Sieger beim 4. Steinhuder Doppelkopf-Pokal stehen fest

Der 4. Steinhuder Doppelkopf-Pokal (wir berichteten) fand wie geplant am vergangenen Wochenende statt. Die Spielerinnen und Spieler zog es aus allen Himmelsrichtungen zum Wettkampf ans Steinhuder Meer, neben Wunstorfern waren auch Garbsener sowie sogar Spieler aus Bad Oeynhausen angereist.

(v. l.:) Thorben Rump, Markus Schwinn, Reinhard Dirtheuer, Ilse Wittau | Bild: Thorben Rump

Mit 107 Punkten gewann Reinhard Dirtheuer vor Ilse Wittau (99 Punkte) und Markus Schwinn (93 Punkte). Insgesamt wurden am Sonntagnachmittag 1371 Punkte in knapp viereinhalb Stunden vergeben. Der jüngste Spieler des Turniers, Simeon Schmidt (10) aus Hannover, erreichte mit dem 11. Platz ein formidables Ergebnis.

Die Erlöse der Veranstaltung in Höhe von 170 Euro wurden wie geplant an den „Verein zur Unterstützung AIDS-kranker Kinder e.V.“ gespendet. Zu den Beweggründen für die Auswahl des Empfängers sagte Veranstalter Thorben Rump:

„Ich hatte im letzten Jahr das Glück, Prof. Dr. Baumann vom ,Verein zur Unterstützung AIDS-kranker Kinder e.V.‘ kennenzulernen. Sein Engagement, seine vielen Geschichten und die bedrückende Wahrheit, dass AIDS-kranke Kinder auch heute noch von der Gesellschaft ausgegrenzt werden, haben mich tief beeindruckt, und daher war die Entscheidung, wo die Spenden 2016 hingehen sollen, sehr leicht.“

Der neue Veranstaltungsort kam bei den Teilnehmern gut an – neben den Räumlichkeiten überzeugten auch Service und Bewirtung, die zu einem insgesamt gelungenen Turnier beitrugen. Der Dank des Veranstalters richtet sich nicht nur an die Sponsoren, die das Turnier durch die Zurverfügungstellung der Trophäen attraktiv machten, sondern auch an den Familien- und Freundeskreis, ohne die das Turnier in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.

- Anzeige -
Werben auf auepost.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.