Wunstorfer Auepost

+++ Wetterwarnung +++ Schwere Sturmböen +++ Deutscher Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen aus Südwest +++ Umstürzende Bäume möglich +++ Auf herabfallende Gegenstände achten +++

[Anzeige]

Neu in der Nordstraße: Sozialer Kleiderladen präsentiert sich wie Boutique

09.02.2024 • Schneider / Süß • Aufrufe: 1965

Der edle Filz-Hut im Schaufenster, Kinderschuhe in Reih und Glied, Mützen, Schals und Bikini – freundliche, motivierte Frauen, die bei der Suche helfen oder Spenden annehmen: Der neue Kleiderladen der Diakonie an der Nordstraße präsentiert sich in einem restaurierten Haus, in bester Lage und mit professioneller Ausstattung fast wie eine Boutique. Dass das alles eine sozial orientierte Einrichtung mit Ware aus zweiter Hand ist, merkt niemand. Nicht überraschend, dass Bürgermeister Carsten Piellusch von einer „ganz tollen Sache“ spricht.

09.02.2024
Schneider / Süß
Aufrufe: 1965
Preisgestaltung im Kleiderladen | Foto: Achim Süß

Wunstorf (as/ds). Piellusch ist nicht allein gekommen und nicht mit leerer Hand. Er hat Glückwünsche im Gepäck und ein kleines Geschenk für das Team. Mit ihm sind Birgit Mares von den Grünen gekommen, die stellvertretende Bürgermeisterin, der Sozialausschussvorsitzende Wilhelm Bredthauer von der SPD und Ortsbürgermeister Thomas Silbermann, ebenfalls SPD und außerdem Repräsentant der Johanniter. Den neuen, schmucken 100 Quadratmeter-Laden füllen bei der offiziellen Eröffnung am 31. Januar aber die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die die ständige Besatzung bilden. Darunter sind auch etliche, die schon vor 13 Jahren bei der Gründung dabei waren.

Ein neues Kapitel

Sie alle freuen sich an diesem Vormittag über den Start in ein neues Kapitel des Kleiderladens, der seit 2015 von der Diakonie betrieben wird. Freude und Anerkennung sind groß, und es herrscht fröhliche, zufriedene Stimmung. Dazu tragen auch Rainer Müller-Jödicke, der neue Superintendent, bei und Diakonie-Geschäftsführer Jörg Engmann sowie seine Kollegin Sandra Heuer bei, die aus Ronnenberg gekommen sind, um die Eröffnung mitzuerleben.

Vertraut: Sabine Klusmann-Wiehe (Mitte), die Leiterin des Kleiderladens, mit Uschi Seidel (links) und Ingrid Hoffmann, zwei Unentwegten aus der Gründerzeit | Foto: Achim Süß

„Suchet der Stadt Bestes“, zitiert Müller-Jödicke den Propheten Jeremia und wiederholt den Satz, mit dem der Bürgermeister im Dezember seine Rede zum städtischen Etat 2024 im Rat beendet hat. „Dieser Ort ist so“, fügt er hinzu. Der Kleiderladen sei ein Gewinn für die Stadtgesellschaft – als soziale Einrichtung und als Treffpunkt. Müller-Jödicke schließt sein Grußwort mit einem Segen „für diesen Ort“. Engmann geht kurz auf die „lange Strecke“ bis zur Eröffnung des mittlerweile dritten Standortes ein, würdigt den Einsatz des Teams und hebt Einzelne namentlich hervor. Er dankt der Johanniter Unfallhilfe für die Unterstützung beim Umzug und endet mit Wunsch und Ausblick: „Das soziale und professionelle Netzwerk der Stadt“ solle auch einziehen.

Hoher Personaleinsatz

25 Ehrenamtliche sind zurzeit im Kleiderladen aktiv. Das Jobcenter hat außerdem Arbeitsmöglichkeiten für fünf Frauen ermöglicht. Die Kosten für das Sozial-Geschäft trägt der Diakonieverband Hannover-Land, profitiert aber von Zuschüssen und Spenden. Den vorherigen Standort an der Mittelstraße hat der Träger aufgegeben, weil die Energiekosten zu hoch geworden waren. Das alles spielt bei der Eröffnung des aufwändig eingerichteten Ladens nur am Rand eine Rolle.

Kinderschuhe im Kleiderladen | Foto: Achim Süß

Auch die Tatsache, dass der Umzug an die Nordstraße möglich geworden ist, weil die Stiftskirchen-Gemeinde einen Teil des Gebäudes geerbt hat, wird in den Grußworten nur angedeutet – als „Glücksfall“. An diesem Vormittag feiern diejenigen, die dort ihre Freizeit investieren, und die Diakonie den Neustart und sich selbst. Von der Initiative um Dorothea Diestelmeier, der früheren Gleichstellungsbeauftragten der Stadt, die den Kleiderladen 2011 auf den Weg gebracht hat, ist nicht die Rede. Aus diesem Kreis ist auch niemand dabei.

Der Kleiderladen, Nordstraße 11, ehemals Sport-Büsing, ist montags, dienstags, donnerstags und freitags zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet, mittwochs und sonnabends von 10 bis 13 Uhr.

Alles gespendet

Am Eröffnungstag auch dabei ist Janet Breier vom Diakonieverband, die im Hintergrund organisiert. Im Gespräch mit der Auepost schwärmte sie schon vorab von den neuen Räumlichkeiten: Man habe dort nun viel mehr Möglichkeiten, mehr Lagerfläche. Auch weitere Räume kämen den Mitarbeitern zugute. Aber auch einen Nachteil gibt es am neuen Standort, bestätigt Breier: direkte Parkplätze vor dem Eingang sind nun nicht mehr vorhanden. Damit das für diejenigen, die in großen Mengen Kleiderspenden vorbeibringen, kein Problem wird, hat man extra einen Bollerwagen angeschafft: So können die wenigen Meter z. B. bis zum Nordwallparkplatz einfach überbrückt werden.

Noch ist Wintermode aktuell | Foto: Achim Süß

Das Angebot im Kleiderladen setzt sich dabei tatsächlich zu 100 Prozent aus gespendeten Textilien zusammen, die aus allen Gesellschaftsschichten und Altersklassen vorbeigebracht werden. Wichtig sei, dass die Kleidung gewaschen und gut erhalten sei – dann werde alles angenommen. Aktuell ist noch die Wintersaison angesagt, Schals und Mützen sind im Kleiderladen zu finden. Im Frühjahr wird dann auf die Sommerkollektion umgestellt.

Und was wird aus dem alten Standort in der Mittelstraße, den man am 4. Dezember 2023 geschlossen hatte, um den Umzug zu beginnen? Dort ist mittlerweile „Lütt & Kleen“ eingezogen, das Ende 2022 in der Langen Straße auf kleinerer Fläche erstmals eröffnet hatte und sich damit nun ebenfalls vergrößern konnte.

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Basti g. sagt:

    Traurig das es sowas geben muss ! Das Angebot im Stellenwert ist voll also Arbeit ist genug da

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …