Wunstorfer Auepost

+++ Wetterwarnung +++ Schwere Sturmböen +++ Deutscher Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen aus Südwest +++ Umstürzende Bäume möglich +++ Auf herabfallende Gegenstände achten +++

[Anzeige]

Basteln mit Birth: Explodierendes Vogelfutterangebot statt explodierender Tontöpfe

27.11.2022 • Daniel Schneider • Aufrufe: 1298

Nochmal gut gegangen. Die Idee, mit Kindern Teelichtöfen zu basteln, hatte man aus Sicherheitsgründen verworfen. Doch auch zur Alternative meldeten sich viel mehr Eltern und Kinder, als Platz gewesen wäre. Leider sagten viele nicht ab, die einen Platz ergattert hatten, aber dann doch nicht kamen. Wenn die Waldgaststätte zur Vogelfutterstellenmanufaktur wird …

27.11.2022
Daniel Schneider
Aufrufe: 1298
So soll’s aussehen – Denis Blanco Pelaez zeigt einen Futterspenderprototypen | Foto: Daniel Schneider

Wunstorf (ds). Marcel Birth hatte es zunächst für eine gute Idee gehalten: Gemeinsames Teelichtöfen-Basteln mit Kindern, angesichts der Energiesparaufrufe und der kälteren Wohnungen in diesen Zeiten mit den besten Absichten. Dabei werden Teelichter unter einen Tontopf gestellt, der die Wärme einfängt. Die Bastelanleitung dazu verbreitet sich schon seit Wochen über alle Kanäle. Doch dem Wunstorfer, der als Fahrradhelfer und für seine gemeinschaftlichen Aktionen in der Stadt bekannt ist, brachten seine Planungen schon im Vorfeld viel Gegenwind und Kritik ein. Die Brandgefahr, die von solchen Do-it-yourself-Heizungen ausgeht, wird nämlich stark unterschätzt. Birth zog die Reißleine und musste umdisponieren, obwohl sich inzwischen schon viele Interessierte angemeldet hatten. Auch das Material war schon da, also wurde zur nächstnaheliegenden Bastelidee gegriffen: Futterstellenbau für Vögel.

Von Anmeldungen überrannt

Auch dafür begeisterten sich nicht weniger Eltern mit ihren Kindern: Birth und seine Helfer wurden nach der Ankündigung von Anmeldungen erneut überrannt. Schon Anfang November war man ausgebucht, Hunderte wollten mitmachen. Letztlich schafften es 80 auf die Teilnehmerliste – so viel Platz wäre in den zur Verfügung stehenden Gasträumen gewesen.

Die 8-jährige Lina ist schon fertig mit der Bemalung | Foto: Daniel Schneider

Tatsächlich kamen dann am Samstagnachmittag aber nur bis zu 50 Teilnehmer zur Waldgaststätte am Hohen Holz, die mitbastelten und von der Alten’s-Ruh-Crew mit Gratis-Kakao versorgt wurden. Dass die Nichtgekommenen nicht abgesagt hatten, findet Birth sehr schade, denn in diesem Fall hätte man noch weitere Interessierte von einer Nachrückerliste einladen können. So blieb man unter den Möglichkeiten – und behielt am Ende zudem noch Material übrig.

Feuerwehr froh, dass nun Futter statt Kerzen in die Töpfe kommt

Warum das Teelichtofenbasteln tatsächlich keine gute Idee gewesen wäre, erklärte Eberhard Engelhaupt von der Wunstorfer Feuerwehr, die zum ursprünglichen Termin ebenfalls eingeladen worden war und nun beim Futterstellenbau unterstützte. Bei falscher Bauweise oder falscher Bestückung entstünde in Teelichtöfen zu viel Hitze – was zum Ausbruch eines Feuers führen könne. Die Feuerwehr Braunschweig hatte gerade erst demonstriert, was bei Teelichtöfen alles schiefgehen kann. Ein nur noch schwierig zu löschender Wachsbrand oder gar eine Verpuffung droht bei dieser scheinbar harmlosen Angelegenheit. Nicht zu vergessen die Gefahr einer Kohlenmonoxidvergiftung in geschlossenen Räumen.

Feuerwehrmann Eberhard Engelhaupt erklärt die unterschätzten thermischen Effekte, die mit Teelichtern im Tontopf entstehen können | Foto: Daniel Schneider

Engelhaupt war froh, dass nun Vogelfutter statt Teelichter in die Tontöpfe kommt – und tat trotzdem etwas für die Sicherheit der Teilnehmer, indem er z. B. Türaufkleber verteilte, die den Einsatzkräften im Brandfall den Weg zu Kinderzimmern in verrauchten Wohnungen weisen – anzubringen in Kniehöhe, denn Feuerwehrleute laufen nicht aufrecht durch ein brennendes Gebäude.

Innenausbau

Einer der Bastelmaterial-Sponsoren war auch zum Basteltag erschienen und half mit – Denis Blanco Pelaez, der sich sonst in seiner Firma um den Innenausbau der großen Häuser kümmert, übernahm direkt die Metallbearbeitung der Futterstellengestänge – und damit sozusagen den Vogelhäuschen-Innenausbau. Währenddessen wuselten die jungen Bastelexperten mit ihren Entwürfen durch die Reihen und zeigten sich gegenseitig ihre Werke.

Birth (links) auf Materialsuche …
Gefunden. Doch das wird von Denis Blanco Pelaez (jetzt auch links) gerade noch passend gemacht

Die Vögel in Wunstorf jedenfalls dürften nun einem futterreichen Winter entgegensehen – auf zahlreichen Balkonen, Terrassen und Gartengrundstücken werden die stolz geschaffenen Futterspender zum Einsatz kommen.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • AS sagt:

    Sein Arrangement in allen Ehren, aber gibt es noch was anderes aus Wunstorf zu berichten?
    Was ist mit dem Neubau des Gerätehauses in Bokeloh/Mesmerode? Da soll Spatenstich gewesen sein!? Gibt es da keine Interviews/Berichte etc…?

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …