Wunstorf behält sei­ne Spar­kas­se

Die Spar­kas­se Han­no­ver schließt in den kom­men­den Jah­ren zahl­rei­che Filia­len in der Regi­on oder wan­delt sie in Stand­or­te für Geld­au­to­ma­ten um. Wunstorf ist davon nicht betrof­fen – hier hat die Stadt­spar­kas­se Wunstorf auf den Struk­tur­wan­del bereits reagiert.

Sparkassen-Schriftzug an der Filiale in der Wunstorfer Innenstadt | Foto: Daniel Schneider
Spar­kas­sen-Schrift­zug an der Filia­le in der Wunstor­fer Innen­stadt | Foto: Dani­el Schnei­der

Es sind zahl­rei­che Fak­to­ren, die die Ban­ken gene­rell zu Ein­spa­run­gen und damit vor allem zu Ände­run­gen im klas­si­schen Fili­al­ge­schäft zwin­gen, Haupt­grund ist jedoch die schwin­den­de Nach­fra­ge nach unmit­tel­ba­rer Bera­tung. Kun­den kom­men immer sel­te­ner per­sön­lich zur Bank, son­dern nut­zen das Inter­net für die eige­nen Bank­ge­schäf­te.

Die geän­der­ten Gewohn­hei­ten bei der Ban­ken­nut­zung der Ver­brau­cher errei­chen nun auch im gro­ßen Sti­le die hie­si­gen Insti­tu­te. Die Spar­kas­se Han­no­ver wird in der Regi­on ins­ge­samt 19 Filia­len schlie­ßen, dar­un­ter etwa die Filia­le Bor­denau, und im Zuge des­sen 200 Arbeits­plät­ze abbau­en. Wei­te­re 14 Filia­len wer­den zu Geld­au­to­ma­ten­stand­or­ten her­ab­ge­stuft. Von den ver­blei­ben­den Spar­kas­sen wer­den vie­le auch nicht mehr täg­lich öff­nen, dar­un­ter z. B. die Filia­le Neu­stadt-Auen­land, son­dern nur noch jeden zwei­ten Tag für den per­sön­li­chen Kon­takt zur Ver­fü­gung ste­hen.

Von den der­zeit knapp 100 voll­wer­ti­gen Filia­len in der Regi­on Han­no­ver blei­ben somit nur noch zwei Drit­tel übrig, ein Drit­tel wird völ­lig auf­ge­ge­ben bzw. kommt künf­tig ohne Per­so­nal aus. Aus zwei Dör­fern, Neu­warm­bü­chen und Isern­ha­gen NB, zieht sich die Spar­kas­se kom­plett zurück. Bis 2020 sol­len die Umstruk­tu­rie­run­gen abge­schlos­sen sein.

Wunstor­fer Stadt­spar­kas­se reagier­te schon frü­her

Wunstorf ist von die­sen Ent­wick­lun­gen nicht betrof­fen – die ört­li­che Spar­kas­se hat eine Aus­dün­nung schon längst voll­zo­gen und war somit Vor­rei­ter in der Ent­wick­lung. In Wunstorf (Kern­stadt) gibt es bereits seit dem 1. Janu­ar 2016 nur noch eine ein­zi­ge klas­si­sche Spar­kas­sen­fi­lia­le. In der Ost­stadt lie­ßen sich zuletzt im Dezem­ber 2015 Bank­ge­schäf­te per­sön­lich erle­di­gen, und die Filia­le am Bar­n­e­platz schloss schon vier Mona­te frü­her die Türen. Seit­dem ste­hen in der Bar­ne und in der Ost­stadt nur noch SB-Ter­mi­nals, Geld­au­to­ma­ten und Kon­to­aus­zugs­dru­cker in ver­klei­ner­ten Räum­lich­kei­ten.

Info: Spar­kas­sen-Filia­len in Wunstorf
Die Stadt­spar­kas­se ist in Wunstorf neben der Haupt­stel­le mit einem hal­ben Dut­zend Filia­len ver­tre­ten. Per­sön­li­chen Kon­takt gibt es in der Lan­gen Stra­ße (Kern­stadt), in Stein­hu­de, Bokel­oh, Luthe und Kolen­feld. Rei­ne „Selbst­be­die­nungs­fi­lia­len” ste­hen in der Bar­ne und in der Ost­stadt.

Copy­right © 2016 Wunstor­fer Auepost. Tex­te und Fotos sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.
- Anzeige -
Andreas Balleier Fotografie
2 Kommentare
  1. Thorben meint

    Ihm, steht nicht in Stein­hu­de auch noch eine voll­wer­ti­ge Filia­le?

    1. Daniel Schneider
      Daniel Schneider meint

      Rich­tig. Beim Aktua­li­sie­ren war im letz­ten Absatz etwas durch­ein­an­der­ge­ra­ten, wir haben ihn nun ganz raus­ge­nom­men (und statt­des­sen den Info­kas­ten ein­ge­fügt), um nicht noch mehr zu ver­wir­ren. Par­don!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.