LokalpolitikStadtgesprächTOP NEWS

Stephan Weil von Dorfladen Bokeloh begeistert

Stippvisite des Ministerpräsidenten in Wunstorf

Der niedersächsische Ministerpräsident in Wunstorf: Stephan Weil absolvierte am Montag einen Teil seines straffen Tagesprogrammes in der Auestadt. Hauptziel war der Dorfladen Bokeloh, doch auch die Wunstorfer SPD-Zentrale und die Redaktion der Auepost wurden besucht.

Ministerpräsident Weil im Dorfladen Bokeloh
Hans Schmunkamp (rechts) erklärt Stephan Weil (links) den Dorfladen | Foto: Malte Süß

Wunstorf/Bokeloh (as). Der Ministerpräsident ist gut gelaunt, schlagfertig und witzig: Stephan Weil hat den Urlaub hinter sich und klappert am Montag während seiner Sommertour ein paar Stationen in der Region ab. Im Dorfladen Bokeloh lässt er sich von Hans Schmunkamp und dessen Mitstreitern über Konzept und Entstehungsgeschichte ins Bild setzen. Kundig stellt er Fragen nach der Finanzierung, der Gesellschaftsform, dem Helferstamm.

„Und wo ist der ‚Kicker‘?“Stephan Weil vor dem Dorfladen-Zeitschriftenregal

Weil ist von der gut halbstündigen Führung ganz offensichtlich sehr beeindruckt. Er weiß, dass nicht alle Dorfläden im Land so gut funktionieren wie der in Bokeloh, und er weiß, dass es ohne einen Motor nicht gelingen kann, so eine Einrichtung zu schaffen. Auch hinter der Schutzmaske ist dem Ministerpräsidenten die Überraschung anzumerken, als Schmunkamp ihm von seinem Alter und seinem Fulltime-Job zum Wohle des Butteramtes berichtet. Weil: „Der sprüht ja vor Energie!“ Ehrlich interessiert lässt Weil sich herumführen. „Und wo ist der Kicker?“, fragt er am Zeitungsstand, und ein paar Schritte weiter: „Bier haben Sie auch?“ Ein langer Eintrag ins Gästebuch beendet die Stippvisite, die die Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus dem Regierungschef vorgeschlagen hat.

Ministerpräsident Weil im Dorfladen Bokeloh
Bekommt auch Bier und Fußballzeitschriften im Dorfladen: Stephan Weil informiert sich | Foto: Malte Süß

Im Roten Lehmhaus

Osigus eröffnet später auch das Pressegespräch im Roten Lehmhaus an der Wasserzucht. Das kommt ein bisschen zögerlich in Gang, weil zunächst niemand aus dem Journalistentross eine Frage hat. So ergreift Weil die Gelegenheit, von sich aus die große geplante Airbus-Werkstatt auf dem Fliegerhorst ins Spiel zu bringen. Wunstorf habe als Standort des Projekts „einfach sehr, sehr gute Qualität“ zu bieten. Parteiübergreifend sei die Landesregierung „intensiv“ dabei, die Entscheidung zugunsten von Wunstorf zu beeinflussen. Weil: „Hier ist die Zusammenarbeit von Militär und zivilen Stellen so eng wie an wenigen anderen Stellen.“ Mit einem Besuch der Auepost und einem kurzen Gang durch die Fußgängerzone geht der Besuch zu Ende.

Ministerpräsident Weil im Roten Lehmhaus
Besuch bei der Wunstorfer SPD: Vorsitzende Heike Leitner begrüßte Weil und Osigus | Foto: Malte Süß
Ministerpräsident Weil im Dorfladen Bokeloh
Auepost-Redakteur Achim Süß begleitete Ministerpräsident Weil auf seinem Besuch in Bokeloh | Foto: Malte Süß
Ministerpräsident Weil im Dorfladen Bokeloh
Stephan Weil widmet sich dem Gästebuch des Dorfladen Bokeloh | Foto: Malte Süß

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Verwandte Artikel

    Schaltfläche "Zurück zum Anfang"