Wunstorfer Auepost

Magazin /

Das Stadtexperiment in Steinhude, das den Zugang zur Badeinsel an mehreren Wochenenden testweise für den Autoverkehr unterbindet, spaltet die Anwohner in zwei Lager: Während die plötzliche Ruhe im Sperrbereich als Segen empfunden wird, taucht der Lärm nun an anderer Stelle auf. Und es herrscht die Furcht, dass Steinhude vom Tourismus abgehängt wird. Einigkeit herrscht nur bei der Bewertung der Bobbycar-Idee – als blödsinnig.

Zu Wasser und zu Lande ist die Wunstorfer Stadtfeuerwehr schon lange unterwegs – nun kam ein weiteres Element hinzu, in dem sich die Retter bewegen. Seit einem Dreivierteljahr haben die Einsatzkräfte Luftunterstützung, die bereits mehrmals erfolgreich eingesetzt wurde: eine Feuerwehrdrohne.

8 Tipps gegen Hitze

Nach den kurzfristig wirkenden Tipps zur Abkühlung nun noch die langfristigen …

Säulenbrunnen Wunstorf

Obwohl der Baggersee an den Anglerverein verpachtet wurde, das alte Freibad in der Kernstadt abgerissen ist und nicht jeder einen eigenen Pool im Garten hat, bedeutet das nicht, dass man sich in Wunstorf nicht abkühlen könnte, wenn die Temperaturen explodieren. In der Stadt mit Meer, Kanal und Auen gibt es diverse Möglichkeiten zum Planschen und […]

… war auf dem Cover des Auepost-Magazins Nr. 19.

Würde so eine Bobbycar-Verleihstation aussehen, wie man sie auf dem Weg zur Badeinsel plant, um die genervten Anwohner zu entlasten? Vom Aufruf der Stadtverwaltung, alte Bobbycars für die Steinhude-Touristen zu spenden, hält man in der Stadt jedoch offensichtlich wenig – und stellt die guten Stücke lieber zum Verkauf, wie hier bei einem Straßenflohmarkt in der […]

Unter anderem das Fotografieren von Lokomotiven ist seine Leidenschaft, womit er sich in eine nicht kleine Gruppe von Eisenbahnenthusiasten einreiht, die an den Gleisen mit der Kamera unterwegs sind: Jürgen Kelterborn, Trainspotter.

Acht Fragen über das Leben: Hans Heinrich Hanebuth, 83 Jahre, Rentner, nachdenklich

Rathaus, Zimmer A 205

Ansichten eines Bürgermeisters – im Gespräch mit Wunstorfs Bürgermeister Carsten Piellusch.

Amateurfunk, das klingt spannend und doch geheimnisvoll. Es geht um Technik, Völkerverständigung und Not- und Katastrophenfunk sowie Ausbildung. Internationale Kontakte in alle Welt, auch unabhängig von Funkwetter durch digitale Techniken, wie Satellitenfunk, DMR oder Echolink, insbesondere nach Großbritannien und den Vereinigten Staaten. 1913 wurde von der ersten Sendestation am Steinhuder Meer (Eilvese) eine Transatlantikverbindung mit Tuckerton (NJ) durchgeführt. Auskunft gibt uns Henrik Bartels, 1. Vorsitzender.

Seit dem vergangenen Herbst kann man auch einen Blick auf den Beginn der Langen Straße werfen, wenn man an ihrem Ende steht. Möglich macht es die neue Stadtbronze auf dem Marktplatz, die die heutige Bebauung in den Grenzen des historischen Stadtkernes der Kernstadt in Miniatur darstellt. Auf diese Weise kann man in die Fußgängerzone hineinschauen […]

Spenden und Spender

Unsere Spendendokumentation. Tu Gutes und sprich darüber – in der Auepost …

Alexander Wollny

Vor einigen Jahren hat er an der A 20 mitgeplant, jetzt sorgt er u. a. dafür, dass in Steinhude der Verkehr nicht zum Erliegen kommt. Bauamtschef Alexander Wollny im Auepost-Quartiergespräch über Parkplätze, Tabula rasa im Stadtbild und die Zukunft der Südstraße.