervend!

    Zum Beispiel kommt am Wochenende nicht der Winterdienst zu unserem Grundstück, so dass ich selbiges aufgrund persönlicher Gegebenheiten heute nicht zwecks Einkauf werde verlassen können.

    Werde nicht ausschließlich auf Zustimmung mit meiner Meinung stoßen, dass wir zu einem nicht unerheblichen uns diese Wetterkapriolen auf die eigene Fahne zu schreiben haben.

    • Wunni sagt:

      Was sind das denn für „Wetterkapriolen“, wenn es Anfang/Mitte März nochmal Schnee gibt? Bis vor ca. 20 Jahren lag oftmals Schnee fast bis Ostern.
      Was sich bei mir geändert hat ist, dass in dieser abgelegenen Seitenstraße auch schon bei leichter Andeutung oder Voraussage einer Schneeflocke ein Salzstreuwagen Salz verteilt. Bis zur Jahrtausendwende kamen die den ganzen Winter über nie und es hat sich keiner beschwert… da ging’s übrigens den Alleebäumen hier auch noch besser.

      • Lydia Bertani sagt:

        Wie wissen doch:
        Wenn es kalt ist: Klimakatastrophe!
        Wenn es warm ist: Dann erst recht!

        Klimakatastrophe fällt erst dann aus, wenn es grad KEIN Wetter gibt! Eben nie ;)

  • Manschli sagt:

    Schnee gehört in die Berge; nu hört auf zu jammern; aber so ist der Deutsche an sich nunmal!!! Jammern auf höchstem Niveau

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …