Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Riesenrad kommt nicht: Weihnachtsmarkt Wunstorf ohne neue Attraktion

19.11.2023 • Redaktion • Aufrufe: 4146

Es rollt kein Riesenrad auf den Wunstorfer Weihnachtsmarkt zu: Anders als geplant, wird es diese Attraktion 2023 in Wunstorf nicht geben. Die noch fehlende TÜV-Abnahme macht einen Strich durch die Rechnung.

19.11.2023
Redaktion
Aufrufe: 4146
So wird es nicht aussehen: Dieses Jahr kommt kein Riesenrad auf den Wunstorfer Weihnachtsmarkt | Illustration: Auepost

Wunstorf (red). Noch ist der Platz vor der Wunstorfer Stadtkirche nicht geschmückt, noch stehen keine Buden des traditionellen Weihnachtsmarktes. Doch die ersten Vorboten sind schon sichtbar: Die Leuchtsterne wurden installiert, und auch der große Tannenbaum hat anstelle des Maibaumes seinen Platz auf dem Marktplatz gefunden.

Erwartungsvolle Vorfreude herrschte auf eine neue angekündigte Attraktion für den Weihnachtsmarkt: Erstmals sollte sich in der Weihnachtszeit auch ein Riesenrad in Wunstorf drehen – mitten in der Fußgängerzone, als Teil des Weihnachtsmarktes. Die kurzfristig für die Stadtkirche notwendig gewordenen Baumaßnahmen sorgten für einen Schreckmoment: Würden weitreichende Absperrungen den Weihnachtsmarkt so sehr beeinträchtigen, dass das Riesenrad gar nicht aufgebaut werden könnte? Doch die Sorgen wurden zerstreut, die Auswirkungen auf die Standfläche des Weihnachtsmarktes sind nach Einrüstung und gezogenem Sicherheitsnetz marginal, das Riesenrad hätte dennoch aufgestellt werden können.

Nun muss es die Werbegemeinschaft Wunstorf als Veranstalterin des Weihnachtsmarktes aber dennoch abkündigen: Es werde in diesem Jahr kein Riesenrad auf dem Weihnachtsmarkt geben, teilte Werbegemeinschaftsvorsitzender Christoph Rüther für den Vorstand mit.

Technische Unterlagen fehlen

Mit den Bauarbeiten an der Stadtkirche oder den dazu nötigen Absperrungen hat die Absage jedoch nichts zu tun, sondern mit der bislang noch fehlenden technischen Zulassung. Trotz großen Bemühungen sei es nicht gelungen, sämtliche für die Genehmigung nötigen Unterlagen rechtzeitig zu beschaffen, erklärt Rüther. Das Riesenrad sei 2023 ganz neu gebaut und zur Jahresmitte fertiggestellt worden – bei der Bereitstellung von technischen Zeichnungen und statischen Berechnungen seitens des Herstellers sei es nun zu Verzögerungen gekommen.

Kurz gesagt: Wegen der fehlenden Unterlagen kann die erforderliche TÜV-Prüfung noch nicht stattfinden. Somit ist in diesem Jahr kein Betrieb des Riesenrades mehr möglich. Bei der Werbegemeinschaft freut man sich nun auf ein Riesenrad im kommenden Jahr und hofft, dass die Besucher des Wunstorfer Weihnachtsmarktes auch ohne neue Aussichtsmöglichkeiten Spaß haben werden.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • wunstorfer sagt:

    Also bleibt alles so wie die letzten Jahrzehnte und man kann weiter auch mit verbundenen Augen über den Weihnachtsmarkt finden, weil alles so ist wie immer schon…

  • Pascal sagt:

    Lese nur ich hier heraus, dass die Werbegemeinschaft ein eigenes Riesenrad hat bauen lassen?
    Keinen Silbe über einen Schausteller, dessen Primärinteresse es ist, eine zu vermarktende Attraktion auch anbieten zu können.
    Seltsame Story.

  • Grit D. sagt:

    Und was lehrt uns auch diese Geschichte?
    Nix versprechen oder zusagen, das (noch) nicht „in trockenen Tüchern“ ist…

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …