Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Piellusch besucht neues SBH-Kundencenter am Bahnhof

24.06.2022 • Redaktion • Aufrufe: 906

Blau-Weiß statt Rot: Bereits einen Tag nachdem die neuen S-Bahnen in Wunstorf fuhren, war auch die eigene Servicestelle im Wunstorfer Bahnhof eingerichtet: Dort berät und verkauft die S-Bahn Hannover nun selbst.

24.06.2022
Redaktion
Aufrufe: 906
Fahrkarten, Beratung und mehr gibt es seit dem 13. Juni im Bahnhofsgebäude: Bürgermeister Carsten Piellusch (li.), SBH-Kundencenter-Mitarbeiter Daniel Klüver (Mi.) und Nadine Böger, kaufmännische Geschäftsführerin der Transdev Hannover GmbH.

Wunstorf (red). Am gestrigen Donnerstag hat Bürgermeister Carsten Piellusch (SPD) gemeinsam mit der kaufmännischen Geschäftsführerin der Transdev Hannover GmbH, Nadine Böger, das neue SBH-Kundencenter im Wunstorfer Bahnhof besucht.

In der ehemaligen DB-Servicestelle

Seit dem 13. Juni steht die neue Vertriebsstelle im Bahnhofsgebäude in Wunstorf für Fahrgäste zur Verfügung. Einen Tag zuvor, am 12. Juni, hatte das Unternehmen den Bahnbetrieb auch auf der Wunstorfer Strecke übernommen. Neben dem Ticketkauf werden Reisende auch umfangreich zu ihren Reiseplänen und Tarifen beraten. „Hell, freundlich und durch die tolle Beklebung der Fenster im Stil der neuen Züge ein richtiger Hingucker“, stellte Piellusch dabei erfreut fest. Böger berichtete von der Kundenresonanz seit Betriebsbeginn: „Nach den ersten Tagen können wir bereits sagen, dass das Kundencenter sehr gut angenommen wird.“

Gemeinsam mit der kaufmännischen Geschäftsführerin Nadine Böger besuchte Wunstorfs Bürgermeister Carsten Piellusch das neue Kundencenter am Bahnhof | Foto: Transdev GmbH

„Das ist ein wichtiger Service am Bahnhof in Wunstorf, und ich freue mich, dass dieser auch in der Zukunft für Pendler, Schüler und Freizeitreisende bereitsteht“, so der Bürgermeister weiter.

Die Transdev Hannover GmbH ist ein regionales Tochterunternehmen der Transdev-Gruppe, Deutschlands größtem privaten Betreiber von Bahn- und Busverkehren mit jährlich rund 160 Millionen Fahrgästen. Seit 12. Juni 2022 ist sie die neue Betreiberin für das komplette Netz der S-Bahn Hannover. Das Streckennetz umfasst insgesamt jährlich rund 9,3 Millionen Zugkilometer. Die Anschaffung der Neufahrzeuge soll für die Kunden eine spürbare Qualitätsverbesserung des S-Bahn-Systems sein.
[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Lydia Bertani sagt:

    Der Originaltext der DB dazu:
    „Wir sagen Tschüss! Danke für 20 Jahre S-Bahn Hannover!
    Hinter uns liegen über 20 Jahre Erfolgsgeschichte der S-Bahn Hannover. Eine Ära geht zu Ende und das bedauern wir sehr.
    …..
    Wir sind gerne für Sie gefahren und hätten dies gerne auch weiterhin getan. Aber seit Samstag, 11. Juni 2022 ist Schluss. Vielleicht sieht man sich in einem unserer anderen Netze wieder.“
    …was die Frage aufwirft: Warum? Hat da mal wieder jemand das Tafelsilber verhökert und sich die Taschen voll gemacht oder welcher Grund steckt dahinter?

    • Marc H. sagt:

      Warum? Weil die Region Hannover, die LNVG Niedersachsen und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) 2017 den S-Bahn-Betrieb ab Dezember 2021 gemeinsam ausgeschrieben ausgeschrieben haben. Die Vergabeentscheidung ist im Frühjahr 2018 gefallen.
      Der bisherige Betreiber DB Regio hat diese Ausschreibung verloren – die Mitbewerber hatten einfach das/die besseren Angebote. Allerdings munkelt man, dass die DB Regio die Ausschreibung wohl absichtlich verloren hat, da sie sich mit den alten S-Bahnen nochmal beworben haben, obwohl WLAN im Zug und andere Komfortablere Ausstattungsmerkmale der Züge Vorraussetzung in der Ausschreibung waren.

