Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Wunstorfer Weihnachtsbeleuchtung wird installiert

09.11.2022 • Redaktion • Aufrufe: 679

Es weihnachtet nun schon in der Wunstorfer Innenstadt: Mitarbeiter des Baubetriebshofes sind mit dem Anbringen der Leuchtsterne an den Laternen beschäftigt.

09.11.2022
Redaktion
Aufrufe: 679
Manche Bäume sind noch grün – und die Weihnachtsbeleuchtung wird installiert | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Heute Vormittag wurde begonnen, die Weihnachtsbeleuchtung in der Wunstorfer Fußgängerzone zu installieren. Die Südstraße ist bereits versorgt, aktuell sind die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes unter neugierigen Blicken der Passanten dabei, die LED-Leuchtkörper in Sternenform an den Straßenlaternen rund um die Stadtkirche und am Marktplatz aufzuhängen.

„Das wird auch jedes Jahr früher“, dürfte nun bestimmt mancher sagen, obwohl auch die Supermärkte schon seit Wochen Weihnachtsgebäck & Co. anbieten. Der Eindruck könnte mit dem Wetter zusammenhängen: Obwohl schon bald Mitte November ist, fühlt es sich draußen bei fast 20 Grad Außentemperatur seltsamerweise an wie irgendwo zwischen Frühjahr und Spätsommer.

Darauf kann der Zeitplan jedoch keine Rücksicht nehmen, schließlich soll Ende November bereits der Weihnachtsmarkt starten – und damit das Weihnachtsgeschäft in der Innenstadt beginnen. Es könnte der wärmste Weihnachtsmarkt seit Beginn der Aufzeichnungen werden und den Schaustellern nach zwei Jahren Corona schon wieder das Geschäft verhageln.

Laterne rauf, Laterne runter

Dass nicht auch noch die Stimmung durch fehlende Beleuchtung getrübt wird, dafür wird nun gesorgt, die Weihnachtsdeko soll bis dahin hängen. Aufhängen trifft es nicht ganz: Technisch korrekt gesehen werden die Elemente an die Laternen angeschraubt: Nach der Ausmessung der korrekten Höhe wird ein Schutz um den Laternenmast gelegt, sodann die Halterung in Form einer Schelle darum mit dem Akkuschrauber fixiert.

Auf dem Weg nach oben …
… ausmessen …
… unterlegen …
… und anschrauben | Fotos: Daniel Schneider

Knapp 10 Minuten dauert das Installieren pro Laterne. Insgesamt 64 LED-Sterngruppen sind anzubringen – entsprechend werden die Mitarbeiter noch eine Weile mit der Hubarbeitsbühne unterwegs sein.

Weihnachtsbeleuchtung bleibt legal

Auch wenn man dann womöglich lieber eisgekühlten Glühwein bestellen würde – stimmungsvoll beleuchtet wird die Szenerie dann sein. Trotz Energiekrise und dunkler werdender normaler Straßenbeleuchtung bleibt Weihnachtsbeleuchtung in den Innenstädten erlaubt, die Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung (EnSikuMaV) enthält eine Ausnahme, zu der die Weihnachtsbeleuchtung gezählt werden kann: In § 8 EnSikuMaV heißt es: „Die Beleuchtung von öffentlichen Nichtwohngebäuden und Baudenkmälern von außen (…) ist untersagt. Ausgenommen sind kurzzeitige Beleuchtungen bei Kulturveranstaltungen und Volksfesten sowie die Beleuchtung anlässlich traditioneller und religiöser Feste.“ Städte können daher selbst entscheiden, ob und wie viel Beleuchtung sie für sinnvoll halten.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Wunstorfer sagt:

    Auch wenn es nach der EnSikuMaV erlaubt sein mag, muss man sich schon fragen, ob das denn umbedingt sein muss, wenn zeitgleich die Straßenbeleuchtung gedimmt oder gar ausgeschaltet wird/werden muss…

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …