Zugunsten von Einsatzkräften

Aktion „Wunstorf sagt Danke“ ist angelaufen

Kaum ist die Wichtelaktion von Dezember vorbei, steht die Facebookgruppe „Mein Wunstorf“ mit der nächsten Schenk-Aktion in den Startlöchern. Seit vergangener Woche kann man den Wunstorfer Rettungskräften einfach mal Danke sagen.

Wunstorf sagt Danke schön
Logo der Akti­on | Gra­phik: pri­vat

Wunstorf (ds). Die Face­book­grup­pe „Mein Wunstorf“ war bis­lang auch für ihre jähr­li­che Wich­tel­ak­ti­on zu Weih­nach­ten bekannt. Die­se ist gera­de erst zu Ende, da star­tet nun schon die nächs­te Akti­on. Doch die­ses Mal will man nicht ein­sa­men Men­schen in der Weih­nachts­zeit eine Freu­de machen, son­dern ein­fach mal Dan­ke sagen bei Ein­satz­kräf­ten. Dazu wer­den nun bei zwei Super­märk­ten Lebens­mit­tel ent­ge­gen­ge­nom­men.

Ein Zeichen des Respekts

Die Idee, sich ein­mal kol­lek­tiv bei den Ret­tungs­kräf­ten der Stadt zu bedan­ken, ent­stand in Fol­ge der Bericht­erstat­tung über Atta­cken auf Beam­te oder Gefähr­dun­gen von Ein­satz­kräf­ten, die sich auch in Wunstorf ereig­nen.

Mit Lebensmitteln gefüllter Einkaufswagen1
Der Ein­kaufs­wa­gen bei Ede­ka füllt sich | Foto: pri­vat

Erst vor einer Woche hat­te ein Auto­fah­rer eine Feu­er­wehr­ab­sper­rung igno­riert und dabei die Hel­fer gefähr­det. War­um also nicht ein­fach ein­mal denen eine klei­ne Freu­de machen, die tag­täg­lich in der Stadt für die Bür­ger im Ein­satz sind und dabei auch immer öfter Respekt­lo­sig­keit und Anfein­dun­gen aus­hal­ten müs­sen? So lau­te­te der Grund­ge­dan­ke, und nach einer kur­zen Umfra­ge in der Face­book­grup­pe erklär­ten sich schnell vie­le bereit, mit­zu­ma­chen. So wur­de die Akti­on gestar­tet und gibt nun allen Wunstor­fern Gele­gen­heit, eine klei­ne Ges­te der Aner­ken­nung für die Ein­satz­kräf­te der Stadt mit umzu­set­zen.

Für Polizei, Feuerwehr und Johanniter

Betei­li­gen an der Dan­ke­schön-Akti­on kann sich jeder, nicht nur die Grup­pen­mit­glie­der: Dazu sol­len an den Sam­mel­stel­len (aktu­ell Markt­kauf und Ede­ka Kap­pe) zusätz­lich gekauf­te Lebens­mit­tel abge­ge­ben wer­den. Zum Bei­spiel Kek­se, Scho­ko­la­de oder Kaf­fee kön­nen es sein – idea­ler­wei­se gleich in drei­fa­cher Zahl, denn man will mit der jet­zi­gen Akti­on die Poli­zei, die Feu­er­wehr und die Johan­ni­ter glei­cher­ma­ßen beschen­ken. Die Orga­ni­sa­to­ren hof­fen, dass sich mög­lichst vie­le Wunstor­fer betei­li­gen.

Einkaufswagen als Sammelstation

In der Pra­xis soll es so funk­tio­nie­ren: Man kauft beim nächs­ten Ein­kauf ein­fach ein paar Lebens­mit­tel mehr ein – und legt die­se dann hin­ter der Kas­se in einen Ein­kaufs­wa­gen, der mit Mot­to der Akti­on beschrif­tet ist. Mit­glie­der der Mein-Wunstorf-Grup­pe über­neh­men dann am Ende der Akti­on die Ver­tei­lung an die Orga­ni­sa­tio­nen. Seit ver­gan­ge­nem Frei­tag kann auf die­se Wei­se mit­ge­macht wer­den – bei Markt­kauf und Ede­ka steht dazu jeweils ein Ein­kaufs­wa­gen bereit, der jedoch nicht auf den ers­ten Blick ersicht­lich ist. Man muss sich ggf. an den Kas­sen oder der Infor­ma­ti­on erkun­di­gen, wo der Ein­kaufs­wa­gen steht; eine frei­ste­hen­de Sam­mel­box oder Ähn­li­ches gibt es nicht.

Servicetheke im Supermarkt
Zum Bei­spiel an der Infor­ma­ti­on bei Markt­kauf kön­nen die ein­ge­kauf­ten Lebens­mit­tel abge­ge­ben wer­den | Foto: Dani­el Schnei­der

Von Keksen bis Fischkonserven

4 Wochen soll die Akti­on lau­fen. Wer sich betei­li­gen möch­te, kauft die Waren sei­ner Wahl und legt sie anschlie­ßend in die Sam­mel­sta­tio­nen. Es soll­ten nur Lebens­mit­tel ver­schenkt wer­den, die noch min­des­tens 2 Mona­te halt­bar sind und nicht aus dem Kühl- und Gefrier­be­reich stam­men. In Fra­ge kom­men z. B. Scho­ko­la­de, Kek­se, Chips, Nüs­se, Tee, Kaf­fee, Mar­me­la­de, Würst­chen im Glas, Fisch­kon­ser­ven oder alles, was im Schicht­dienst eine net­te Ges­te sein könn­te.

Mitt­ler­wei­le wur­de an den Ein­kaufs­wa­gen auch ein Hin­weis ange­bracht für die­je­ni­gen, die die Akti­on noch nicht ken­nen. Auf einem Zet­tel ist zu lesen: „In die­sem Korb sam­meln wir Spen­den der Face­book­grup­pe Mein Wunstorf, mit denen wir uns bei den ört­li­chen Ret­tungs­kräf­ten für ihren uner­müd­li­chen Ein­satz bedan­ken wol­len. Hel­fen Sie mit, um die­se Akti­on erfolg­reich zu machen.“

- Anzeige -
Buchhandlung Weber
1 Kommentar
  1. Grit Decker sagt

    Ich bin bei mei­nem nächs­ten Ein­kauf beim Ede­ka-Markt auf alle Fäl­le dabei!
    So eine Akti­on war längst über­fäl­lig.

    Und wenn mit einem letz­lich klei­nen Geld auch wir mit dem etwas schma­le­ren Porte­mon­naie in solch sym­pa­thi­scher Art ein klei­nes Dan­ke für die letz­ten Endes unbe­zahl­ba­ren Diens­te sagen kön­nen, ist es eine Selbst­ver­ständ­lich­keit das auch zu tun. Punkt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.