  • Birgit sagt:

    Schade um den kleinen Einkaufsladen, der an der Stelle des Verkaufscenters einst stand, in dem man sich Kaffee und Zeitungen holen konnte. Dafür nur – ausschließlich – Kartenverkauf und Beratung und natürlich Vesper vom Automaten, hoffentlich funktioniert der und kassiert nicht nur die Euros.

    Okay, hier fehlt sicherlich der kommerzielle Ansatz, aber für den ganzen Tamtam hätte dieser kleine Laden bleiben sollen, zumal der Platz dazu bestand. Und warum nun eine „neue Bahn“ fährt, ist natürlich nicht erwähnt. Eins fällt auf: Der Kontrolleur kommt schneller als vorher.

    Aber das ist der Bürger ja gewohnt, ungeplante Ereignisse erst in letzter Minute zu erfahren, damit die Abwehr der Menschen sich nicht vor Inangriffnahme dieser oft unsinniger und höchst zweifelhafter Ma0nahmen zeigt (siehe Fällen der schönen Bäume am Hermann-Löns-Parkplatz in Steinhude als mahnendes Beispiel).

    Bleiben wir mündig.

  • Marc H. sagt:

    „Und warum nun eine „neue Bahn“ fährt, ist natürlich nicht erwähnt. Eins fällt auf: Der Kontrolleur kommt schneller als vorher.
    Aber das ist der Bürger ja gewohnt, ungeplante Ereignisse erst in letzter Minute zu erfahren,…“

    Also, dass die S-Bahn einen neuen Betreiber bekommt steht schon seit 2018 fest – 2017 gab es eine offizielle Ausschreibung dazu, die für jeden mündigen Bürger einsehbar gewesen wäre und 2018 ist die Entscheidung gefallen – die Bahn hat die Ausschreibung verloren und Transdev hat gewonnen und danach, von 2018 bis jetzt hat die Presse immer wieder mal über den Betreiberwechsel berichtet – wer das also noch nicht mitbekommen hat und sich jetzt mit den Rot-Blau-Weißen Stadler FLIRT S-Bahnen der Transdev bzw. SB Hannover vor vollendete Tatsachen gestellt sieht, muss wohl die letzten 4 Jahre auf einem Baum geschlafen oder in einer Höhle verbracht haben und tut mir echt leid.
    Wie gesagt es steht seit 4 Jahren fest, dass der S-Bahn Betreiber wechselt – und selbst wenn man das nicht so mitbekommen hat: bereits zum Winterfahrplan im Dez. 2021 hat die Trandev schon die ersten Linien übernommen und da ist ausführlich drüber berichtet worden und auch angekündigt worden, dass zum Sommerfahrplan auch der Rest wechselt. Spätestens da hätte man das also mitbekommen können oder eigentlich sogar mitbekommen müssen.

  • Grit D. sagt:

    Sorry für die für mich aus guten Gründen gestellte in manchen Augen/Ohren dumm klingende Frage:
    und wann bitte wird endlich die so oft angekündigte Tö im Bahnhofsgebäude zur Verfügung stehen?

  • Birgit sagt:

    Super, Marc H., für Ihre absolut umfassende Information! Aber um eines klarzustellen, es fehlt wahrscheinlich Zeit und Muße, um täglich neue Informationen über Bahnen in der Region zu lesen, wenn man eben selten diese benutzt. Pardon, und die Aussage der ungeplanten Ereignisse müssen sich zwangsläufig nicht auf die Bahnsituation beziehen, oder?
    Aber natürlich, ironiebehaftet: Es ist toll, eine neue Bahn zu haben, wenn es – wie es Frau Grit D. schreibt, an den eigentlich sehr wertvollen Tös immer noch fehlt … .

  • Birgit sagt:

    Natürlich – jetzt komme die Nachfrage: Was hat denn eine neue Bahn mit den Tös zu tun?
    Es ist unerträglich.
    Gute Fahrt.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …