Wunstorfer Auepost
[Anzeige]

Wunstorfer Impfzentrum schließt

09.12.2022 • Redaktion • Aufrufe: 1236

In 14 Tagen wird das Impfangebot in der Wunstorfer Impfstation eingestellt. Die mobilen Impfteams in der Region stehen nicht mehr zur Verfügung.

09.12.2022
Redaktion
Aufrufe: 1236

Region (red). Vor gut einem Jahr waren die mobilen Impfangebote erstmals in Wunstorf gestartet: An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet bezogen die Impfteams Quartier und boten Corona-Impfungen ohne Termin an. Im Frühjahr 2022 wurde das Angebot dann stationär: In der Fußgängerzone, in der Langen Straße, wurde die Wunstorfer Impfstation eingerichtet und ersetzte die wechselnden Orte wie z. B. in der Abtei oder das Impfangebot in der Steinhuder Sporthalle. Auch einzelne Impfaktionen wie bei den Johannitern oder sogar bei der Tafel Wunstorf gab es.

Damit soll es nun zum Ende des Jahres vorbei sein – die Region Hannover zieht ihre mobilen Impfteams ab, mit denen das Angebot bislang realisiert wurde. Stattdessen sollen Impfungen künftig nur noch von den niedergelassenen Ärzten angeboten werden. Hintergrund ist das Auslaufen des entsprechenden Erlasses des Landes Niedersachsen. Niedersachsen wiederum folgt damit den Beschlüssen des Bundesgesundheitsministeriums.

Letzter Impftag am 23. Dezember

In der kommenden Woche wird in Wunstorf noch regulär geimpft werden, von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr, zusätzlich am Montag und Dienstag von 17.30 Uhr bis 21 Uhr. Auch in der übernächsten Woche (ab 19. Dezember) wird in der Fußgängerzone noch weiter geimpft, es entfällt dann jedoch bereits das „Feierabendimpfen“. Der 23. Dezember wird dann der letzte Tag sein, an dem in der Impfstelle Wunstorf Impfungen erhältlich sind.

Insgesamt wurden von den mobilen Impfteams bislang rund 2,3 Millionen Impfungen durchgeführt, davon rund 1,5 Millionen Dritt- und rund 350.000 Viertimpfungen. In Niedersachsen waren mit Stand von heute 77,6 Prozent der Bevölkerung grundimmunisiert, 67 Prozent dreimal und 18 Prozent viermal geimpft. Bei den Impfquoten gehört Niedersachsen damit im Vergleich der Bundesländer zur
Spitzengruppe.

Zum 1. Januar 2023 werden dann auch das niedersächsische Impfportal und die Impf-Hotline des Landes abgeschaltet. Die Hotline unter der Telefonnummer (0800) 9988665 ist noch bis zum 30. Dezember um 18 Uhr erreichbar und wird anschließend bis März 2023 nur noch eine Bandansage vorhalten.

[Anzeige]

[Anzeigen]
Auepost wird unterstützt von:

Kommentare


  • Grit D. sagt:

    Ich war ausgesprochen froh über das Impfangebot im Stadtzentrum, ohne einen Termin vereinbaren zu müssen:

    Im Zusammenhang mit einem anstehenden operativen Eingriff im Frühsommer wollte ich mich mit dem nötigen Abstand zur OP- hoffentlich für lange Zeit letztmalig!- das vierte Mal gegen einen möglicherweise schweren Verlauf einer Corona-Infektion schützen.

    Und da war es mir ausgesprochen angenehm zu sehen, dass das Impfzentrum zumindest an dem Tag wegen Überfüllung nicht hätte schließen müssen.

    • Lydia Bertani sagt:

      Wieso bloß Viertimpfung?
      Es wird doch mittlerweile ein halbjährlicher Turnus empfohlen oder gibt es dazu neuere Erkenntnisse?

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Kontakt zur Redaktion

    Tel. +49 (0)5031 9779946
    info@auepost.de

    [Anzeigen]

    Artikelarchiv

    Auepost auf …